bestfinance-blog.com: Kommentar-Spam lohnt sich nicht

Wer ein WordPress-Blog betreibt, kennt sicher die Internetadresse bestfinance-blog.com. Die hinterlässt ein fleißiger Spammer mit der immer gleichen IP 91.201.66.6 aus St. Petersburg, Russland, halbwegs regelmäßig in seinen komplett nutzlosen Kommentaren.

66.6 und St. Petersburg? Scheint mir eine Anspielung auf Sympathy For The Devil von den Rolling Stones zu sein:

I stuck around St. Petersburg when I saw it was a time for a change

A time for a change habe ich auch gesehen und mir die Internetseite mal genauer angeguckt: Ein WordPress-Blog mit belanglosen Texten zum Thema Finanzen – überraschenderweise ohne jede Werbung in Form von Bannern oder Affiliate-Links drauf. Was treibt den Spammer also? Keine Ahnung.

Zumindest hat er es geschafft, sich komplett aus den Google-Suchergebnissen zu schießen, wie eine Site-Abfrage ergibt.

Ich wollte mich zumindest mit einem gehässigen Komentar revanchieren. Aber obwohl die Kommentarfunktion auf bestfinance-blog.com nicht grundsätzlich deaktiviert ist, werden dort hinterlassene Kommentare nicht veröffentlicht.

Loggst du dich halt selbst mal ein und siehst nach dem Rechten, hatte ich gedacht. Standard-Benutzername eines WordPress-Blogs – und damit die halbe Miete beim Einloggen – ist admin. Das erste Passwort, das ich probiere, ist admin, und – wow! – ich bin drin!

Was tun? Alle Artikel löschen? Könnte mir als extrem unfreundlicher Akt ausgelegt werden. Ich habe mich deshalb darauf beschränkt, den Benutzer admin in Spammer umzutaufen, alle aufgelaufenen Kommentare freizuschalten und die Kommentarfunktion uneingeschränkt freizugeben.

Außerdem habe ich Google Analytics eingebaut, um zu gucken, wieviele Besucher bestfinance-blog.com hat. Zwar wird die Domain selbst über Google nicht gefunden, die Suche nach der konkreten Adresse liefert aber weit über eine Millionen Fundstellen – das eindrucksvolle Ergebnis fleißigen Kommentar-Spammings. Die Google-Analytics-Zahlen sind dagegen jedoch relativ ernüchternd: Kaum 300 Besucher pro Tag!

Nach zwei kompletten Google-Analytics-Tagen hat der Betreiber von bestfinance-blog.com mein Eindringen bemerkt und die von mir vorgenommenen Änderungen rückgängig gemacht.

Folgendes bleibt festzuhalten:

1. Exzessives Kommentar-Spamming führt zum Ausschluss aus dem Google-Index.

2. Der Ertrag von Kommentar-Spamming steht in keinem Verhältnis zum Aufwand.

3. Euer WordPress-Blog ist gefährdet, wenn ihr den Standard-Benutzer admin nicht entfernt.