Deutschlands meistverlinktes Blog ist verkauft

Gestern fiel bei eBay der Hammer: Für rund 47.000 Euro wechselte Basic Thinking, das Blog von Robert Basic, den Besitzer. Nach Abzug der Auktionsgebühren bleibt Deutschlands einzigem prominenten Blogger wohl ungefähr das, was er mit seinem Blog zuletzt an Werbeeinnahmen pro Jahr erzielt hat.

Deal or no Deal?

Der Zeitpunkt des Verkaufs war vermutlich günstig gewählt: Die deutschen blogcharts basteln gerade an einem Relaunch. Und sollten dort demnächst neben der Anzahl von Neuverlinkungen unterschiedlicher Blogs innerhalb des letzten halben Jahres, der sogenannten Technorati-Authority, auch Kriterien wie Besucherzahlen, Page Impressions oder PageRank Einzug halten, stünde Basic Thinking nicht mehr an der Spitze – zumindest nicht an der Spitze dieser speziellen Blog-Hitparade.

Der Käufer von Basic Thinking, ein Serververmieter, hat als erste Amtshandlung den offenen Verkauf von Text-Links gestoppt, um von Google beim nächsten PageRank-Update reich beschenkt zu werden. Außerdem hat er angekündigt, im Stil von Robert Basic weiter zu bloggen.

Das halte ich allerdings für Wunschdenken: Bis zu 20 Blog-Artikel am Tag zu produzieren, im typischen Robert-Basic-Jargon – das ist harte Arbeit. Naja, vielleicht schafft sie ja zwei bis drei neue Vollzeitstellen, die den einen oder anderen zur Zeit arbeitslosen Blogger ernährt.

Ich hätte an Robert Basics Stelle nicht verkauft, sondern das Blog auf Sparflamme parallel zu neuen Projekten weiter laufen lassen. Aber die Geister, die Robert Basic rief, seine Stammleser, haben sich mit dem Blog-Verkauf bereits abgefunden und wünschen Käufer und Verkäufer nur das Beste für die Zukunft. Mit anderen Worten: Alles wird gut!

Robert Basic gebührt auf jeden Fall Dank dafür, dass er das Thema Blogs – laut heute nacht „diese vielgeklickten Internet-Tagebücher“ – mal wieder ins Fernsehen geschubst hast.

15 Gedanken zu „Deutschlands meistverlinktes Blog ist verkauft“

  1. Und warum müssen diese Fernseh-Fritzen immer von Internet-Tagebüchern reden? Auch wenn das Wort Blog ethymologisch betrachtet aus diesem Bereich kommt, sind die meisten Blogs fach- oder themenbasiert (zumindest die relevanten). Das klingt für mich dann immer so, als würde einer (in diesem Fall das ZDF) über etwas berichten, was er nicht versteht. Die Einleitung des ZDF Beitrages ist in dieser Hinsicht wirklich grauenhaft.

  2. Es war jetzt das erstemal, dass ich Robert „live“ gesehen habe. Ich find den Betrag ganz ok – hätte aber mehr erwartet.

    Das mit dem Tagebuch und warum das immernoch im Kopf hängt, hab ich mich auch schon gefragt – @phil – irgendwie sind wenige Blogs die ich lese noch richtige Tagebücher. Die Mehrheit sind Themenblogs und mit Unterabteilungen von Nachrichtenseiten zu vergleichen.

  3. Hi (-:
    ich bin zum ersten Mal hier und habe gleich einige informative Inhalte vorgefunden, Danke dafür.
    ——————————————————————-
    Aufmerksam bin ich zufällig auf Dich geworden und komme sicherlich wieder vorbei. Könnte interessant werden.
    ———————————————————

    @ Steffen, ich habe wohl auch ein Themenblog, wüsste aber auch nicht worüber ich täglich berichten sollte. Und zu wissen was „Lieschen Müller“ von neben an treibt, finde ich auf die Dauer langweilig. Aber unter den 1000000 Blogs, findet doch jeder etwas…auch schöne Tagebucheinträge. In diesem Sinne, Lieben Gruß, Martina

  4. Dass die knapp 47.000 Euro nicht komplett Robert Basic gehören, sondern er auch noch was an eBay abdrücken muss, ist dem ZDF offenbar nicht bekannt.

    Bei Internet-Themen fällt mir so ein Blödsinn auf – ich möchte gar nicht wissen, welchen Mist die Nachrichten verzapfen bei Themen, bei denen ich mich weniger gut auskenne.

  5. @Stefan: Neben ebay Gebühren sollte man vielleicht auch noch etwaige Steuern erwähnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Vater Staat bei einer solcher Veräußerung nicht abhaben will.

  6. Und ich sach noch: Hätteste mal Mathe studiert…

    So, verkauft – meiner Meinung nach kann man einen Blog nicht verkaufen, den Domainnamen schon, aber ein Blog ist unverkäuflich, es sei denn man kauft den Blogger mit.

  7. @Jens:
    Es steht ja zu lesen: „Für eine Übergangszeit von einigen Monaten wird Robert Basic eng mit uns zusammenarbeiten, um eine reibungslosen Übergang zu ermöglichen.“ Ob er dafür gesondert entlohnt wird, steht nicht dabei. Aber ein Stück weit ist der Blogger mitgekauft worden …

  8. Ich finde, dass 47.000 Euro für die ganze Arbeit, die in einem solchen Blog steckt, noch sehr wenig sind. Gerade wenn man bedenkt, dass, nachdem Vater Staat und eBay zugeschlagen haben, vielleicht noch knapp 40.000 Euro bleiben.

  9. Wenn Vater Staat zuschlägt bleibt deutlich weniger als 40k übrig 🙁

    Aber was man hat, hat man und der liebe Herr Basic hat ja zum Glück noch genug restliche Aufträge.

Kommentare sind geschlossen.