DSL- und Telefon-Anbieterwechsel: Von Arcor zu Alice – Folge 1

Meinen DSL- und Telefonanschluss bei Arcor habe ich fristgerecht zum 31.01.2008 gekündigt:

2.000er Download, ISDN, 10 Telefon-Nummern, DSL- und Telefon-Flat.

Mit der Arcor-Performance war ich zuletzt sehr zufrieden – keine Verbindungsabbrüche wie zu Beginn. Und damit auch kein Grund mehr, den sogenannten „Kunden-Service“ von Arcor in Anspruch nehmen zu müssen. Bei dem hatte ich immer den Eindruck, dass er meine E-Mails und Faxe absichtlich falsch versteht – so dumm kann einfach niemand sein.

Ich hatte beispielsweise Ende 2006 bei Arcor per E-Mail angefragt, ob der 6.000er Download ab 2007 tatsächlich genausoviel kosten würde wie der 2.000er Download, was gerüchteweise durch diverse Internet-Foren schwirrte. Der sogenannte „Kunden-Service“ von Arcor wusste nichts davon – auch nicht, nachdem Arcor eine entsprechende Pressemeldung herausgegeben hatte.

Im Januar 2007 wurde mein Anschluss von Arcor dann eigenmächtig umgestellt auf 6.000er Download, ohne dass ich das beauftragt hätte, während mein ursprünglicher Anschluss 5 Euro billiger wurde.

Ich habe dem sogenannten „Kunden-Service“ von Arcor daraufhin mitgeteilt, dass mir mein 2.000er Download vollkommen genüge und ich gerne von der monatlichen Ermäßgung um 5 Euro profitieren würde. Die Blödmannsantwort vom sogenannten „Kunden-Service“ von Arcor (sinngemäß): Kein Problem, wir stellen sie Anfang Februar wieder um – kostet auch bloß 19,95 Euro.

Die Beschwerdeabteilung von Arcor konnte ich irgendwann davon überzeugen, die Umstellung nicht beauftragt zu haben, woraufhin mir die 19,95 Euro gnädigerweise erlassen wurden. Den höheren Preis für die nicht beauftragte Geschwindigkeitserhöhung im Januar musste ich trotzdem löhnen.

Dass Bestandskunden nicht sofort und kostenlos auf die Werbeangebote für Neukunden umsteigen können, handhabt ein Großteil der Arcor-Konkurrenz nicht anders. Und auch unverschämt lange Mindestvertragslaufzeiten von 2 Jahren sind leider nicht nur ein Arcor-Phänomen.

Grund für mich, Arcor fristgerecht zu kündigen, war deren vorauseilender Gehorsam, ihren Kunden die Seite YouPorn zu sperren – und aus eigener Blödheit 3,5 Millionen nicht pornografische Seiten gleich mit -, noch bevor sie gerichtlich dazu gezwungen waren.

Gestern habe ich einen DSL- und Telefon-Anschluß bei Alice-DSL beantragt: 16.000er Download, DSL-Flat, analoge Telefonie, Einzelabrechnung für Telefonate, Mindestvertragslaufzeit 4 Wochen zum Monatsende. Umstellung zum 01.02.2008. Eine sehr sportliche Frist, ich weiß: Dreieinhalb Wochen. Schaun mer mal. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Ein Gedanke zu „DSL- und Telefon-Anbieterwechsel: Von Arcor zu Alice – Folge 1“

  1. Bin seit fast zwei Jahren sehr zufrieden mit Alice. Die hatten im letzten Jahr auch ne Produktumstellung und man konnte bequem über das Webinterface wechseln. Ein-Klick-Fertig sozusagen.

Kommentare sind geschlossen.