Fernsehaufnahme auf DVD brennen

Über Ostern hatte mich mein Bruder gebeten, Keinohrhasen ausm Privatfernsehen aufzuzeichnen und auf DVD zu brennen, weil er und meine 12-jährige Nichte die Fortsetzung gerade im Kino gesehen haben, zur Ausstrahlung des ersten Teils aber auf Achse wären. Kein Problem, dachte ich, eine Anleitung dazu finde ich bestimmt auf Alter Falter! – Aber Pustekuchen! Deswegen dieser Artikel.

Ich brenn schon lange keine DVDs mehr, sondern gucke mir meine Videos über diverse Media-Player auf dem Fernseher an. Meine Empfehlung: Der WD TV HD Mediaplayer von Western Digital, der sogar MKV-Dateien abspielt, mit DVD-Dateien – Ironie des Schicksals? – allerdings seine Probleme hat.

(Update: Mein aktuelles Lieblingsspielzeug ist der O!Play Air von Asus. Der spiet auch DVD-Menüs ab und kann sogar WLAN.)

Ein prima Ein-Klick-Programm, das aus Videos aller Art DVD-Dateien erstellt, ist der Free Video to DVD Converter. Hier muss man eigentlich bloß aufpassen, dass man sich bei der Installation nicht ungewollt eine Toolbar auf den Rechner holt. Also: Haken raus! Am Besten alle drei.

Kleiner Schönheitsfehler: 256-Kbit-Stereo ist im Ergebnis akustisch das höchste der Gefühle für den Free Video to DVD Converter. Aber auch das ist zu verkraften, wenn man seinen DVD-Player nicht über eine Surround-Anlage laufen lässt und/oder das Ausgangsmaterial nicht in Dolby Digital vorliegt.

Da Keinohrhasen in Dolby Digital 5.1 ausgestrahlt wurde, habe ich mich nach einer Alternative umgeguckt und bin auf IfoEdit gestoßen, ein Programm, das zuletzt 2004 aktualisiert wurde.

Über DVD Author > Author new DVD gibt man IfoEdit Video- und Audiospur getrennt zu fressen, wobei die Video-Datei im Format m2v (MPEG Files) oder mpv (All Files) vorliegen muss. (Wem das bereits zu abgefahren ist, sollte vielleicht doch auf den Free Video to DVD Converter zurückgreifen.) Anschließend erstellt man auf der Festplatte einen leeren Ordner VIDEO_TS und legt ihn in IfoEdit als Destination für den Output Stream fest.

Nach Klick auf den OK-Button hängt sich IfoEdit scheinbar erstmal auf, aber nach spätestens zehn Minuten Rumgerödel kommt das Programmfenster wieder in den Vordergrund und kurz darauf ist die verlustfreie Umwandlung des Videos in DVD-Dateien abgeschlossen.

VIDEO_TSDer VIDEO_TS-Ordner enthält jetzt also die notwendigen BUP-, IFO- und VOB-Dateien und wird zusammen mit einem leeren Ordner AUDIO_TS als Daten-DVD auf einen Rohling gebrannt. Diese DVD sollte sich auf jedem noch so alten DVD-Player problemlos abspielen lassen.

Sollte die Gesamtgröße der DVD-Dateien die Kapazität des Rohlings leicht überschreiten, kann man ihnen mit der legalen Variante von DVD Shrink auf den Leib rücken. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Erst beim Rausschneiden der Werbung ist mir übrigens aufgefallen, dass Keinohrhasen ja so gar kein Film für 12-jährige Nichten ist. Als Fan der ersten Stunde halte ich Til Schweigers Lindenstraßen-Auftritte für seine beste darstellerische Leistung. Eine Illusion, die ich mir durch das konsequente Nicht-Angucken seiner neuen Werke bewahre.

Download PDF

5 Gedanken zu „Fernsehaufnahme auf DVD brennen

  1. erfolg

    danke für die tipps, ich denke es gäbe auch noch andere programme aufzuzählen… was ich aber interessant finde ist der umgang mit dem medium. irgendwie braucht dvd keiner mehr, außer in sonderfällen…
    alles liebe

  2. Luigi

    Das mit der Toolbar ist echt nervig, hatten die Vorgängerversionen dieser Softwareschmiede nicht, aber egal, dafür ist es umsonst.

    Also ich brauch noch DVDs! Für diese neumodischen Sachen fehlt mir das Geld.

  3. Thomas Klussmann

    wirklich tooles Tool und super Tutorial. Habe nach der Veröffentlichung dieses Artikels das Programm “Free Video to DVD Converter” mehrfach benutzt und kann es daher uneingeschränkt weiterempfehlen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas Klussmann

Kommentare sind geschlossen.