Das Internet ist kein Massenmedium!

Nachdem ich meine These jetzt schon seit Jahr und Tag als Kommentar in diversen Blogs hinterlasse, möchte ich sie heute mal ganz offiziell in meinem eigenen Blog vorstellen.

Und damit ein Patent darauf anmelden: (c) by alterfalter.de quasi – All Rights reserved:

Das Internet ist kein Massenmedium!

Massenmedien sind für mich Medien, die einen gesellschaftlichen Wissenshintergrund herstellen. Gesellschaftlicher Wissenshintergrund bedeutet in diesem Zusammenhang nicht, dass eine Gesellschaft alles weiß, was von Massenmedien publiziert wird – aber dass sie es hätte wissen können!

  • Beispiel 1: Wer nicht weiß, dass Barack Obama gestern in Berlin war, hat weder Fernsehnachrichten gesehen noch ist er an einem Kiosk mit ausliegenden Tageszeitungen vorbeigelaufen.
  • Beispiel 2: Wer auf eine zugestaute Autobahn fährt, weil er den Verkehrsfunk nicht gehört hat, ist selbst schuld.

Fazit: Fernsehen, Radio und Tageszeitungen sind Massenmedien.

Die aktuell 10 meistbesuchten Internetseiten in Deutschland sind laut Alexa :

  1. Google
  2. YouTube
  3. Ebay
  4. Yahoo!
  5. Wikipedia
  6. Studieverzeichnis
  7. Gmx.net
  8. Web.de
  9. Amazon
  10. Schuelervz

Mit diesen Seiten ist natürlich kein Staat zu machen bzw. kein gesellschaftlicher Wissenshintergrund. Wer sich gestern nur auf diesen Seiten rumgetummelt hat, weiß vermutlich gar nichts von Barack Obamas Berlin-Rede .

Kein Beinbruch, aber ein Beleg für meine These:

Das Internet ist kein Massenmedium!

Das Internet ist meiner Meinung nach ein Individualmedium, aus dem sich jeder das herauspickt, was ihm gefällt: Pornografie und Katzencontent etwa.

Das Internet mag eine hohe gesellschaftliche Relevanz besitzen – das Herstellen eines gesellschaftlichen Wissenshintergrunds gehört aber nicht zu seinen Funktionen.