Die Würde der Festplatte ist unantastbar

Oder: My Home-Computer is my Castle

War ja klar, dass Wolfgang Schäuble keine Lizenz zum vorbeugenden Ausschnüffeln von Heim-Computern kriegen würde. Für mich wäre das eindeutig ein Verstoß gegen § 13 Absatz 1 des Grundgesetzes gewesen: „Die Wohnung ist unverletzlich.“

Laut SPIEGEL hat das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil zur Online-Durchsuchung „ein völlig neues Grundrecht erfunden: das Recht auf ‚Gewährleistung der Vertraulichkeit und Integrität informationstechnischer Systeme‘.“

Das geht mir jetzt wieder ein Stück weit zu weit – aber wenigstens in die richtige Richtung. „Informationstechnische Systeme“ – das ist heutzutage ja praktisch alles, was einen Ein-/Aus-Schalter hat.

Und die Spacken, die mir im Bus oder auf dem Bahnsteig regelmäßig ungefragt und gegen meinen Willen in mir völlig unverständlichem Imponiergehabe den schäbigen Inhalt ihrer Laptops oder Handys präsentieren, haben für mich nicht das Recht auf Vertraulichkeit und Integrität ihrer informationstechnischen Systeme, sondern sie haben die Pflicht dazu! Und wer sich nicht daran hält, kann meinetwegen in Grund und Boden gefilzt werden. Ohne jeden Anfangsverdacht und ohne Gerichtsbeschluss.

Ein Gedanke zu „Die Würde der Festplatte ist unantastbar“

  1. Die Online Durchsuchung soll durch Trojaner passieren, wer hat heutzutage denn keine Anti-Trojaner Software auf dem Rechner? Alles sehr ordentlich geplant und unwirksam. Wenn man die Kosten für Gesetzgebung und Rechtsprechung sieht, dann würde man in der Privatwirtschaft wegen Verschwendung gefeuert.

Kommentare sind geschlossen.