Der Tag an dem die Erde still stand

Eine Woche vor dem Kinostart von Der Tag an dem die Erde stillstand am 11.12.2008, unter Liebhabern von Abkürzungen auch als DTADDESS geläufig, hat 20th Century Fox gestern ein paar weitere Szenenbilder zur Online-Publikation freigegeben.

Leider sind 11 der bislang 22 offiziellen Szenenbilder ausschließlich der Veröffentlichung in Printmedien vorbehalten – und auf keinem ist Monty Python John Cleese als Mathematikprofessor zu sehen.

Ich war ja sehr skeptisch, was die Neuverfilmung des Science-Fiction-Klassikers The Day The Earth Stood Still, kurz TDTESS, von Robert Wise aus dem Jahr 1951 betrifft und wollte ihm schon mal vorab den Oscar für den überflüssigsten Film des Jahres überreichen, aber die Worte des Remake-Regisseurs Scott Derrickson aus den Produktionsnotizen stimmen mich halbwegs zuversichtlich, dass Der Tag an dem die Erde still stand eventuell doch einen Kinobesuch wert ist:

Ich bin ein riesiger Fan des Originals. Der Film war innovativ, originell und progressiv – sei es nun in punkto Spezial-Effekte oder auch des Kommentars auf den Kalten Krieg. Nicht zu vergessen natürlich der originelle Blickwinkel – wir betrachten uns selbst durch die Augen von Außerirdischen. Ein wahrhaft grandioser Film, aber die meisten heutigen Kinogänger kennen ihn nicht. Ich finde, dass die Leute diese Geschichte kennen sollten. Ich sah in einem Remake also die Gelegenheit, den Film mit einem neuen Ansatz zu erzählen und die Themen und Konflikte, die uns heute angehen, in den Vordergrund zu stellen.

Außerdem spielt Blogger John Cleese mit.

3 Gedanken zu „Der Tag an dem die Erde still stand“

  1. Ich hab John Cleese gar nicht erkannt. Liegt wohl daran, dass wir nur nen winzigen Fernseher haben, bei man die Leute eh nur an den Klamotten unterscheiden kann.

    Das Kino ist deshalb immer ein ganz… interessantes Erlebnis.
    DTADDESS war ein netter Film, wenn auch das Ende recht enttäuschend war, ganz so, als wäre da jemandem die Idee ausgegangen. Bildgewaltig, aber welcher Film strotzt heute bitte nicht mehr vor tollen Effekten?

    Gesellschaftskritisch fand ich den Film jetzt auch nicht gerade. Aus dem Stoff hätte man mehr herausholen können.
    Weiterhin hat es mich gewundert, dass der Außerirdische nur die Amis besucht und deren Kack beurteilt hat. Aber lässt sich das kontraproduktive Handeln der Industrienationen denn z.B. analog auf Stämme im Amazonas beziehen? Wie hätte Kluta(?) reagiert, wenn er den Menschen dort begegnet wäre…

    Naja, ein interessanter Film jedenfalls.
    Warst du schon drin? Hoffe ja noch auf eine kleine Rezi.

  2. Eigentlich wollte ich mir den Film nach den ganzen Verrissen nicht mehr antun. Aber man muss ja mitreden können… Zum Beispiel was die Unterschiede zum Original betrifft. Außerdem ist ein Kinobesuch immer noch preiswerter als sich hinterher die 2-DVD-Special-Edition zu kaufen.

  3. Mein Freund fand den Film nicht so dolle. Zu wenig Action, Mord und Todschlag vermute ich mal. Ist eben nicht der typische Katastrophenfilm, den man kennt.

    Ja, auf die Unterschiede bin ich auch gespannt. Habe schon vor Monaten geplant, mal das Original zu gucken. :/
    Aber wie das so im Leben ist…

Kommentare sind geschlossen.