AC/DC-Tickets: Nichts für Langschläfer

8 Jahre lang habe ich mich auf die neue AC/DC-Platte Black Ice gefreut. Nur um festzustellen, dass mir die Riffs der Gebrüder Young zwar immer noch bärig gut gefallen, ich den „neuen“ Sänger Brian Johnson aber bis heute nicht so wirklich mag. Und die vorletzte Scheibe, Stiff Upper Lip, habe ich in den letzten 8 Jahren auch kaum gehört.

Nee, ich höre von AC/DC fast ausschließlich den alten Kram mit Sänger Bon Scott, dem Kerl, der 1980 den echten Rocker-Tod gestorben ist: An der eigenen Kotze erstickt!

Ein AC/DC-Konzert hätte ich mir 2009 trotzdem gerne gegönnt. Aber die Sache mit den AC/DC-Tickets ähnelt der Geschichte mit dem Hasen und dem Igel: Der eBay-Powerseller war immer schon da. Die Black-Ice-Hallen-Tour 2009 war angeblich innerhalb von 12 Stunden Minuten ausverkauft, Tickets anschließend nur noch über eBay zu horrenden Preisen zu haben.

Neues Spiel, gleiches Pech: Der heute gestartete Vorverkauf für die Black-Ice-Open-Air-Tour im Sommer 2009 ist bereits Geschichte. Offiziell erhältlich sind nur noch sauteure Eventreisen für Gutbetuchte. Schade. Naja, so toll ist der neue Sänger ja auch nicht, oder?

Nachschlag vom 20.12.2008

Es sind tatsächlich noch/wieder ein paar Tickets zu haben, wie mir der Ticket-Alarm von Eventim per E-Mail mitgeteilt hat.

Den stolzen Preis von knapp 100 Euro inklusive Versand und Vorverkaufsgebühr ist mir der Spaß dann allerdings doch nicht wert. Und mit Geldanlagen habe ich dieses Jahr kein Glück.

11 Gedanken zu „AC/DC-Tickets: Nichts für Langschläfer“

  1. Ein Freund hat zwei Tickets für das Konzert der Hallen-Tour in Bremen im März zum Normalkurs bekommen. Es will die nun im Februar bei eBay einstellen. Kann der die zu seinem Preis verkaufen, verkauft er. Wenn nicht, geht er zum Konzert. Man sieht, AC/DC ist eine Kapitalanlage. Vielleicht müssen demnächst die Gewinne versteuert werden …

  2. Die Hallen-Tour der Altrocker war übrigens in 12 Minuten und nicht erst nach 12 Stunden ausverkauft… und jetzt für die Open-Air-Tournee hat es wohl auch nur gut eine Stunde gedauert, bis es keine Karten mehr gab.

    Schade eigentlich aber andererseits muss ich dir mit dem Sänger auch zustimmen 😉

  3. @Ralf: Ich kann mich irren, aber ich glaube in diesem Jahr gekaufte AC/DC-Tickets sind nicht von der Abgeltungssteuer betroffen. 😉

    @Festivalhopper: O tatsächlich? Nur 12 Minuten? Wird umgehend korrigiert.

  4. Respektabel, welche Breitenwirkung die alten Kerle noch haben. Nach einem Negativerlebnis mit einer anderen Band, bei deren Konzert ich im Herbst – nach 15-jähriger Abstinenz – war, habe ich für mich beschlossen, nicht mehr in Konzert alter Legenden zu gehen, um sie so in Erinnerung zu behalten, wie sie einmal waren.
    Viele einstige Idole erkennen nicht, wann es Zeit ist aufzuhören – bei AC / DC allerdings vermag ich das nicht zu beurteilen.

  5. Ich habe früher immer Fussballkarten ersteigern müssen, da ich es selber verpasst habe welche rechtzeitig zu bestellen, da zahlt man dann auch mal schnell das 4-5 fache vom normalen Wert. Bei Fussballtickets wird ja seitens der Vereine nun ein Riegel davor geschoben (bzw. sie versuchen es).

    AC/DC hätte ich mir live auch angeschaut, aber dafür hätte ich dann wohl auch eher aufstehen müssen 😉

  6. Kann den Leuten immer nur empfehlen sich bei Eventim für den Ticketalarm einzutragen da kriegt man die ein oder andere gute Mail mit netten Links zu Vorverkaufsaktionen die über die Veentim seite nicht zu erreichen ist! 🙂 Ich hab dadurch Glück gehabt mit 2 Tickets in Gelsenkirchen kosten aber auch schicke 100 Euro pro Stück!

  7. ich saß am Rechner als ich die Mail von Eventim bekam, in der der Kartenvorverkauf angekündigt wurde. Frankfurt und München waren da schon ausverkauft – ich finde das vollkommen abgefahren.

    Einen ähnlichen Ansturm hab ich nur bei der Hell Freezes Over – Tour der Eagles erlebt (die erste Tour nach 14-jähriger Pause).

Kommentare sind geschlossen.