Edmund Stoibers Prestigeobjekt hingerichtet

Transrapid-Strecke in München wird nicht gebaut

Aufgrund explodierender Kosten wird die Transrapid-Strecke vom Münchner Hauptbahnhof zum Flughafen nun also doch nicht gebaut. Mal eben rund 1 Milliarden Euro Entwicklungshilfe aus Steuergelder in den Sand gesetzt.

Läuft Edmund Stoiber jetzt Amok? Schließlich wollte sich der ehemalige bayerische Ministerpräsident, der nach eigenem Bekunden jeden Tag in der Früh in den Garten schaut und vielleicht eine Blume hinrichtet, mit dem Transrapid-Projekt in München noch zu Lebzeiten ein Denkmal setzen. Ich befürchte ein floristisches Massaker!

Edmund Stoibers 10 Minuten - bebildert von FAKT, Copyright: BR/MDR/Transrapid International GmbH & Co. KG

Was bleibt, ist Stoibers „10 Minuten“-Rede (SWF-Flash-Video) – Schade! Mittlerweile gelöscht. -, kongenial bebildert vom Politikmagazin „FAKT“. Dort auch als MP3-Download.

Ein Transkript der Transrapid-Rede und zahlreiche andere denkwürdige Kunststücke des Sprachakrobaten Edmund Stoiber im MP3-Format hat die Bayerische FDP auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Nachschlag

Schade, schade, schade! Alle ehemals verlinkten Dokumente in diesem Artikel sind mittlerweile gelöscht.

Noch Nachschlag

Stoibers gestammelte Werke auf YouTube:

10 Minuten, Problembär, die gludernde Lot, die lodernde Flut, die Blumenhinrichtung.

https://www.youtube.com/watch?v=uF6u0S61soI

4 Gedanken zu „Edmund Stoibers Prestigeobjekt hingerichtet“

  1. Wie immer in der Politik wird es ganz hoch angepriesen, Leute setzen sich zusammen, würfeln mit vagen Vorgaben einen Kostenvoranschlag und stellen hinterher fest, wird doch doppelt oder dreimal so teuer. Zum Glück lässt man sich diesmal in der Politik auf so etwas nicht ein. Ich finde es gut, dass der Transrapid nicht gebaut wird.
    Die Wirtschaft lockt erst mit günstigen Kalkulationen und wenn bereits Millionen verbraten wurden, kommt die Erkenntnis „oh… wird doch nen bisle teuer…“. Man sollte die Unternehmen in eine verbindliche Haftung nehmen, dass das Angebot max. um 10% abweichen darf. Ist doch soweit auch üblich oder?

  2. Hallo!

    Das mit dem Transrapid sehe ich etwas anders! Das wäre ein Presigeprojekt für die dt. Wirtschaft gewesen, welche nun der dt. Politik quasi in den Rücken fällt! Ich sehe zwar nicht die Strecke HBF -> Flugplatz als die ideale Line, sondern vielmehr die Verbindung von zwei nahen Metropolen, beispielsweise Berlin-HH. Aber dort hat die Politik ewig geschlafen! Ich bin bestimmt kein Befürworter von alle dem, was die CSU in Bayern (und Berlin) gerade veranstaltet, aber mit dem Transrapid hatten sie wirklich recht. Schade, dass die Wirtschaft sich dabei ins eigene Knie geschossen hat!

    Nochmals, neue (15 Jahre alte) Technologien sollen weltweit verkauft werden, am Besten zu den doch so netten Chinesen, aber bei uns in Deutschland setzen wir auf die Dampflok – das geht auch nicht! Aber gut, lassen wir halt mal wieder einen Technologiesprung aus. Die Chinesen werden es uns dann schon zeigen!

Kommentare sind geschlossen.