Die Zukunft des Online-Fernsehens ist Porno

Die PC-Zeitschrift CHIP präsentiert heute auf Platz 3 ihrer Download-Charts „Tipps der Redaktion“ das Windows-Programm „blinkx BBTV“, nach eigenen Angaben „The Future of Online Television“. Ohne Registrierung lassen sich mit „blinkx BBTV“ diverse englischsprachige Fernseh- oder Internet-Fernsehsender empfangen. Darunter, in der Rubrik „Adult“, auch etliche 50-Sekunden-Clips der Internetseite Pornstar.com:

blinkx BBTV - Download-Tipp der CHIP-Redaktion - Die Zukunft des Fernsehens ist PornoLupenreiner wenn auch ziemlich verpixelter Hardcore-Porno. Zur Altersverifikation genügt die Eingabe des eigenen Geburtstags.

Na, wollen wir mal nicht päpstlicher sein als der Papst: Auf Videosex-Seiten wie YouPorn gelangt man schließlich ganz ohne jede Altersverifikation. Fraglich ist allerdings, welche Technik hinter „blinkx BBTV“ steckt. Doch nicht etwa ein P2P-Netzwerk? Dann würde man sich ja der Verbreitung von Pornografie strafbar machen. Genauso wie beim Download von YouPorn-Videos mit OrbitDownloader bei aktiviertem Orbitnet übrigens.

Ob die Nutzung von „blinkx BBTV“ unter das heute von CDU und SPD im Bundestag erlassene „Gesetz zur Verbesserung der Durchsetzung von Rechten des geistigen Eigentums“ fällt? Oder gilt Pornografie als körperliches Eigentum? Wie dem auch sei: Internet-Fernsehen als Satelliten-TV-Ersatz kommt für mich erst in Frage, wenn die Bildqualität stimmt und die Sendungen länger als 50 Sekunden dauern.

2 Gedanken zu „Die Zukunft des Online-Fernsehens ist Porno“

Kommentare sind geschlossen.