genlogie.net – dreiste Abzocke im Internet! Was tun?

Heute habe ich eine E-Mail von genlogie.net erhalten, die an Dreistigkeit kaum zu überbieten ist. Wieso kann ein „Web 0.0“-Unternehmen wie genlogie.net noch immer aktiv auf Abzocker-Tour im Internet unterwegs sein? Weshalb hat noch keiner genlogie.net in Grund und Boden verklagt? Warum unterbindet die deutsche Justiz die Machenschaften von genlogie.net nicht von sich aus – sofort und nachhaltig? Wieso, weshalb, warum? Ich mache mir wirklich große Sorgen um unser Rechtssystem.

Hier der Text der E-Mail von genlogie.net mit dem Betreff: „Letzte Zahlungsaufforderung – Bitte lesen!“ [Meine Anmerkungen in eckigen Klammern. – Alter Falter!]

Sehr geehrter Herr Stefan Mol***, [Den Namen kenne ich nicht. – Alter Falter!]

Sie haben unseren Service genlogie.net bestellt [Stimmt nicht. – Alter Falter!], den offenen Rechnungsbetrag jedoch noch immer nicht beglichen. Während der Anmeldung haben Sie uns explizit bestätigt, dass Ihnen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen bekannt sind. Über die Vertragsbedingungen und die anfallenden Kosten waren Sie entsprechend informiert. [Stimmt alles nicht. – Alter Falter!]

Trotz der Rechnung vom 2007-05-22 [Nicht erhalten. – Alter Falter!] und der 1. Mahnung vom 2007-06-01 [Nicht erhalten. – Alter Falter!] haben Sie noch nicht reagiert. [Ach was? Wie denn auch? – Alter Falter!]

Da Sie mit Ihrer Bestellung / Registrierung vom 04.05.2007 14:22:14 [Komisch, da war ich gerade in Shanghai, China. – Alter Falter!] mit der IP 91.7.245.** [Och, eine IP der Telekom – da bin ich seit Jahren kein Kunde mehr. – Alter Falter!] einen rechtsgültigen Vertrag mit uns eingegangen sind, sind wir berechtigt die Forderung unter Umständen gerichtlich geltend zu machen. [Ja nee, is klar! Unter Umständen seid ihr auch nur ein bisschen doof. – Alter Falter!]

Laut unseren Unterlagen wurden bei Ihrer Registrierung falsche Daten angegeben. Folgende Angaben liegen uns vor:

Stefan Mol***

********* 14

6**** Garnheim

Deutschland

Geburtstag: 1989-**-** [Ach, nochmal 18 sein! – Alter Falter!]

Bitte teilen Sie uns die korrekten Daten umgehend mit. [Welche korrekten Daten? 90-60-90 ist zum Beispiel nicht verkehrt. – Alter Falter!]

Wir erwarten innerhalb der nächsten 7 Tage eine Reaktion Ihrerseits, ansonsten müssen wir von einem Betrugsdelikt ausgehen und gegebenenfalls Strafanzeige gegen Unbekannt erstatten. [Ja, das macht ihr mal. Aber warum gegen Unbekannt? Der Täter ist doch bekannt: genlogie.net! – Alter Falter!]

Folgende gespeicherte Daten können wir den Ermittlungsbehörden vorlegen:

– Registriert am 04.05.2007 14:22:14 mit der IP 91.7.245.** [Dann sag ich mal: Toi-toi-toi! – Alter Falter!]

——————————————————————————————-

Da wir keinerlei Interesse haben, gegen Sie weitere Schritte einzuleiten, geben wir Ihnen nun letztmalig die Chance, den offenen Rechnungsbetrag innerhalb der nächsten 10 Tage auf folgendes Konto einzuzahlen:

Betrag: 60,00 Euro – Rechnung vom 2007-05-22

Mahngebühr: 3,50 Euro – Gebühren 2. Mahnung

Bereits bezahlt: 0,00 Euro

Zahlungsempfänger: Zentrale Abrechnung I

Kontonummer: 110 569 137 4

Bankleitzahl: 370 106 00

Kreditinstitut: Fortis

Verwendungszweck: GEN-998446/1188401

offener Betrag: 63,50 Euro

————————————————

IBAN: DE66 3701 0600 1105 6913 74

SWIFT-BIC: GEBADE33

————————————————

Sollte die Zahlung nicht fristgemäß bei uns eingehen, werden wir den Fall prüfen und gegenenfalls oben genannte Schritte einleiten. [Ihr Teufelskerle! – Alter Falter!]

Wichtiger Hinweis:

Sollten Sie mit absoluter Sicherheit sagen können, dass Sie Ihre Daten niemals auf der oben genannten Internetseite eingetragen haben, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. [Absolute Sicherheit gibt es nicht. – Alter Falter!] Die gegen Sie geltend gemachte Forderung wird in diesem Fall als hinfällig betrachtet. Jedoch bitten wir Sie, eine Strafanzeige gegen Unbekannt, mit Hilfe der bei der Anmeldung übermittelten IP-Adresse, zu erstatten. [Eure Drecksarbeit macht ihr mal schön selber. Solange ihr das noch könnt. – Alter Falter!]

Wenn sich im Laufe der strafrechtlichen Ermittlungen herausstellt, dass doch Sie der Nutzer oben genannter IP-Adresse waren, haben Sie mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in einem solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich des Gesamtbetrages bestehen.

Sollten Sie den Betrag bereits angewiesen haben, betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Center. [Habt ihr sie noch alle? Ich führ doch keine teuren Auslandsgespräche in die Schweiz! – Alter Falter!]

————————————

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Genlogie Support-Team

Internet Service AG

Blegistrasse 1

6343 Rotkreuz

Schweiz

Email: service@genlogie.net

Telefon: 00 42 36 63 90 39 26

Telefax: 00 42 36 63 90 39 25

Die telefonische Kundenbetreuung ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 – 17 Uhr (ausser feiertags) erreichbar.

————————————

Soweit die E-Mail von genlogie.net.

Nachdem ich ein paar Stunden darüber geschlafen habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Wenn die deutsche Politik und Justiz sich zu fein dazu sind, genlogie.net in die Schranken zu weisen, warum sollte Otto Normalverbraucher das versuchen? Trotzdem bin ich nach wie vor erschüttert, mit welchen Mitteln andere Leute ihr Geld verdienen.

Update 24.08.2007: genlogie.net – eine neue E-Mail, jetzt reichts!

Update 27.08.2007: Allen, die ebenfalls von der Internet Service AG aus der Schweiz oder Konsorten belästigt werden, sei das Blog www.verbraucherrechtliches.de wärmstens ans Herz gelegt. Im dortigen Beitrag FAQ: Internet-Vertragsfallen findet man erschöpfende Informationen zu den meisten Fragen rund um die Tricks mit dem Kleingedruckten auf Internetseiten.

Interne Links:

Update! 10.04.2008

Da ich in mehreren Artikeln von „Alter Falter!“ über Abzocke im Internet berichte, verteilen sich häufig gleichlautende Fragen und Tipps zum Thema auf entsprechend vielen verschiedenen Seiten. Ich möchte das Ganze jetzt auf einer zentralen Seite von „Alter Falter!“ bündeln, nämlich hier: „Abzocke im Internet: Was tun? Tipps und Links für Betroffene„.

Die Kommentarfunktion unter diesem Artikel hier ist geschlossen.

125 Gedanken zu „genlogie.net – dreiste Abzocke im Internet! Was tun?“

  1. Hallo,
    Ich komme aus Frankreich und habe heute morgen den selben mail von genlogie.net bekommen.
    Wie Sie Erwähnt haben, alle mittel sind güt für (Internationnal) Kasse zu machen.
    Gruss aus Frankreich.
    Guy VALDING

  2. Vielen Dank fürs Feedback! Finde ich sehr interessant, dass genlogie.net auch in anderen Teilen Europas aktiv ist. Dann besteht zumindest die Hoffnung, dass sich die europäische Regierung und Justiz der Sache irgendwann annehmen.

  3. Ich bin aus der Schweiz und habe dasselbe Mail auch erhalten, da sollte man wirklich mal was dagegen tun, da auch minderjährige davon betroffen sind

    Gruss
    aus der Schweiz
    Ursi

  4. Wir haben heute auch so eine Rechnung per E-mail bekommen. Das merkwürdige war, dass heute morgen eine SMS auf meinem Handy ankam, die um sofortige Begleichung bat. Die Rechnung ist aber an meinen Mann adressiert, die SMS ging aber zu mir. Mein Mann würde doch wohl seine eigene Handy-Nr. angeben! Ich habe daraufhin unser Polizeirevier angerufen und die scheinen sich wirklich dafür zu interessieren!

  5. Das Gleiche auch bei mir:

    Sehr geehrter Herr Bastian S.,

    Sie haben unseren Service genlogie.net bestellt. Trotz der Rechnung vom 2007-02-08, der 1. Mahnung vom 2007-02-23 und der 2. Mahnung vom 2007-03-13 wurde der noch offene Betrag von Ihnen nicht beglichen.

    Da Sie mit Ihrer Bestellung / Registrierung vom 16.01.2007 mit der IP xxxx einen rechtsgültigen Vertrag mit uns eingegangen sind, sind wir berechtigt, die Forderung unter Umständen gerichtlich geltend zu machen.

    Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung werden wir folgende gespeicherte Daten vorlegen:

    – Anmeldung am 16.01.2007 mit der IP xxxx

    – Anmeldung verifizert am 16.01.2007 20:42:28 mit der IP xxxx in Verbindung mit der Email-Adresse: bxxxxx @ xxx.xx

    – Anzahl Logins auf genlogie.net: 1, letzter Login am 16.01.2007 20:42:28 mit der IP xxxx

    ——————————————————————————————-

    Da wir Sie als Kunden sehr schätzen, haben wir kein Interesse gegen Sie weitere Schritte einzuleiten. Aus diesem Grund geben wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den offenen Rechnungsbetrag innerhalb der nächsten 5 Tage einzuzahlen:

    Betrag: 60,00 Euro – Rechnung vom 2007-02-08
    Mahngebühr: 3,50 Euro – 2. Mahnung vom 2007-03-13
    Bereits bezahlt: 0,00 Euro

    Zahlungsempfänger: Zentrale Abrechnung I
    Kontonummer: 110 569 137 4
    Bankleitzahl: 370 106 00
    Kreditinstitut: Fortis
    Verwendungszweck: GEN-663755/725449

    Restbetrag: 63,50 Euro

    Sollte die Zahlung nicht fristgemäß bei uns eingehen, werden wir Ihren Fall für weitere Schritte an ein Inkassobüro weitergeben.

    Wichtiger Hinweis:
    Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen, dass Sie Ihre Daten niemals auf oben genannter Internetseite eingetragen haben, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Die gegen Sie geltend gemachte Forderung wird in diesem Fall als hinfällig betrachtet, jedoch bitten wir Sie eine Strafanzeige gegen Unbekannt, mit Hilfe der bei der Anmeldung übermittelten IP-Adresse, zu erstatten.

    Sollte sich im Laufe der strafrechtlichen Ermittlungen herausstellen, dass doch Sie der Nutzer oben genannter IP-Adresse waren, so haben Sie mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in einem solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich des Gesamtbetrages bestehen.

    Haben Sie den Betrag bereits angewiesen, betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

  6. Habe am Tag nach Erhalt der Rechnung Betrugsanzeige erstattet und die Kameraden per E-mail darüber informiert. Schon einen Tag später kam die Mail: „wir haben die Forderung gestoppt und werden der zuständigen Polizeibehörde die Anmeldedaten übermitteln.“ Wetten, dass da nix kommt? Ich werde die jetzt auffordern, diese Daten auch uns innerhalb von acht Tagen zur Kenntnis zu bringen, anderenfalls wird die Betrugsanzeige aufrechterhalten.
    Ich kann nur jedem empfehlen, dasselbe zu tun!!!

  7. Hallo Birgit, Glückwunsch zum couragierten Handeln! Vielleicht ist das auch ein guter Tipp für andere Betroffene – das muss jeder für sich entscheiden.

    Ich selber bin ja eher peripher tangiert – irgendein Clown hat halt meine E-Mail-Adresse angegeben, die anderen Daten stimmen überhaupt gar nicht.

    Trotzdem frage ich mich, wieso so ein Unternehmen weiterhin sein Unwesen treiben darf – obwohl beispielsweise Justiz und Verbraucherverbände schon lange davon Kenntnis haben.

  8. ich habe auch gerade so eine E-Mail bekommen..Habe jetzt nur Angst das i-wann mal ein Brief vom Gericht in meinem Briefkasten ist…Soll ich den Betrag überweisen oder nichts tun??Bitte um schnelle Antwort..

  9. habe vorgstern auch eine 2 Mahnung von Genlogie.net bekommen.
    Ich bin erst 15.Habe voll Panik das ich einen brief nach hause geschickt bekomme.Habe mit meinen Eltern auch darüber gesprochen… die meinten ich müsse nix zahlen da ich noch keine 18 bin…aba trotzen habe ich jetz voll as schlecht gewissen das ich nen Eintrag bekomme =(
    was soll ich machen?

  10. Hallo Julia, hallo Anja, macht es wie ich. Ausdrucken, zum nächsten Polizeirevier gehen und Anzeige wegen Betrugsverdacht erstatten. Per e-mail die Schweizer davon unterrichten. Dann bekommt ihr mit Sicherheit dieselbe mail wie ich. „Wir haben die Forderung eingestellt.“ Aber dazu braucht es sicher ein Aktenzeichen. Die Polizei hat überall schon lange Leute, die sich im Internetbetrug auskennen, die werden euch helfen, ich bin von meiner Polizei begeistert. Die helfen wirklich.

  11. hallo,
    komme aus den Urlaub und sehe auch die Mail mit einer 2. Mahnung von Genlogie.net und auch noch mit falschen Namen, danke für den Tipp werde am Montag auch zur Polizei gehen und Anzeige erstatten
    Danke Bernie

  12. ja auf jedenfall hab ich heut auch so ne zwiete mahnung gekriegt un ja was soll ich sagen ich bin erst 14 aba ich bin mir nich sicher können die mich anzeigen? meine eltern haben nen anwalt un der hat sich drum gekümmert aba trotzdem kommen so mahnungen was soll ich tun?

  13. hi..ich nochmal…ich habe meinen eltern noch nicht von der sache erzählt da ich ja selber schuld bin=(..aber ich habe jetzt angst das i-wie der gerichtsvollzieher oder so kommt weil die haben ja meine handynr..soll ich weiterhin ignorieren?

    Julia

  14. Hallo. Ich habe am 13. auch eine 2. Mahnung bekommen. Allerdings habe ich dort einen Namen von nem Freund angegeben, keine Adresse und irgend ne falsche Postleitzahl. Ich bin 16 und war es auch als ich mich dort angemeldet habe. Jetzt die Frage, wie die E-mail aussehen soll und ob ich vielleicht doch ärger bekommen könnte, da ich ja falsche Daten angegeben habe. Sie wollen bis Morgen 20.8.07 eine Reaktion meinerseits und bis zum 23.8.07 das Geld auf dem Konto.

  15. Ich kann in meinem persönlichen Blog zwar darüber schreiben, was mich freut oder worüber ich mich ärgere (genlogie zum Beispiel) – aber ich kann beim besten Willen keine Rechtsberatung liefern. Ich bin kein Anwalt. Ich empfehle euch deshalb dringend Internetseiten, die sich tiefer mit dem Thema beschäftigen:

    http://wiki.genealogy.net/wiki/Genealogie.de – Hier findet ihr Tipps, einen Ratschlag der Verbraucherzentralen und einen Musterbrief. Unter anderem steht da: „Der Verband (der Verbraucherzentralen) betont, dass die Rechnungen gegenstandslos sind. Mahnungen, die meist sehr bedrohlich formuliert sind, sollte man ignorieren. Bisher ist kein Fall bekannt, bei dem ein gerichtlicher Mahnbescheid erwirkt wurde.“

    http://board.protecus.de/t28587.htm – In diesem Forum diskutieren Betroffene und geben Tipps.

    Guckt euch auch nochmal die Links und Tipps weiter oben an.

  16. Hallo!!

    Habe bereits mehrfach E-Mails erhalten. Und immer zurück geschrieben, dass wegen einem Gerichtsurteil dies nicht zulässig ist. Heute bekam ich dies!!

    Was soll ich tun?

    Eine Postzustellung haben wir aufgrund Ihrer falschen Angaben vom 2007-03-13 nicht erwirken können, weshalb Ihnen diese Mahnung per eMail zugestellt wird. Da bis heute keine Korrektur dieser Angaben und auch keine Zahlung erfolgte, ist zu vermuten, dass bereits zum Zeitpunkt der Anmeldung die Absicht bestand, sich den Zugang zur kostenpflichtigen Dienstleistung zu verschaffen, ohne deren Entgelt bezahlen zu wollen.
    Nach § 263 StGB stellt dies einen Betrugstatbestand dar und ist strafbar!

    Ihnen wird hiermit letztmalig Gelegenheit gegeben, den offenen Gesamtbetrag von 63,50 Euro bis spätestens zum 27.08.2007 zu entrichten.

  17. Ich schrieb ihnen folgendes:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit Schreiben vom 20.08.2007 machen sie eine Forderung von Euro 63,50 gegen mich geltend. Dies ist unberechtigt.

    Zwar habe mich auch Ihrer Seite angemeldet, jedoch ist kein Vertrag zu den von Ihnen behaupteten Konditionen zustande gekommen. Auf Ihrere Seite wird völlig unscheinbar auf die Kostenfolge hingewiesen, so dass sie ohne weiteres übersehen werden konnte und von mir auch übersehen wurde.

    Hilfweise erkläre ich die Anfechtung Ihrer Rechnungen und Mahnung, weil lediglich eine Gratis-Nutzung gewollt war und keine kostenpflichtige.

    Es gibt bereits ein Gerichtsurteil, welches ich ihnen schon MEHRMALS mitgeteilt habe:

    Nachstehendes Urteil vom Münchner Amtsgericht ist rechtskräftig.

    Wenn auf Internetseiten die Zahlungspflicht für dort angebotene Leistungen versteckt ist, kann der Kunde mit Erfolg dagegen vorgehen. Das Amtsgericht München wies in einem heute veröffentlichten Urteil die Klage der Betreiberin einer solchen Internetseite zurück (AZ: 161 C 23695/06). Eine Frau hatte dort ihre Lebenserwartung berechnen lassen und war davon ausgegangen, dass der Service über Werbung finanziert wird. Der Hinweis, dass die Erstellung der Analyse 30 Euro kostet, stand erst unterhalb des Anmeldebuttons und konnte so nach Ansicht des Gerichts übersehen werden. Auch genüge es nicht, die Zahlungspflicht in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen anzusprechen. Die Kundin hatte zwar angeklickt, dass sie die Geschäftsbedingungen akzeptiere. Doch die Richterin entschied, dass man nicht damit rechnen müsse, dass hier versteckt auf die Zahlungspflicht hingewiesen wird. Das Urteil ist rechtskräftig.

    Aus den genannten Gründen, werde ich keinerlei Zahlungen leisten.

    Ich bitte um Bestätigung , dass die Angelegenheit erledigt ist.

    Sollte ich keine Bestätigung erhalten, sondern wieder eine Mahnung, so werde ich umgehend eine Betrugsanzeige bei der Polizei bewirken.

    Mit freundliche Grüߟen

    Innerhalb von fünf Minuten bekam ich dies:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir haben eine Anmeldung vom 01.02.2007 vorliegen. Sie haben sich auf unserer
    Seite genlogie.com angemeldet. Bei genlogie.com handelt sich es um ein
    Internetportal in dem Sie herausfinden
    können was für eine Bedeutung Ihr Name hat, Sie können eine Stammbaum Analyse
    machen, Recherche über ihr Stammbaum, sie können eine Geburtsanalyse
    durchführen und Ihr Horoskop einsehen.

    Das ganze kostet 5¤ im Monat und beläuft sich auf 12 Monate und die Beiträge
    sind für die Laufzeit im Voraus zu entrichten. Also 60¤ im Jahr. Gekündigt
    werden kann jederzeit schriftlich per Brief, Fax, e-Mail. Spätestens jedoch 3
    Monate vor Vertragsende.

    Wir haben Ihnen nachweislich am 01.02.2007 um 15:25Uhr eine Anmeldebestätigung
    + Belehrung an die E-Mailadresse: Dxxxxxxx_claudia @ web.de zugeschickt. Sie
    hätten innerhalb von 14Tagen widerrufen können, da wir keinen Widerruf von
    Ihnen vorliegen haben, ist der Vertrag wie in unseren AGB erläutert, zustande
    gekommen.

    Wir bitten Sie nochmals die offene Rechnung zu begleichen, sollten Sie dies
    nicht tun, entstehen Ihnen weitere Kosten.

    In dieser E.Mail stand damals nur der Link mit der Anmeldebestätigung.

    Dennen ist meine E-Mail zuvor komplett schnuppe!!!

    Jetzt weiߟ ich nicht mehr weiter!

  18. Habe gerade folgende E-Mail gesandt.
    Ich bin gespannt, was ich jetzt erhalte.

    Sehr geehrten Damen und Herren,

    ich hatte Ihnen bereits bezüglich Ihrer E-Mail vom 01.02.2007 einen Widerspruch gesandt.

    Daher widerspreche ich dem, in der Rechnung aufgeführten Vertrag nochmals.
    Ich habe irrtümlicherweise eine Erklärung ohne Kenntnis über deren genauen Inhalt abgegeben.
    Aus diesem Grund fechte ich den Vertrag gemäߟ § 119 BGB an, da ich bei genauer Kenntnis der Sachlage diesen Vertrag nicht eingegangen wäre. Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass die Kostenpflichtigkeit und die Höhe der Kosten nicht klar und verständlich vor Abgabe der Anmeldung
    mitgeteilt wurden und in mehrfacher Hinsicht den Anforderungen des Gesetzes über Fernabsatzverträge nicht Rechnung getragen wurde. Die ganz offensichtlich sehr hohe Anzahl der bei ihnen eingehenden
    Widerrufe belegt dieses eindeutig.

    Daher ist die Vertragsgestaltung mangelhaft und bereits aus diesem Grunde ist die Rechtsgültigkeit
    des Vertrages zweifelhaft.

    Desweiteren trete ich mit Verweis auf §§5e, 6 KSchG von dem geschlossenen Vertrag mit Ihrer Firma,
    mit sofortiger Wirkung zurück. Da Sie die gesetzlichen Erfordernisse gem. §§ 5e, 6 KSchG nicht erfüllt haben ist mein unwissentlich geschlossener Vertrag mit Ihrer Firma ungültig und die Zahlungsaufforderung hinfällig.
    Ersatzweise nehme ich mit sofortiger Wirkung mein Recht auf Widerruf meiner Erklärung in Anspruch.

    Ich ersuche Sie um eine schriftliche Bestätigung für den Erhalt dieses Schreibens und darauf folgend,
    um Löschung meiner sämtlichen bei Ihnen gespeicherten Daten. Weiter untersage ich Ihnen ausdrücklich die Weitergabe meiner Daten an Dritte.

    Habe gerde die Info erhalten, dass sie bereits vom Gericht Abmahnungen erhalten haben. Sollte ich auf diese E-Mail erneut ein Schreiben von Ihnen erhalten, werde ich meinen Akt nicht nur der Polizei vorlegen, sondern auch dem Gericht zur Info für Ihren Gerichtstermin am 30.08.2007 weiterleiten.

    MfG

    Claudia D.

  19. Ja Hi

    ich habe gestern auch eine mail von genlogie.net bekommen…

    irgendwie hab ich voll den schock bekommen als ich sah das ich für einen nicht genutzten service 60 euro zahlen soll.kann mir ma jemand sagen was ich jetzt machen soll????
    kann da wirklich was passieren????

    wär nett wenn ich darauf ne antwort bekommen könnte!

    mfg,
    fuzz

  20. Ich habe mir auf den oben verlinkten Seiten so einiges zum Thema durchgelesen. Die einhellige Meinung scheint zu sein: Nicht auf E-Mails reagieren, auf keinen Fall zahlen. Erst wenn ein Mahnbescheid per Post kommt (da ist aber wohl noch nie einer gekommen) innerhalb von 2 Wochen Widerspruch einlegen.

    Ich hab genlogie.net per E-Mail geschrieben, Sie möchten mir für diese Unverschämtheit 1.500 Euro auf mein Konto überweisen – da ist aber auch noch nichts angekommen.

  21. Eine geniale Idee!!!

    Habe denen noch ne Zusammenfassende Mail geschrieben:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Der von Ihnen geforderte Betrag wird von schon deswegen nicht bezahlt, weil es insoweit an einem wirksamen Vergragsanbschluss fehlt. Die Gegenleistung, nämlich das zu zahlende Entgeld taucht nur im Kleingedruckten auf, sodass ich, wie wohl jeder durschnittlicher User davon ausgehen musste, dass es sich nicht um ein kostenpflichtiges Angebot handelt. Eine entsprechende Klausel ist nach einer entscheidung des Amtsgericht Münchens vom 16.01.2007 (AZ: 161C23695/06), welches ich Ihnen bereits mehrfach zugesandt habe, als überraschend anzusehen. Es fehlt somit bereits an zwei übereinstimmenden Willenserklärungen udn damit an einem wirksamen Vertrag.

    Darüber hinaus wäre ein Vertrag auch wegen Sittenwidrigkeit nichtig, weil di von Ihnen angebotene Leistung offensichtlich in einem krassen Missverhältnis zu dem verlangten Entgeldt steht.

    Hilfweise und rein vorsorglich erkläre ich hiermit nochmals auch eine Anfechtung wegen Irrtums und arglistiger Täuschung. Ihr Angebot ist von vornherein darauf ausgelegt, den User über die Kostenpflichtigkeit zu täuschen.

    Letztlich mache ich hiermit hiflweise von meinem Widerrufsrecht als Verbraucher Gebrauch. Ihre Widerrufsbelehrung genügt nicht den gesetzlichen Anforderungen, weswegen ein Widerruf auch nach Ablauf von zwei Wochen nicht möglich ist.

    Bitte beachten Sie, dass ich auf weitere Schreiben nicht mehr reagieren werde. Ich bitte um kurze Bestätigung, dass sie dieses Schreiben erhalten haben.

    Die Antwort folgte Promt:
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    noch vor der Anmeldung ist auf der Webseite eindeutig der Hinweis ersichtlich,
    dass nach dem 14-tägigem Testzugang oder vorzeitig von Ihnen angeforderter
    Dienstleistung, der Vertrag zwischen Ihnen und der Internet Service AG
    zustande kommt, sofern Sie nicht rechtzeitig einen Widerruf an uns senden.

    Da Sie uns keinen Widerruf zugesandt haben, wurde der Vertrag wie vereinbart
    abgeschlossen. Zudem haben Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unseres
    Service gelesen sowie akzeptiert und waren darüber in Kenntnis gesetzt, dass
    ein Betrag in Höhe von 60 ¤ im voraus zu leisten ist.

    Die haben doch nen Sprung in der Schüssel! Wie kann ich Widerrufen, wenn ich die Rechnung erst nach 4 Wochen nachdem die Bestätigungsemail gekomme ist, erhalte!!!

    Auߟerdem, die schreiben mir immer „Sehr geehrte Damen und Herren“ Mittlerweile müssten die durch meine E-Mails am Ende doch den Nachnamen mal gelesen haben!

    Ich weiߟ nur eines, ich melde mich jetzt nicht mehr!

    Warte ab!

    Wäre nett, wenn der Kontakt hier bestehen bliebe, falls in den nächsten Tagen oder Wochen wieder etwas kommt 🙂

  22. hmmm….

    also wie stefan jetzt meint soll ich nich mehr auf die mails antworten, einfach labern lassen sozusagen.hört das irgendwann auf wenn ich dann nich mehr antworte?? ich hab keine lust auf so nen mist.
    der größte mist is ja das in meiner e-mail adresse nich mein richtiger name steht aber mein richtiger name da trotzdem auftaucht bei dem absender!kann da was passieren????

  23. Interessante Infos gibts auch bei Stiftung Warentest. Zitat: „Achtung. Wer die Rechnung bezahlt, erkennt den Vertrag an. Bei einem Zwei-Jahres-Abo kommt die nächste Rechnung also im Folgejahr. Und dann ist kein Widerspruch mehr möglich.“

  24. Hallo Stefan!!

    Danke nochmal für die Info… Jetzt bin ich noch sicherer, dass ich Recht habe!

    Habe auch schon soooo viel im Internet herumgeschaut, aber auf Stiftung Warentest bin ich noch nicht gekommen!

    Danke nochmal!!

  25. An Fuzz

    Ich habe zweierlei Meinungen…

    Entweder man schreibt gar nichts…

    Aber ich bin eher der Typ mich 100%ig abzusichern. D.h. ich Widerrufe, auch wenn sie nirgendswo Recht haben.
    Sicher ist Sicher!

  26. danke ich hab denen schon geschrieben das ich noch minderjährig bin aber die haben gesagt das ich das extra gesagt hab, weil ich das kostenlos nutzen will oder so un das stimmt ja nicht meine Eltern hab ich das ja schon gesagt und die haben gesagt wenn noch eine nachricht kommt sperren wir die ich weiß jetzt nicht wie das heißt auf jedenfall können die uns dann keine mail mehr schreiben

  27. Stiftung Warentest schreibt: „Vor allem Minderjährige brauchen nicht zu zahlen – trotz Taschengeldparagraf. Der greift nämlich nur, wenn Zahlung und Lieferung in einem Zug erfolgen. Offene Rechnungen können damit nicht eingefordert werden.“

  28. Hallo!
    Habe auch eine saftige rechnung bekommen und etliche mahnungen. Am anfang habe ich denen auch geschrieben,dass ich den angeblich geschlossenen vertrag widerrufe,nicht zahle und so…..irgendwann hab ich dann auch auf die mahnungen nicht mehr reagiert!Jetzt hab ich aber echt schiss,und zwar haben die(genlogie.de) irgentwie ja meine mail-adresse durch die „anmeldung“in welcher mein richtiger name zu lesen ist. Angemeldet habe ich mich dort aber nie!Kommen die dann auch auf meine Adresse?
    Außerdem haben die auch noch meine
    handynummer,über die man ja auch den namen rauskriegen kann!
    Ein anderes problem ist außerdem,das mein alter mail-account irgentwie geschlossen ist,d.h. ich kann die mails die die mir schicken nicht lesen und weiß nie genau,was die jetzt vorhaben!!!

    Aber zahlen will ich auf keinen Fall!!! mfg tara

  29. Hallo Tara, keine Angst, die Internet Service AG, die hinter genlogie.net und anderen „Angeboten“ steckt, wurde bereits im Mai 2007 verurteilt, wie ich heute herausgefunden habe, „wegen wettbewerbswidriger Preiswerbung“.

    Trotzdem ist das Urteil nicht ganz so toll ausgefallen – wer schon gezahlt hat, wird Schwierigkeiten haben, sein Geld wiederzukriegen. Weitere Details auf der Seite Verbraucherverband Bundeszentrale. Der hatte nämlich gegen die Internet Service AG geklagt.

    Deswegen werde ich

    NICHT BEZAHLEN!

  30. Hallo zusammen! Ich habe ja Anzeige erstattet (s.o.) und unsere Zeitung hat die Geschichte heute in einem halbseitigen Artikel veröffentlicht. Kaum vom Geschäft zuhause, hat schon das Telefon geklingelt: „Ich hab sowas auch bekommen“… Dieser Fall war aber noch schärfer. Die Rechnung war an den elfjährigen Sohn adressiert. Als die Mutter per e-mail widersprach und meinte, Genlogie könne doch keine Verträge mit elfjährigen abschließen, bekam sie per e-mail die Drohung, man werde sie, wenn sie nicht zahle, sie auch noch wegen Verletzung der Aufsichtspflicht anzeigen. Da bleibt einem doch die Spucke weg.

  31. Noch was: Unsere Zeitung hat auch eine Beratungs-Telefonnummer der Verbraucherzentrale veröffentlicht. Da wird man aber offenbar an eine 0900-Nummer verwiesen – Kosten 1,75€ pro Minute. Ich dachte immer, Verbraucherzentralen sind dafür da (und werden doch auch mit Steuergeldern finanziert), dass sie da helfen. Zocken die auch schon ab? Ich will ja nicht unbedingt, dass unsere Polizei noch mehr Arbeit kriegt, als sie eh‘ schon hat, aber da bleibt einem doch fast nichts anderes übrig, oder? Der Anruferin habe ich jedenfalls empfohlen, unverzüglich unser Polizeirevier anzurufen.

  32. …und ich dachte bis eben noch, die Vollhonks von Genlogie machen nur bei mir so einen Druck betr. Anzeige wg Betruges etc pp! Habe gefragt, welcher Holzkopf dort die schlaue Idee mit der Lichtensteiner Tel-Nr für ihr Schweizer Unternehmen hatte; mal schauen, was für einen Mist ich die Tage wieder von denen zurückbekomme; drohen die als nächstes mit Mord, wenn denen nix mehr einfällt, um an ihre Kohle ranzukommen?..und von wegen, die leiten ein Mahnverfahren ein: selbst dafür haben die ne Ausrede: das man die falsche Adresse angegeben hätte und man nix zustellen könnte :o)))

  33. Hallo!Also,angeblich habe ich am 27.11.2006 den Service von Lebensprognose.net genutzt.Leider weiß ich davon nix,weil ich keine AGBs bestätigt habe und mir bei der Eingabe von Stammdaten generell auffällt,wenn dort etwas von Preisen steht.Jetzt wollen die von der Internet Service AG 62,50 Euro.In der jetzigen Mahnung schreiben die das sie „einen einmalig günstigen Lepro-test ANBIETEN!!!-wieso anbieten,wenn ich den doch schon genutzt haben soll?

  34. Der ARD-Ratgeber Recht hat letztes Wochenende über einen von genealogie.de angemahnten Nutzer berichtet. Infos auf der Internetseite ARD-Ratgeber.de.

    Zitat: „Es ging um einen Kunden, der nicht bzw. erst in einer versteckten Passage der AGB’s darauf hingewiesen wurde, dass die in Anspruch genommene Leistung kostenpflichtig sei. Das Gericht stellte fest: Der Besucher einer Internetseite muss nicht durch Anklicken und Bestätigen der AGB’s damit rechnen, dass sich gerade hier die versteckte Zahlungspflicht befindet. „Die die Zahlung betreffende Klausel ist daher überraschend und somit unwirksam, so dass ein Vertrag wegen eines versteckten Eignungsmangels über den Preis nicht zu Stande gekommen ist.“ Urteil vom Amtsgericht München am 16.1.2007 (AZ 161 C 23695/06).“ (Quelle: ARD-Ratgeber Recht)

  35. Ich stelle mir nur die Frage… Wenn es so viele betroffene gibt, und so viele Anzeigen usw. Und mittlerweile sogar ein Gerichtsurteil. Warum werden die Internetseiten nicht gesperrt? Und die Firma geschlossen?

  36. Kundenverarsche ist komischerweise noch nicht verboten. Sonst gäbs ja auch die unsäglichen Call-In-TV-Shows schon längst nicht mehr. Obwohl, jetzt, wo sie nachts barbusig moderiert werden… 😉

  37. hey leute…

    habe eben mal wieder eine mail von genlogie.net bekommen,nach langer zeit(nen monat oder so bestimmt her).und zwar DIE ERSTE MAHNUNG.was soll ich jetzt machen?einfach ignorieren???
    ich hab schiss das sie meine adresse rausfinden weil in meiner e-mail adresse mein richtiger name enthalten is!
    das is doch alles total dumm,weil da nix stand von wegen bezahlen und so…

    soll ich die jetzt einfach weiter ignorieren?oder was meint ihr???

  38. das is die mail die ich vorhin bekommen habe!ich finde sowas richtig dreist!und dank stefan habe ich mir die seite von stiftung warentest eben durchgelesen.

    Sehr geehrte Frau …

    Sie haben unsere Dienstleistung von genlogie.net bestellt und sind einen
    rechtsgültigen Vertrag eingegangen.

    Leider konnten wir bisher von Ihnen keinen Zahlungseingang verzeichnen. Um hohe
    Inkasso- und Anwaltsgebühren zu vermeiden, nehmen Sie diese Mahnung ernst.

    Bitte überweisen Sie den offenen Betrag in Höhe von 60,00 Euro Euro innerhalb
    von 7 Tagen auf das folgende Konto zu unseren Gunsten:

    Betrag: 60,00 Euro
    Bereits bezahlt: 0,00 Euro

    Zahlungsempfänger: Zentrale Abrechnung I
    Kontonummer: 200 361 317
    Bankleitzahl: 500 502 01
    Kreditinstitut: Fortis
    Verwendungszweck: GEN-1172059/1364040

    offener Betrag: 60,00 Euro

    ————————————————
    IBAN: DE37 5005 0201 0200 3613 17
    SWIFT-BIC: HELADEF1822
    ————————————————

    Im Anhang finden Sie die Rechnung im Originalformat auf unserem Briefpapier. Sie
    benötigen den Adobe Acrobat Reader, um sich die Rechnung anschauen zu können.
    Diesen können Sie unter http://www.adobe.de/products/a.....step2.html
    downloaden.

    Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unseren
    Kundenservice.

    ————————————
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Genlogie Support-Team

    Internet Service AG
    Blegistrasse 1
    6343 Rotkreuz
    Schweiz

    Email: service@genlogie.net
    Telefon: 00 42 36 63 90 39 26
    Telefax: 00 42 36 63 90 39 25
    Die telefonische Kundenbetreuung ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 –
    17 Uhr (ausser feiertags) erreichbar.

    ach stefan: ich habe das nich ganz bei den tipps zum thema mahnungen/inkasso nicht recht verstanden.
    „Wer will, kann Beweise für den Vertrag fordern, also Kopien von Rechnung, Anmeldedaten, Widerrufshinweis. Der Anwalt muss eine Vollmacht mit Originalunterschrift vorlegen. Kopien reichen nicht.“ was ist damit genau gemeint?soll ich genlogie.net jetzt schreiben das die mir sowas schicken sollen oder einfach weiter nicht reagieren?

    mfg fuzz

  39. Solange du nur E-Mails bekommst: nicht reagieren, nicht bezahlen.

    Wenn was per normaler Post kommt: Widerspruch einlegen.

    Von der Firma könntest du eine schriftliche Rechnung auf Papier verlangen, mit Anmeldedatum, Hinweis auf dein Widerrufsrecht und allem Pipapo.

  40. Hi,

    bin grad auf diese Seite gestossen.
    Habe auch von genlogie.net Mahnungen bekommen. Und nie drauf reagiert.
    Heute habe ich ein Schreiben der Deutschen Inkasso GmbH bekommen und die fordern mich auf das Geld zu bezahlen.
    Wie soll ich mich jetzt verhalten??

  41. Habe heute einen Brief von der Inkassostelle bekommen…Die haben meine Adresse Handynr usw…Habe nun total Angst das bald ein Brief vom Gericht kommt wenn ich nicht zahle…Was soll ich nun tun???

  42. Hallo Julia,

    wenn du die Julia von weiter oben bist, bist du noch minderjährig, und ein gültiger Vertrag zwischen den Abzockern und dir ist nicht zustande gekommen.

    Du brauchst also nichts tun. Melde dich wieder, wenn du was per normaler Post bekommst.

    Gruß,
    Stefan

    Nachtrag 6. September 2007: Wenn du was vom Gericht per normaler Post bekommst mein ich natürlich. Siehe auch die Info unten.

  43. Hier ein Zitat aus dem Faltblatt „Knete oder Knast! Tipps gegen Internetabzocker“ von der Verbraucherzentrale Hamburg (zweiter Link im Kommentar Nr. 51):

    „Mahnbescheid ernst nehmen!

    Sämtliche Mahnschreiben von Inkassobüros, Rechtsanwälten, Inkassodezernaten usw. brauchst Du nicht zu beachten!

    Ernst nehmen musst Du den echten Mahnbescheid! Das ist ein amtliches Formular und kommt ausschließlich per Postzustellung von einem Gericht!

    Zu jedem echten Mahnbescheid wird ein Widerspruchsformular mitgeschickt, wo Du auch dann noch der Geldforderung offi ziell widersprechen kannst. Das muss dann auch unbedingt passieren, ansonsten kann es zum Besuch eines Gerichtsvollziehers kommen.

    Ein echter Mahnbescheid kommt aber so gut wie nie.“

  44. Ich habe auch eine letzte Zahlungserinnerung bekommen. Aber vorher habe ich nur eine Rechnung bekommen. was soll ich jetzt tun. Es wäre nett wenn ich eine Antwort belommen würde.

  45. Per Post oder per E-Mail? Experten (ich bin keiner) raten grundsätzlich dazu, nicht zu reagieren – schon gar nicht zu bezahlen. Such mal weiter oben nach den Links zu Stiftung Warentest.

  46. hi leute,
    Also bei mir scheint sich die sache mit genlogie erledigt zu haben!Denn die letzte Zahlungsaufforderung (mahnung) mit androhung von Anzeige kam Ende August und eigentlich hätte ich fünf tage später zahlen sollen. Hab ich natürlich nicht getan!!!Seit dem ist auch kein weiteres schreiben mehr gekommen. Die haben wahrscheinlich aufgegeben,weil sie anscheinend keinen sinn darin gesehen haben mich weiter zuzutexten,wenn ich nicht reagiere.Hoffe mal es ist jetzt wirklich vorbei!
    Nicht reagieren scheint wirklich die beste Methode zu sein!
    Wünsche allen anderen Betroffenen noch viel Erfolg bei der Regelung mit Genlogie! =)

    mfg tara
    PS: Die seite hier hat mir echt geholfen,DANKE!!!

  47. Wow, es scheinen ja noch mehr leute probleme mit diesen Idioten zu haben.
    Nun, ich habe jetzt schon einen Brief von der Deutschen Inkassostelle bekommen.
    Ich soll 93,00 € für die „Dienste“ von genlogie.com und die Mahnkosten zahlen.
    Was soll ich tun?
    Ignorieren scheint denen nicht zu reichen.

  48. hi stefan!

    ich hab eben wieder eine mail bekommen,die 2 mahnung.das lustige sie haben noch ma alle daten aufgeschrieben die ich angegeben hab,ich war schlau und habe keine richtigen daten angegeben sondern nur irgendwelche zahlen und so!das einzige was mich stutzig macht is die IP,hab ich immer die gleich IP?naja,theoretisch können sie mir nix tun weil ich falsche angaben abgegeben habe!!!

  49. Hallo zusammen,
    bin auch ein „opfer“ von genlogie.net.
    hab keine rechnung gekommen, keine erste mahnung, nur die 2.te mahnung und jetzt heute eine „einleitung rechtlicherer schritte – abgabe an inkasso“.
    also ich kann mich an so ne anmeldung nicht erinnern und wenn dann auch nicht mit der absicht, das ich 60 euro für so nen scheiß ausgebe… bei mir ist nur komisch, das die alle daten von mir haben.. sogar die richtige handynr und geb.datum usw….
    habt ihr auch so mail bekommen? oder irgendwer mal nen mahnbescheid oder oder?
    frage mich was besser ist – garnicht antworten oder mit verweis auf das gerichtsurteil zurückschreiben???
    danke schonmal für die antworten…

  50. fuzz: Deine IP kannst du auf mehreren Internet-Seiten überprüfen, z. B. auf

    http://www.heise.de/netze/tools/ip/

    Die nächste Seite zeigt dir auch deine aktuelle IP-Adresse an. Ausserdem kannst du die IP-Adresse, die genlogie angeblich von dir hat, eingeben und gucken, zu welchem Provider sie gehört:

    http://www.ip-adress.com/

    Bine: Ich glaube nicht, dass Schreiben was nützt. Die wissen wohl selbst am besten, dass sie auf Betrugs-Tour sind.

    Dass alle deine korrekten Daten drinstehn, ist allerdings komisch. Da hat sich wohl einer deiner Bekannten einen ziemlich dummen Scherz erlaubt, in dem er deine Daten auf genlogie.net eingetragen hat.

  51. Hallo – bin heute frisch aus dem Urlaub gekommen und musste mit Ensetzen einen Inkassobescheid von der Firma Genlogie im Briefkasten finden. Es ist kein Vertragsabschluss mit diesem besagten Unternehmen zustande gekommen. Soll ich mich an den Verbraucherschutz wenden? Bekomme ich nun einen SchuFa-Eintrag? Muss ehrlich gestehen, dass ich ziemlich geschockt bin von dieser „Internetabzocke“ und hoffe, dass ich etwas dagegen unternehmen kann! Wäre um jeden Ratschlag sehr dankbar – soll nämlich bis spätestens 17.09. das Geld überweisen…wenn nicht – was passiert dann? Danke im voraus für Euere Hilfe!!! Gruß Cora

  52. stefan:
    danke für die 2 links,habe mal auf beide geklickt und da kam ne andere IP raus als die die mir genlogie.net in der mail geschickt hat,is das richtig?

    ach ja,habe heute eine weitere mail bekommen:“einleitung rechtlicher schritte“
    das lustige is nur,bei mir kann doch nix per post kommen weil ich keine richtigen daten angegeben habe…

  53. Wichtig sind wohl die ersten zwei Ziffernblöcke, die zeigen an, zu welchem Provider die IP gehört. Ich soll angeblich über die Telekom auf die Seite gegangen sein, tatsächlich bin ich bei Arcor – und noch tatsächlicher war ich zum fraglichen Zeitpunkt weit weg im Ausland. Von mir haben sie auch keine korrekten Daten, weil irgendein Spacko bloß meine E-Mail-Adresse zum Anmelden angegeben hat. Mittlerweile bekannter Tipp der Experten: Auf E-Mails nicht reagieren.

    Ich hab eine Seite gefunden, wo du nachgucken kannst, welche IP-Adresse welchem Provider zuzuordnen ist. Nennt sich allgemein DNS-Lookup oder so. Guck mal hier.

  54. cool,danke stefan!
    also genlogie.net sind ja totale vollhonks wie sich immer wieder rausstellt!!!!
    ich lache nur noch da rüber wenn ich ne mail von denen bekomme,das is total lächerlich was die machen…

  55. Hey Leute. Habe vor einiger zeit auch sehr viele mails von denen bekommen, aber ich habe sie gröߟtenteils ignoriert. Habe nur einmal geschrieben, dass ich das net war usw. Darauf kam dann, dass ich es ja doch war und strafanzeige erstatten soll usw. War ddann auch auf der Polizei, aber die interessiert es net wirklich. „Wir können da ja sowieso nichts machen!“ Habe auch schon die mail bekommen, dass es ans Gericht usw. weitergeleitet wird. Habe die ganze Sache dann ignoriert. Und siehe da: Seit ca 2 Monaten lassen Sie mich endlich mal in ruhe. Habe vorher auch andauernd SMS bekommen. Die spinnen doch echt!!!! Hoffe, dass jetzt nichts mehr kommt. Und wenn ja, dann mache ich dampf bei der Polizei…..
    Kennt ihr Probenblitz.com??? Da steckt genau die gleiche Firma dahinter und die wollten irgendwas mit 93€. Also ich finde das voll dreist. Aber macht euch keine sorgen. Ich denke net, dass die mit sowas durchkommen. (Bin aber kein Experte!!)
    Also, viel Spaߟ noch mit diesen IDIOTEN!!!!
    Claudi

  56. Hallo alle zusammen,

    hab nun auch kurz noch eine Frage. Habe alles durchgelesen was ihr so gesagt habt, denn auch ich habe so eine Rechnung bekommen. Ich habe mich zwar nie auf deren Seite links eingelogt, aber ich hatte schon rechts meine Daten eingegeben, daher müsste ich eigentlich diese Scheiß Rechnung, die ich auch per sms bekommen habe (kann mir nicht vorstellen, daß ich tatsächlich meine Handy-nummer angegeben hatte, mach ich normal nie) zahlen, oder nicht?

    Immerhin stand dabei, daß es 5 Euro pro Monat kostet. Benutzt hab ich diese Seiten aber nie, da sie wirklich Sch… sind. Inzwischen bin ich bei richtigen Genealogie-Seiten gelandet, die nichts kosten.

    In meinem Falle aber kann ich leider nicht sagen, ich hätte mich rechts nicht mit meinen Daten eingetragen, anderst konnte man garnicht erst auf eine allgemeine Info seite kommen. Ich dachte halt dümmlicherweise auch, daß man erst zahlen muss, wenn man sich dann auf deren Seite einloggt, was ich nie getan habe.

    Was meint ihr? hat sich sonst noch jemand wirklich mit Daten eingetragen? Ich denke in meinem Fall muss ich schon zahlen.

    Verdammt! Ist wirklich ne Sauerei diese Seite. Alles nur Schau und Schein.

    Grüße
    Regina

  57. Oi, das ist schwierig. In einem Urteil von neulich heisst es, der Kunde hätte wissen müssen, dass er einen rechtswirksamen Vertrag abschließt, die Angaben auf der Webseite (nicht genlogie.net, das war was anderes) wären ja klar und deutlich zu lesen gewesen…

    Auf der anderen Seite könnte ja jeder deine Daten eingetragen haben. Um das rauszufinden, müssten sie deine IP-Adresse beim Provider erfragen. Und das geht wohl nur über die Staatsanwaltschaft oder irgendwas anderes Hohes – falls die den Fall nicht als Bagatelle ablehnen.

    Mit einer Bezahlung würdest du den Vertrag anerkennen – und je nach dem, wie lange er läuft (2 Jahre? 3 Jahre?) auch weiter bezahlen müssen.

    In deiner Situation würde ich bei der nächsten Verbraucherzentrale um Rat fragen.

    Gruß,
    Stefan

  58. NICHT zahlen, auch auf Briefe NICHT reagieren. Einzige Ausname: Gerichtlicher Mahnbescheid. Wer den bekommt (Wahrscheinlichkeit geht gegen null) muss reagieren.
    Mit der IP Nr. können diese Gangster nix anfangen weil die zugehörigen Daten nur dem Provider bekannt sind und der verrät den Verbrechern bestimmt nicht seine Kundendaten…

  59. Hallo da draußen, haben auch alles so erlebt wie diemeisten hier im Forum.Unser Sohn war z.der Zeit minderjährig (Falsche Geb.Datum -1 Jahr älter gemacht).Unser Sohn war völlig fertig und hatte volle Panik. Wir musste ihn erst mal klarmachen, dass ihm nichts passieren kann.
    Wir finde das diese Firma,das Handwerk gelegt werden muß. Weiß jemand, ob diese schon im Fernsehen recherchiert worden ist (RTL oder Sat 1)
    Mann sieht ja heute viele von diesen Themen im Fernsehen ? Hoffe auf Antwort, dann werde wir so
    etwas anleiern…….

  60. Falsche Firma.
    Hallo nochmal. Haben Zahlungsaufforderung von der Fa. Genealogie bekommen. Das ist sicher das selbe Prinzip wir ihr beschrieben habt.unter You Tube läuft ein Film unter dieser Firma. Im WDR wurde angeraten nicht zu zahlen, weil die Fa. in Deutschland ein Büro hat, aber dieses leer steht.

  61. Zur Firma genealogie.de gibt es einen Beitrag von ARD-Ratgeber Recht, 90 Sekunden in einem längeren Beitrag über Ahnenforschung. Ich such die Adresse mal raus… – wenn es nicht derselbe ist, der auf YouTube eingestellt wurde. Ich guck mal nach.

  62. Okay, hier zwei Beiträge zu genealogie.de:

    1.) Das YouTube-Video aus der Sendung Markt vom WDR.

    2.) Hier Informationen zur Sendung „ARD Ratgeber Recht“ vom 25.08.2007. Da ist auch ein Video dabei (rechte Spalte: „Video zum Beitrag“), allerdings im RealMedia-Format, das meinen Firefox gerade zum Absturz gebracht hat (früher hats aber mal funktioniert).

  63. Hy an alle,

    habe das gleiche Schicksal,Rechnung,Mahnung,Deutsche Inkassostelle.Immer das gleiche.“Wollen mich als geschätzten Kunden nicht verlieren daher letzte Chance zur zahlung“ dann ist meistens wieder Ruhe für 2 Monate,dann flattert mal wieder eine EMail rein.Also,auf http://www.verbraucherrecht.de ist die Internet Service AG auch alls Abzockerfirma bekannt und die raten einem Einfach nicht zu zahlen.Sie werden einen eine ganze weile nerven und Angst machen,aber können nichts tun.

  64. hallo
    leider habe ich erst jetzt eure seite hier entdeckt –
    ich mache seit mitte okt.´07 meinen führerschein . um mich drauf richtig vorzubereiten , habe ich im internet nach zutreffenden seiten geschaut . ich bin auf die firme „genlogie.net“ gestoߟen und habe 1 tag später eine rechnung von 89 eur erhalten . ich habe mich dort nicht registriert bzw.angemeldet .
    ich hatte tagelang schriftverkehr über email mit ihnen und mein mann hatte dann überwiesen .
    nun meine fragen. habe ich chance das geld zurück zu erhalten ? welche wege muߟ ich dafür gehn.
    traurig das mir von deren seite mit anwalt gedroht worde und mein mann jeglichen ärger aus dem weg gehn wollte und klein bei gegeben hat .
    ich wäre hart geblieben und hätte keinen cent bezahlt .
    bitte um schnellstmögliche antwort .
    lg mandy

  65. Hallo Mandy, mir ist leider kein Fall bekannt, in dem das Geld zurückgezahlt wurde. Was natürlich nicht heißen muss, dass das noch nie passiert ist. Aber es herrscht wohl einhellig die Meinung, dass mit der Zahlung der Vertrag ausdrücklich anerkannt wurde. Muss man wohl als Lehrgeld abbuchen: Darauf fällt man bestimmt kein zweites Mal rein.

    🙁

  66. Als das eigentlich Erschütternde an all diesen Berichten empfinde ich die Erkenntniss, in welcher Bananenrepublik wir offensichlich leben. Unser Staat/Justiz hat aber offenbar wichtigeres zu tun, als seine Bürger vor solchen Abzockern zu schützen. Aber wehe man bezahlt mal einen 5€-Falschpark-Strafzettel nicht… da fahren sie dann schwerste Geschütze auf…. Naja, wie war das doch gleich mit den „dümmsten Kälbern“?

  67. Hallo, hab gestern meine erste Email von Genlogie erhalten und war erst einmal total verunsichert. Ich soll bis zum 7.12. 60,-€ zahlen. Das war ein Schock und ich hatte tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, daߟ zu bezahlen und gleichzeitig eine Kündigung zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu senden. Nun bin ich zum Glück auf dieses Forum gestoߟen und hab doch viele hilfreiche Tipps hier gefunden. Ich werd also auf keinen Fall das Geld überweisen. Den Rat mit der Betrugsanzeige finde ich sehr gut. Werd jetzt erst einmal abwarten, ob ich weitere Mails bekomme und dann ggf. eine Anzeige erstatten.

  68. Hallo Veronika, danke für deine Nachricht! Freut mich, dass dich Alter Falter! vor einer Dummheit bewahrt hat! 🙂 Ach ja: Solltest du was vom Gericht bekommen, müsstest du natürlich sofort Einspruch einlegen. Ist aber, glaub ich, noch nicht vorgekommen.

  69. Hallo Leute,
    ich bin auch einer von den „Nichtzahlern“.
    Die Prozedur bzgl. div. Rechnungen, Inkasso uws. habe ich alles durch.
    Meine letzte Reaktion im August genolgie und dem Inkassofutzi (ist lt. google wohl auch ein dunkel schwarzes Schaf) war, dass ich geschrieben habe halt in keinster Art & Wiese mehr auf irgendwelche Mail, Schreiben oder sonstiges zu reagieren!!
    Gestern hatte ich dann halt seit AAugust mal wieder ein Schreiben vom „schwarzen Schaf“ im Briefkasten.
    Jetzt bietet man mir an, anstatt der schon angefallenen € 93,… nur noch € 70,- zu zahlen – dann wäre die Sache erledigt ;-(
    Würde ja doch bedeuten „erledigt“, dass ich €en abdrücken soll, aber wohl doch KEINE Leistung erhalten werde !!!
    Desweiteren steht im Schreiben, dass genlogie einer gerichtl. Auseinandersetzung aus Kostengründen doch gerne vermeiden möchte ;-))))
    ALSO, ab in den Müll ….

  70. mein sohn hat auch solche schreiben bekommen von den deppen ich frag mich warum solche seiten noch im inetz stehen denn das ist doch abzocke sonst nichts,wo bleibt da die gerechtigkeit wenn man sich net mal dort anmeldet…..und mein sohn ist noch nicht mal 16jahre…..so wird doch die jugend verar…….ich warte jetzt mal ab denn ich hab dem verein mal ne mail geschickt und wenn die net reagieren gehts ab zum anwalt

  71. Hab die 2. Mahnung bekommen. Vorgestern per E-mail und heute per Post. Soll ich da nun drauf reagieren oder weiter einfach abwarten? Ich hatte schon gehofft, sie melden sich nicht wieder. Wär ja zu schön gewesen.

  72. Hallo Veronika, woher sollen die Halunken denn wissen, ob das tatsächlich deine echte Adresse ist? Die Mahnung kam ja bestimmt nicht per Einschreiben.

    Kennst du den Spiegel-Online-Artikel vom November? Da wird zwar empfohlen, einen Vetragsabschluss schriftlich zu bestreiten (Punkt 5), aber – und das ist jetzt meine unmaßgebliche Meinung – damit bestätigst du ja nur die Korrektheit deiner Adresse.

    In Punkt 7 des Spiegel-Artikels steht: „Schließlich können Mahnschreiben und Briefe vom Inkassobüro relativ gelassen hingenommen werden. Erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid gibt es Handlungsbedarf. Denn dagegen muss man vorgehen – am besten nach eingehender Beratung.“

    Aber so ein Gerichtsverfahren haben die Halunken meines Wissens noch nicht durchgezogen. Je mehr schlechte Presse sie haben, desto schlechter läuft deren Geschäft – da können sie sich ein bundesweit beachtetes Verfahren wohl schlecht leisten. Unabhängig davon, wie das dann ausgehen würde.

    Quelle: RATGEBER INTERNET-ABZOCKE: Bloß nicht unter Druck setzen lassen.

  73. Hallo Stefan
    der Brief war nicht richtig adressiert. Der Vorname, Wohnort und die Straße stimmten aber der Nachname war nicht korrekt. Es war mein Geburtsname angegeben. Somit hab ich den Brief dann einfach nicht erhalten. 🙂 Werd jetzt einfach abwarten, was weiter passiert.

  74. Hallo, nachdem ich wochenlang nichts mehr von genealogie gehört hab, ist am Freitag ein Brief von einer Anwaltskanzlei in München gekommen. Da der Nachname nicht stimmt, hab ich ihn am Samstag dem Postboten wieder mitgegeben. Heute ist der Brief schon wieder bei mir im Postkasten. Ich denke, daß es ein Fehler der Post ist. So schnell geht die Post nunmal nicht quer durch Deutschland hin und zurück. Meine Frage ist nun, ob ich den Brief annehmen muß. Eigentlich doch nicht, da er nicht per Nachnahme kam oder?

  75. Hallo, habe auch so ein Schreiben mit einer Rechnung bekommen.. Weiß net, was ich jetzt machen soll.. Am liebsten würdsch zur polizei gehn u ma nachfragen.. keine lust des zu bezahlen..

  76. Guckt mal bei spiegel.de vorbei:

    „Internet-Abzocke: So wehrt man sich gegen unberechtigte Rechnungen

    Die Masche ist alt, rechnet sich aber noch immer: Windige Internet-Anbieter verschicken in Massen Rechnungen über angeblich abgeschlossene Abonnements. Experten raten: Niemals zahlen – denn erst dann schnappt die Falle zu.“

  77. so ihr Leut habe auch heute eine Rechnung von den Abzockern erhalten.Die können mich ma kreuzweiße!!!keinen Cent bekommen die von mir!!!sollen die ma vor Gericht gehen bitte.

  78. Anne & Dominik, lest euch mal den Spiegel-Artikel von heute durch, den ich im Kommentar Nr. 94 verlinkt habe. Da steht eigentlich alles drin, was zu tun ist. Und wer noch keine 18 Jahre alt ist, hat eh nichts zu befürchten.

  79. ich bin noch keine 18 und bin auch drauf reingefallen !Die können mich mal dreimal am A**** lecken !Das ist dreiߟtigkeit hoch drei!!Die Angestellten verdeinen bestimmt 60 € die Stunde ;-D!

    AN ALLE DIE DRAUF REINGEFALLEN SIND ZUR BERUHIGUNG LEST EUCH DAS DURCH: http://board.protecus.de/t30416.htm

    Mit der Anzeige ist ja mal eine tolleLösung die gehen nicht vor Gericht weil dann so oder so gegen die endschieden wird lese Thread(LINK)
    Auch amtsgericht München endschied gegen diese vera*****
    denn man sieht die KOSTEN nicht gut genug !

  80. also ich hab heut wie aus dem nix ein brief von der deutschen inkassostelle erhalten und die verlangen von mir 96,54€!
    ich habe denen jatzt auch eine email geschickt, dennoch hab ich natürlich angst was nun daraus wird! diese deutsche inkassostelle verwirrt mich irgendwie! also meint ihr alle man soll nich bezahlen?!

  81. weiß ich auch nicht!! Auf Briefe von einem Anwalt mit einem Wiederspruch reagieren. Schau dir im Link meines anderen Posts das Video an da wird es genau beschrieben.
    Fordere eine Kopie des Vertrags an. Denn haben sie keinen Beweis für einen Vertrag, hat dieser auch nie stattgefunden.
    Generell sollte man aber Differenzieren udn nicht Blind vorgehen.
    Mein Bruder wurde von Web.de abgemahnt weil er ein kostenloses Probeabo der Clubmitgliedschaft angenommen hat und nicht bis zur in den AGBs gesetzten Frist gekündigt hatte.
    Wenn ihr einen Vertrag schließt solltet ihr euch also daran erinnern, sonst könnt ihr in arge bedrängniss kommen wenn ihr selbst nichtmehr genau wisst was vorgefallen ist.

    AUFJEDENFALL AUF EINEN BRIEF VOM ANWALT EINEN MIT EINEM WIEDERSPRUCH ANTWORTEN !!!

  82. hallo, ich habe heute einen brief von der inkassostelle bekommen ich solle doch bitte an genologie 93 euro schicken die wäre ich ihnen noch schuldig. obwohl ich mich nie dort angemeldet habe.
    mfg
    viktoria

  83. ja verarschung schreib ein brief mit begrümdung zurück die wollen kohle und manche falllen noch drauf rein und bezahlen es naja mit dem anwalt und inkasso klingt schon nen bischen krass!! also brief mit begründung warum du das nicht überweisen möchtest du feddich dann einfach weiter sehen! bei den meisten hören die dann auch einfach auf

  84. ich habe heute auch post von der deutschen inkassostelle bekommen…habe aber nie gewusst das es etwas kostet geschweigende die seite genutzt,
    bzw. iwas von denen bekommen!
    überlge o ich morgen zu polizei gehen soll!kann mir jemand weiter helfen was sinnvoll wäre, außer einfach nich reagieren, also wo ich mich etwas absichern kann?
    lg nicky

  85. Zitate aus einem WISO-Chat zum Thema:

    „Erst wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid zugestellt wird, muss man aktiv werden.“

    Frage: Die Internet Service AG schickt mir wegen einer Lebensprognose-Website Rechnungen und hat die deutsche Inkassostelle jetzt damit beauftragt. Was soll ich tun? Und wird mir das von der SCHUFA eingetragen?

    Saller: Diese Firmen sind bislang nicht an die SCHUFA angeschlossen, weswegen ohne gerichtlichen Titel kein SCHUFA-Eintrag erfolgt. Reagieren Sie mit unserem Musterbrief.

    Frage: Lohnt sich bei so einem Fall von Internet-Abzocke gleich ein ebenfalls „aggressives“ Vorgehen, z. B. mit Betrugsanzeige drohen?

    Saller: In der Regel wird man dem Betreiber der Seite keinen Betrug nachweisen können. Deswegen scheint es nicht sinnvoll, ebenfalls aggressiv vorzugehen. Es ist auch zweifelhaft, ob dies vom Anbieter überhaupt gelesen wird. Bei einer der Anbieteradressen berichtete eine Nachbarin von einem überquellenden Briefkasten, der nicht geleert würde.

  86. Hey leute!
    ich bins dann auch nochmal!
    Sooo,also eigentlich dachte ich auch es wäre vorbei! Falsch gedacht!!!
    Jetzt ein gutes halbes jahr später bekomme ich ein inkassoschreiben! Na Super! Werde aber auch erstmal nicht drauf reagieren und schauen was passiert! Aber scheint denen ja nicht so wichtig gewesen zu sein mein geld sofort zu bekommen,sonst hätten sie sich ja nicht so lange zeit gelassen! Hoffe die sache hat dann wirklich mal bald ein ende!
    Noch so ein schock brauch ich nicht!

    lg tara

  87. Ich hab mich gerade mal dahintergeklemmt und was hochinteressantes rausgefunden! Die Firma hat Ja angeblich in der Blegistr. in Rotkreuz in der Schweiz ihren Firmensitz. So, nun hab ich über das Telefonbuch von Rotkreuz (online zu finden) festgestellt, dass es zumindest keinen Telefonanschluss zu diesem Büro gibt (ob das Büro existiert, entzieht sich meiner Kenntnis). Dann fiel mir ein, das auf der Seite genlogie.net die telefonische Kundenbetreuung mit Nummer angegeben wird. Komisch oder ? Wer weiss wo die ist ? (Kosten für den Anruf nach da werden nicht angegeben) Ich habs durch billiger-telefonieren.de rausgekriegt. Es handelt sich um eine Handynummer in Liechtenstein!!!!

    P.S. Alle von mir genannten Adressen ausser genlogie.net sind wirklich kostenfrei! 😉

  88. Hi

    Ich bin Heute auch Opfer einer solchen E-Mail geworden. Sagt doch mal wie geht Ihr den Vohr. Oder sagt Ihr euch eingfach mal darauf ruhen lassen? Finde ich alles ganz schön unverschämt.

  89. Kurz gesagt, reagier am besten erstmal gar net, da werden ueber Monate hinweg erstmal E-mails von denen kommen, dann irgendwann e-mails oder Briefe von ner Inkassostelle und irgendwann drohen die mit gerichtlichem Mahnbescheid, aber bis dahin vergeht ca 1 Jahr, zumindest war es bei mir so

  90. Danke Bastian

    also gut werde dann wohl meinen Mund halten mal sehen was passiert. aber schein ja auch nicht der letzte sein der Aktuell wieder Post von denen bekomme.

  91. Hallo,
    habe eine Mahnung erhalten weil meine 12 j. Tochter sich wohl angemeldet hatte, aber nichts davon wusste. Erst nach der Mahnung mit Beifügung einer Rechng. konnte ich aktiv werden. Allerdings wirft man meiner Tochter Betrug vor und ich als Elternteil müsse dafür haften !
    Sollte ich nicht innerhalb von 7 Tagen bezahlt haben wird ein Inkassountern. beauftragt.
    Ich habe abgelehnt, da meine Tochter keine Leistung erhalten hat und dieses Unternehmen keine Kindersperre wie Kreditkarten-Nr. oder Führerschein-reg.Nr. hat. Also gezielt auch auf minderjährige losgeht ! Das ist die abolute Höhe !
    Alleine deshalb schon, muss solch`einer Firma der Riegel vorgeschoben werden.
    naja warten wir mal ab
    gruss
    bodo

  92. Moin Bodo, ich weiß nicht, wie oft ich es schon geschrieben habe, aber nach Expertenaussagen können Minderjährige im Internet keine rechtsverbindlichen Verträge abschließen, auch nicht im Rahmen des Taschengeldparagraphen. Und dass du deine Tochter nicht rund um die Uhr überwachen kannst, ist auch klar, weil du ja ab und zu mal arbeiten und/oder schlafen musst. Die Banausen zu bestrafen dürfte schwierig sein, weil sie im Ausland sitzen. Ach ja: Natürlich bloß nicht bezahlen!

  93. Hallo Stefan,
    danke Dir. Das Zahlen habe ich auch nicht vor, denn für mich ist klar dass über das Internet getätigte Geschichten, welche den finanz. Bereich berühren, über eine geprüfte Legitimität verfügen müssen, die auch sicher sein muss (kreditcards, etc.).
    ———
    Trotzallem, müsste es nicht jemanden geben, der diesen Schw…….
    das Handwerk legt (EU-weit). ?
    Einschalten von Europol, oder ähnliches.

  94. ich habe auch eine e-mail bekomme das ich den betrag zahlen soll, aber ich habe mich nirgendwo angemeldet und ich weiß net was ich machen soll =(…

  95. Nicht bezahlen, nicht reagieren. Sie müssen dir beweisen, dass du einen Vertrag mit ihnen geschlossen hast. Wenn du das nicht hast, können sie das nicht. Ganz einfach.

  96. Hallo Freunde,

    heute erhielt meine Mutter das Erste Anschreiben von der Internet Service AG , blabla, mit Angabe der IP Adresse und dem richtigen Empfänger im Briefkopf (meine Mutter)
    Sie scheint also auf die Masche mit der Vertragsklausel ganz unten reingefallen zu sein. Sie selber weiss garnicht ob sie auf der Seite sowas angeklickt hat oder nicht …..
    Ich rate ihr die Sache einfach zu ignorieren, oder sollten wir noch einen schriftlichen Widerspruch verfassen? Die Angabe der IP Adresse bezieht sich allerdings wirklich auf unseren Provider…..

  97. Wenn es das erste Mal ist, dass deine Mutter über das Widerrufsrecht in schriftlicher Form aufgeklärt wurde (Webseite gilt nicht, E-Mail und Brief schon), kann sie den Vertrag wohl noch fristgerecht widerrufen und den Vertrag damit unwirksam werden lassen.

    Wenn deine Mutter auf die Abzocke offenen Auges reingefallen ist, könnte sie es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen, was die Halunken meines Wissens noch nie von selbst angestrengt haben, vermutlich um ihrem dreckigen Geschäft keine kontraproduktive Publicity zu verschaffen.

    Nur meine persönliche Meinung, keine rechtsverbindliche Beratung. Im Zweifelsfall nochmal bei der nächsten Verbraucherzentrale nachfragen.

  98. Hallo
    Ich bin auch drauf rein gefallen aber mit einer neuen version der Geschichte .

    Ich wurde gehäckt und merkte es erst als ich von übrall her produkte geschickt bekommen hab, lies sich alles im guten lössen bis die namen und ahnen dann mit ihrer forderung gekommen sind und mir gleich eine kopie meiner anmeldung mit meiner ip (zuderzeit) interpretieretn.

    Ic hab mic nicht gemeldet weil ch schon viel davon gehört hab.
    dann kamm die Mahnung und noch ein und dann ist volstrecktworden 🙁

    Ich hab danach leider erst bei meinem Provider ber eine anzeige diese firma eine wiederherstellung der ip daten meines servers erlangt das mich (einiges an Geld gekostet hat) erworben und es ist tatsächlih nachweisbar das ich an dem tag zu der sunde von meine PC mich angemeldethaben soll nach dem ich die finanziellen mittel nicht habe bei der statsanwaltschaft eine rekonstruktion meinr festplatte zu erwircken ha ich (depp) dann die forderung doch bezahlt unter vorbehalt.
    Ich kann aber immer noch nachweisen das diese Firma die daten von meinem PC haben muss den da kommt diese adress nur ein einziges mal drin vor………

    Und was mach ich jezt?

    besteht jezt ein vertrag durch die Bezahlung?
    Die zahlung ist untervorbehalt erfolgt und steht auch so auf den üerweisungen hat das etwas zu sagen?

    ein heutiges mail von denen teilt mir mit das ich nicht kündigen kann weil die adresse nicht stimmt ich müsste da kündigen wo ich mich angemeldet hab namen und ahnen istder vertrag nur abgetreten worden und ich solle zusehen das ich mich dort hinwende.

    woher soll ich denn wissen wo ich angemeldet wurde ich hab bis heute keine zugangs daten ?

  99. Also ich hab jetzt sogar schon zum zweiten mal PAPIER-Post von einer Anwaltskanzlei in München in Sachen Genalogie. Ich weiss zwar jetzt dass die Kollegen Schlawiner sind-aber fühlt sich schon komisch an so Drohbriefe aus dem Briefkasten zu fischen. Hat einer von Euch auch Briefe von der Kanzlei Katja Günther? Und Julian schreibt man müsste ein Wiederspruchsschreiben an die richten? Hab ehrlich gesagt keine Lust dazu. Mach mir doch wegen denen nicht auch noch Arbeit.
    liebe Grüsse, Johanna

  100. Ist ja witzig: Wenn man nach „Kanzlei Katja Günther“ googlet, findet man als Top-Ergebnis eine sehr informative Seite von rotglut.org zum Thema, inklusive vorformuliertem Anschreiben an Katja Günther als PDF-Datei zum Faxen. Die „Liebe Katja Günther“ scheint es zu versäumen, ihren Schreiben eine Original-Vollmacht ihrer Mandanten beizulegen? Tststs…

  101. Hallo,
    ich habe mich auf der Seite Genealogie angemeldet, blöderweise, habe mir nichts weiter dabei gedacht. Von 89 Euro habe ich natürlich nichts gelesen!
    Habe innerhalb der Frist widersprochen, per E-Mail, ein paar Mal. Habe sogar ein Einwurf Einschreiben an die geschickt, lt. Post hat die „Firma“ es wohl 4 Tage nachdem ich es losgeschickt hatte aus ihrem Postfach (Aha!) geholt.
    Heute habe ich eine „letzte Mahnung“ bekommen, per Brief und E-Mail, zu zahlen bis zum 14.4.2008. Mit dem Hinweis das alles einem darauf „spezialisiertem Inkasso-/Rechtsanwaltbüro“übertragen werde. Dadurch entstehen weitere Kosten und weitere Nachteile, wie ein negativer Schufa-Eintrag.
    Ich will natürlich nicht zahlen, weiss aber nicht was ich jetzt weiter zun soll. Polizei? Verbraucherberatung? Oder einfach auf sich beruhen lassen? Selbst wenn ein Schreiben von deren Anwälten kommt dürften die doch kaum damit vor Gericht durchkommen?
    Liebe Grüsse Silvie
    P.S: Laut Brief und auch Internetseite hat die Firma ihren Sitz in 64347 Griesheim, aber wie gesagt, Einschreiben aus dem Postfach abgeholt.

  102. Wenn du fristgerecht widerrufen hast, sollen die dich doch ruhig verklagen – auf was auch immer. Ein Vertrag ist dann ja nicht zustande gekommen. Das Gegenteil müssten sie dir vor Gericht beweisen – wie? Ich glaube, mit dem Einschreiben hast du mehr Geld in die Firma investiert, als sie nach objektiven Maßstäben wert ist. Wie immer nur meine ganz persönliche Meinung.

  103. habe auch eine re über 60,00 euro bekommen,weiss nicht für was.
    habe in der allg.bedingungnen nichts gelesen von einem beitrag.zahle auch nicht.

  104. danke für deine mühe stefan mit dieser seite!
    wirklich hilfreich. aber auch wenn mann alles durchliest, bleibt mann ja unsicher, mann denkt immer dass „mein fall“ anders ist.

    danke!

  105. Hallo,
    Mitte März 2008 bin auch auf diese Seite gekommen. Nichts ahnend habe ich die AGBs bestätigt und erhielt dann ein eMail mit Zugangsdaten. Genau zwei Wochen später kam dann eine Rechnung per eMail. Ich war vollkommen überrascht, so eine Seite ist mir noch nie untergekommen. Begründung von der Firma: „Da Sie uns keinen Widerruf zugesandt haben, wurde der Vertrag wie vereinbart
    abgeschlossen. Zudem haben Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen unseres
    Service gelesen sowie akzeptiert und waren darüber in Kenntnis gesetzt, dass
    ein Betrag in Höhe von 60 € im voraus zu leisten ist.“ Falls ich nicht zahle wird mir sofort mit dem Inkasso gedroht. Muss ich wirklich zahlen? Viele Grüsse, Angela.

Kommentare sind geschlossen.