Abgeordneter der Linken lässt Wikipedia.de sperren

Nachdem SPD und CDU das BKA-Gesetz zur Online-Durchsuchung im Bundestag verabschiedet haben, hat jetzt Lutz Heilmann, Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, die Domain Wikipedia.de sperren lassen , weil ihm einige Äußerungen auf Wikipedia.org zu seiner Person nicht gefallen.

Lutz Heilmann hat also nicht etwa die freie Online-Enzyklopädie Wikipedia mittels Einstweiliger Verfügung vom Netz abklemmen lassen, sondern lediglich die Weiterleitung von Wikipedia.de auf Wikipedia.org unterbunden, wobei Wikipedia.de für die Inhalte auf Wikipedia.org gar nicht verantwortlich ist.

Als meiner unmaßgeblichen Meinung nach halbwegs intelligenter Internet-Nutzer frage ich mich ernsthaft, ob es sich überhaupt noch lohnt, demnächst zur Wahl zu gehen, wo es in den meisten Parteien von Internet-Analphabeten doch offenbar nur so wimmelt.