Dieter Althaus: Comeback des Totmachers

Dieter Althaus, Ministerpräsident von Thüringen, nimmt heute, fast vier Monate nach seinem schrecklichen Skiunfall, die Amtsgeschäfte wieder auf.

Im Zuge der Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung der Beata C. (Alter Falter! berichtete) wurde angeblich auch der Computer von Dieter Althaus durchsucht, wie das Frankfurter Nachrichtenmagazin TITANIC mutmaßt.

Die Frage steht im Raum: Hatte sich Dieter Althaus mit Computerspielen auf seinen Skiurlaub vorbereitet?

Diese und viele weitere lustige ElektroPostkarten in voller Pracht auf TITANIC, dem engültigen Satiremagazin.

15 Gedanken zu „Dieter Althaus: Comeback des Totmachers“

  1. „Ich finde, diese Satire geht etwas zu weit. Klar passt das wie die Faust aufs Auge. Doch ist das finde ich Respektlos.“

    Respektloser finde ich es wenn Politiker jedesmal medienwirksam rumjammern wenn auf dem PC eines jugendlichen Amokläufers Ballerspiele gefunden werden, die sowieso auf dem PC jedes zweiten Jugendlichen gefunden werden. Bestimmt haben die Amokläufer auch alle Brot gegessen und ein Fahrrad benutzt. Doch bei solchen Dingen würde auch der dümmste Stammtischwähler die Sinnlosigkeit des Politikergestammels erkennen.

  2. @Sex,
    die Egoshooter werden ja auch nicht im Zusammenhang mit z.B. Bankräubern genannt. Es liegt eben nahe, Egoshooter mit in die Verantwortung für Amokläufer zu ziehen. Erstens wegen der Thematik und zweitens haben wohl einige Leute deswegen Studien gemacht, die die wissenschaftliche Basis schaffen.

    Ich denke jeder vernünftige Mensch, dessen Horizont nicht ausschließlich vom Axel Springer Verlag begrenzt wird weiß, dass man auch ohne Amok zu laufen diese Spiele spielen kann. Ich bin Kampfsportler und schlage trotzdem niemanden außerhalb des Rings.

    Was mich an dieser Diskussion viel mehr interessiert, wer und warum möchte Egoshooter oder „Ballerspiele“ gerne verschwinden lassen? Sucht man nur einen schuldigen, weil man ratlos ist? Ist es wirtschaftliches Interesse? Ist es angestifteter Präventionswahn? Denn rational, da stimme ich dir zu, lässt sich diese ewige Debatte nicht erklären.

  3. Wie oben schon gesagt, sie passt wirklich wie die Faust aufs Auge. Aber seine Schonzeit ist ja vorbei, wie von den anderen Parteien angekündigt.

  4. Ob die Satire geschmackvoll ist, darüber lässt sich streiten. Das gilt für die merkwürdig distanziert wirkenden Presseauftritte des Ministerpräsidenten aber ebenso.

  5. Ich finds edel! Zumal er nichteinmal zurückgetreten ist, nachdem er sich freikaufen durfte und bei seiner ersten Pressekonferenz bei „Wider-Amtsantritt“ nicht wirklich von seiner Schuld überzeugend betroffen war…

Kommentare sind geschlossen.