Gefährder – mein Wort des Jahres 2007

Wer hat es erfunden? Keine Ahnung, gibts schon länger. Aber Wolfgang Schäuble macht es gerade mächtig populär.

In einem Spiegel-Interview denkt der Innenminister darüber nach, Gefährdern das Handy wegzunehmen, den Internetzugang zu sperren und sie zu kasernieren. – Ganz ehrlich? Solche Gedanken kommen mir auch hin und wieder – meist wenn ich im Bus zur Arbeit oder wieder nach Hause fahre.

Aber wo fängt man an? Ich schlage vor, bei Jugendlichen mit angedeutetem Irokesenschnitt und Pseudo-Militärklamotten im Tarnfarben-Stil, die im Bus laut telefonieren oder Musik hören: Alle einsammeln und für drei Monate in ein Sommercamp stecken – zum Beispiel in einem sicheren, befriedeten Gebiet von Afghanistan. Ich hätte meine Ruhe, und die Rotzlöffel hätten hinterher in der Disse was zu erzählen.

Während der Begriff „Gefährder“ im Online-Lexikon Wikipedia aktuell zur Löschung ansteht – wie kurzsichtig ist das denn? -, haben ihn Wahrig und der Duden, die zwei Standardwerke der deutschen Rechtschreibung, sicher schon längst für ihre nächste Auflage eingeplant.

Externer Link:
Wikipedia.de – Gefährder