Die Blog-Kette: Schmuckstück für skrupellose Blogger?

Die Blogs drumba.de und tobiwei.de veranstalten die “Pimp my Technorati Authority”-Blog-Kette. Ziel der Aktion ist es, die Technorati-Authority aller teilnehmenden Blogs zu erhöhen, was – fast wie im richtigen Blogger-Leben auch – durch gegenseitiges Verlinken und Setzen von Trackbacks passiert. Außerdem soll jeder Blog jeden anderen Blog der Blog-Kette bei Technorati zu seinen Favoriten hinzufügen. Das lässt sich am Bequemsten zum Abschluss der Aktion bewerkstelligen, wenn die beiden Initiatoren eine Liste mit allen teilnehmenden Blogs erstellt haben – inklusive entsprechenden Technorati-Buttons bzw. -Links. Aktions-Ende ist übrigens der 3. Februar 2008.

Man kann das natürlich auch jetzt schon tun: „Add this Blog to my Technorati Favorites„. Alter Falter! sagt: Danke!

Kleines Schmankerl für Suchmachinen-Optimierer und solche, die sich dafür halten: Anstatt auf der Abschlussliste seinen eigenen Blognamen verlinken zu lassen, darf man sich ein Keyword oder eine Keyword-Kombination für seine Startadresse aussuchen, mit dem bzw. der man in den Suchmaschinen-Ergebnissen noch ein Stückchen weiter nach vorne rücken möchte. Hmm, was nehm ich denn da? Markennamen scheiden natürlich aus. Ein kurzer Blick in „Die häufigsten Suchanfragen“ von Googles „Webmaster Tools“: Alles klar, ich nehme IMG – das Kürzel für Image-Dateien.

Damit im Schneeballsystem auch ja die gesamte Blogosphäre von der Technorati-Blog-Kette erfährt, soll man in seinem Beitrag 5 Blogs verlinken, die man am meisten liest. Das ist schwierig, weil die meisten Blogs, die ich am meisten lese, schon von den Blogs, die ich am zweitmeisten lese, auf die Blog-Kette aufmerksam gemacht worden sind. Na gut, ich setze Pingbacks auf 5 häufig von mir gelesene Blogs aus meiner Blogroll, die von der Blog-Kette eventuell noch nichts wissen und die ich für skrupellos genug halte, sich das Schmuckstück umzulegen:

  1. // to be different than the Tellerrand
  2. beat’s blogbox
  3. CS Internet
  4. my GettoWEB.de
  5. Zappis Welt

Bleibt die Frage, was ethisch-moralisch von der Blog-Kette „Pimp my Technorati Authority“ zu halten ist. Wobei man natürlich zunächst die Begriffe ethisch und moralisch denotativ klar voneinander abgrenzen müsste.

Ach quatsch! Solange die „Deutschen Blogcharts“ nach Gutsherrenart Schindluder mit der Technorati-Authority treiben und sich der bloggende Preisträger des Grimme-Online-Awards intellektuell mit dem Dschungelcamp auseinandersetzt, nur vordergründig unintellektuelle Kommentare wie „Hat Gina Wild ihre prächtigen Möpse denn schon in die Kamera gehalten“ aber kommentarlos löscht, solange… Ja, wie geht der Satz denn jetzt zu Ende?

Nee, keine Frage, ich mach mit!

Meine Technorati-Authority

Externe Links:

34 Gedanken zu „Die Blog-Kette: Schmuckstück für skrupellose Blogger?“

  1. Eine wesentlich effektivere Möglichkeit, seine Technorati-Authority schneller und weiter zu steigern, wäre die Teilnahme an ausnahmslos allen möglichen und unmöglichen Blog-Paraden. Da ist mir so eine kleine subversive Blog-Kette zwischendurch doch lieber. Aber stimmt: Mit Qualität hat beides nichts zu tun. Obwohl Julias Gedanke natürlich was für sich hat.

  2. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es ehrlicher ist, wenn die Leute Blogs favorisieren, die ihnen auch gefallen.

    Trotz all dieser Wertungen findet man unter den kleinen unbekannten Blogs immer wieder kleine Schätze, an denen man vorbeizieht, wenn man nur auf die Mengenbewertungen schaut.

Kommentare sind geschlossen.