DSL- und Telefon-Anbieterwechsel: Von Arcor zu Alice – Folge 2

Zwei Tage, nachdem ich die Online-Anmeldung auf alice-dsl.de per Mauklick abgeschickt hatte, habe ich vom „Alice Team“ per E-Mail eine 6-seitige Zusammenfassung meines Auftrags in PDF-Form erhalten. Darin steht: „Kündigen Sie bitte nicht direkt bei Ihrem bisherigen Anbieter“.

Nun, dieser Hinweis kommt für mich ein Stück weit zu spät – meinen Arcor-Anschluss hatte ich fristgerecht Ende November 2007 gekündigt.

Die letzte Seite des Alice-Schreibens enthält eine Auftragsergänzung, die ausgefüllt und unterschrieben per Fax oder Post an Alice zurückgeschickt wird. Vorangekreuzt ist: „Kündigung des Anschlusses beim bisherigen Anbieter“. Wie gesagt: schon geschehen. Deswegen habe ich die Kündigungsbestätigung von Arcor gleich hinterhergefaxt.

Außerdem kann man per Kreuz die „Übernahme von Rufnummern“ beantragen, was ich für eine meiner bislang zehn Nummern gemacht habe, da ich von ISDN auf analog wechsel. Die Übernahme von Rufnummern funktioniert übrigens nur, wenn man das Ortsnetz nicht wechselt. Sprich: Bei einem Umzug in ein anderes Ortsnetz wären die alten Rufnummern futsch.

Aber weiter im Text: „Der Vertrag kommt – vorbehaltlich der technischen Realisierbarkeit – mit der Übersendung einer gesonderten Auftragsbestätigung zustande“. Und genau darauf warte ich jetzt. Ich halte euch auf dem Laufenden.