WordPress-Plugin Nofollow Case by Case

NoFollow wem NoFollow gebührt

Ich bin mit meinem WordPress-Blog schon so manchen Zickzack-Kurs gefahren – inhaltlich als auch programmiertechnisch. Wobei sich das „Programmieren“ im Wesentlichen auf das Aktivieren oder Deaktivieren von Plugins erstreckt.

Einem Prinzip bin ich aber von Anfang an treu geblieben: Follow-Links zu erlauben.

Wer auf meinem Blog einen halbwegs sinnvollen Kommentar mit der Adresse seiner eigenen Internetseite hinterlässt, kriegt dafür auch einen suchmaschinentechnisch relevanten Follow-Link von mir. Erst kürzlich habe ich mir angewöhnt, mit Anchor-Texten versehene oder komplett blödsinnige Kommentare zu neutralisieren.

Und seit heute bin ich endlich auch in der Lage, per NoFollow-Links erschlichene Follow-Trackbacks und Kommentare von NoFollow-Bloggern in NoFollow-Links umzuwandeln: Nämlich mit dem WordPress-Plugin Nofollow Case by Case. Einmal aktiviert, kann jeder mit Internetadresse versehene Kommentar, Ping oder Trackback mit dem Zusatz „/dontfollow“ frisiert und damit zu einem NoFollow-Link umgewandelt werden.

NoFollow wem NoFollow gebührt halt. Oder: Finger weg von meinem Link-Juice!

Nofollow Case by Case beißt sich übrigens mit den NoFollow-Einstellungen einiger anderer Plugins. Bei mir gabs unter anderem Scherereien mit dem WordPress Tweaks Plugin.

12 Gedanken zu „WordPress-Plugin Nofollow Case by Case“

  1. Die Überschneidung der Nofolllow-Einstellungen verschiedener Nofollow-Plugins lässt sich bei gleichzeitiger Aktivierung leider kaum vermeiden, da die Nofollow-Plugins den WordPress-Standard-Code an gleicher Stelle (nämlich bei den Kommentarlinks) modifizieren wollen und müssen. Welches Plugin das andere wo und wie auch immer überschreibt, hängt davon ab, in welcher Reihenfolge die Plugins abgearbeitet werden. Freut mich aber, dass hier offenbar ein Weg gefunden wurde, das Problem im Parallelbetrieb zu lösen.

  2. Das Plugin benutze ich auch. Seitdem ich mir ein Nofollow-Plugin installiert hatte stieg auch die Zahl „seltsamer“ Kommentare. Damit ich nun nicht jeden Kommentar löschen muss habe ich das Nofollow Case by Case Plugin im Einsatz und stelle die schlimmsten Links auf Nofollow. Es sei denn es ist komplett Müll, dann lösche ich die Links auch.

  3. Ich habe ein ähnliches Plugin, denn auch ich blogge nach der Regel:

    Leben und Leben lassen!

    Da ich (noch) nicht so viel Spam habe, ist bei mir noch jeder Link ein Follow-Link!

    @Stefan: Du hattest Recht, von vorne nach hinten lesen bringt nichts, man muss schon Themenbezogen durchgehen 😉

  4. Ich habe das Plugin Nofollow Case by Case seit einigen Tagen auch im Einsatz.
    Nun ist mir auch aufgefallen, das Plugins (Recent Comments, usw.) die den URL-Link des Kommentators ausgeben nun natürlich einen Link ausgeben, der den Zusatz / beinhaltet. Ob das so gewollt und sinnvoll ist?
    Ausserdem hat man nun natürlich in der Datenbank immer diesen zusatz in der URL des Kommentares. Deaktiviert man das Plugin dann irgendwann hat man natürlich auch die ganzen URL Leichen in der Datenbank.
    Also ich überlege ob ich es nicht doch wieder deaktiviere und ab sofort alles was als SEO-SPAM Kommentar erschein zu löschen oderaber einfach die URL löschen.

  5. Oh, danke für den Hinweis! Das mit den Recent Comments ist mir gar nicht aufgefallen, da ich die Kommentierer in der Sidebar gar nicht verlinke. Damit würde ja jeder Link automatisch zu einem ungültigen Link. Vielleicht meldet sich Plugin-Entwickler Oliver B. ja nochmal zu Wort und klärt uns über den Sachverhalt auf.

    Es gibt durchaus interessante Kommentare von Shop-Betreibern. Denen verpasse ich in der Regel zwar ein NoFollow – ihre Links komplett rauszuschmeißen, fände ich aber ein Stück weit unfair.

  6. Hallo. Das Link-Problem mit Recent Comments war mir neu. Also habe ich einfach mal in den Code geschaut:

    Leider ist es nicht ganz einfach, die Kompatibilität zu NFCBC herzustellen, falls gewünscht, da man die Modifikation am besten direkt im Recent Comments Plugin einbauen sollte. Das Recent Comments Plugin verwendet keine Template Tags und Filter, sondern verarbeitet Datenbankabfragen unmittelbar. Somit müsste man diese Datenbankabfragen idealerweise direkt im Recent Comments Code (in Zeile 1358ff.) modifizieren und dort die Parameter $author_url und $author_url_href entsprechend modifizieren – sofern gewünscht mit Unterscheidung von Follow und Nofollow-Links (entsprechend der Erweiterung), anderenfalls durch einfaches Suchen und Ersetzen bzw. Entfernen von / vor der Ausgabe. (Wenn gewünscht, bitte per E-Mail anfragen.)

    Die Linkerweiterung / ist ein Ressourcen schonender Weg, um überflüssige Datenbankabfragen (zum Beispiel komplexe Black-List-Abgleiche) zu vermeiden und deshalb möglich, weil WordPress Routinen verwendet, die eine Weiterverarbeitung vor Ausgabe ermöglichen. Ich sehe in der Linkerweiterung keinerlei Problem. Die Entfernung sämtlicher /-Erweiterungen kann ggf. mit phpMyAdmin durchgeführt werden, besonders einfach auch mit dem Plugin „Search & Replace“, wenn es aus irgendwelchen Gründen einmal erforderlich sein sollte. „Suche nach / und ersetze es mit nichts“ („“).

  7. Hi Oliver, danke für deine ausführliche Beschreibung des Problems. So oder so ähnlich hatte ich mir das schon gedacht – schade.

    Übrigens hab ich das gleiche Problem auch mit dem Plugin ‚Show Top Commentators‘. Ich denke das greift auch direkt auf die Datenbank zu um den Link zu ermitteln.

  8. Das Nofollow Case by Case Plugin klingt ziemlich gut, denn so kann man Spammern das Handwerk legen und gescheiten Postern auch nen Link erlauben.

  9. bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte,bitte, bitte, bitte, bitte
    gib mir doch auch einen dofollow-link !

Kommentare sind geschlossen.