genlogie.net – eine neue E-Mail, jetzt reichts!

Gerade eben ist eine neue E-Mail von genlogie.net bei mir eingetrudelt (siehe unten).

Was ich nicht tun werde:
– Ich werde nicht bezahlen.
– Ich werde Ihnen keine E-Mail schreiben.

Was ich tun werde:
– Ich werde die genannte Fortis-Bank – laut Bankleitzahlensuche in Köln oder Aachen ansässig – über die Machenschaften ihres Kunden genlogie.net informieren.
– Ich werde die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht über die Machenschaften der Fortis-Bank informieren.

Was ich eventuell tun werde:
– Anzeige bei der Polizei erstatten.

Achtung: Das ist keine Anleitung oder Aufforderung zum Nachmachen!

Lest euch die Kommentare und Tipps zu meinem ersten Artikel über genlogie.net durch und besucht auch die dort erwähnten Links, falls ihr noch Informationen sucht.

Über den Fortgang der Geschichte halte ich euch auf dem Laufenden. Bietet sich also an, mein RSS-Feed-Dingsdabums zu abonnieren.

Betreff: Einleitung rechtlicher Schritte – Abgabe an Inkasso

Sehr geehrter Herr Stefan Molxxx, [Namen unkenntlich gemacht. Habe noch immer keine Ahnung wer das ist – Alter Falter!]

Sie haben unseren Service genlogie.net bestellt. Trotz der Rechnung vom 2007-05-22, der 1. Mahnung vom 2007-06-01 und der 2. Mahnung vom 2007-08-13 wurde der noch offene Betrag von Ihnen nicht beglichen.

Da Sie mit Ihrer Bestellung / Registrierung vom 04.05.2007 mit der IP 91.7.245.84 einen rechtsgültigen Vertrag mit uns eingegangen sind, sind wir berechtigt, die Forderung unter Umständen gerichtlich geltend zu machen.

Bei einer gerichtlichen Auseinandersetzung werden wir folgende gespeicherte Daten vorlegen:

– Anmeldung am 04.05.2007 mit der IP 91.7.245.84

————————————

Da wir Sie als Kunden sehr schätzen, haben wir kein Interesse gegen Sie weitere Schritte einzuleiten. Aus diesem Grund geben wir Ihnen nun letztmalig die Möglichkeit, den offenen Rechnungsbetrag innerhalb der nächsten 5 Tage einzuzahlen:

Betrag: 60,00 Euro – Rechnung vom 2007-05-22
Mahngebühr: 3,50 Euro – 2. Mahnung vom 2007-08-13
Bereits bezahlt: 0,00 Euro

Zahlungsempfänger: Zentrale Abrechnung I
Kontonummer: 110 569 137 4
Bankleitzahl: 370 106 00
Kreditinstitut: Fortis
Verwendungszweck: GEN-998446/1188401

Restbetrag: 63,50 Euro

————————————
IBAN: DE66 3701 0600 1105 6913 74
SWIFT-BIC: GEBADE33
————————————
Sollte die Zahlung nicht fristgemäß bei uns eingehen, werden wir Ihren Fall für weitere Schritte an ein Inkassobüro weitergeben.

Wichtiger Hinweis:
Können Sie mit absoluter Sicherheit sagen, dass Sie Ihre Daten niemals auf oben genannter Internetseite eingetragen haben, teilen Sie uns dies bitte umgehend mit. Die gegen Sie geltend gemachte Forderung wird in diesem Fall als hinfällig betrachtet, jedoch bitten wir Sie eine Strafanzeige gegen Unbekannt, mit Hilfe der bei der Anmeldung übermittelten IP-Adresse, zu erstatten.

Sollte sich im Laufe der strafrechtlichen Ermittlungen herausstellen, dass doch Sie der Nutzer oben genannter IP-Adresse waren, so haben Sie mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Zudem werden wir in einem solchen Fall selbstverständlich weiterhin auf den Ausgleich des Gesamtbetrages bestehen.

Haben Sie den Betrag bereits angewiesen, betrachten Sie dieses Schreiben als gegenstandslos.

Wenden Sie sich bitte bei weiteren Fragen an unseren Kundenservice.

————————————
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Genlogie Support-Team

Internet Service AG
Blegistrasse 1
6343 Rotkreuz
Schweiz

Email: service@genlogie.net
Telefon: 00 42 36 63 90 39 26
Telefax: 00 42 36 63 90 39 25
Die telefonische Kundenbetreuung ist von Montag bis Freitag in der Zeit von 10 – 17 Uhr (ausser feiertags) erreichbar.
————————————

Update 27.08.2007: Allen, die ebenfalls von der Internet Service AG aus der Schweiz oder Konsorten belästigt werden, sei das Blog www.verbraucherrechtliches.de wärmstens ans Herz gelegt. Im dortigen Beitrag FAQ: Internet-Vertragsfallen findet man erschöpfende Informationen zu den meisten Fragen rund um die Tricks mit dem Kleingedruckten auf Internetseiten.

Interne Links:

Update! 10.04.2008

Da ich in mehreren Artikeln von „Alter Falter!“ über Abzocke im Internet berichte, verteilen sich häufig gleichlautende Fragen und Tipps zum Thema auf entsprechend vielen verschiedenen Seiten. Ich möchte das Ganze jetzt auf einer zentralen Seite von „Alter Falter!“ bündeln, nämlich hier: „Abzocke im Internet: Was tun? Tipps und Links für Betroffene„.

Die Kommentarfunktion unter diesem Artikel hier ist geschlossen.

38 Gedanken zu „genlogie.net – eine neue E-Mail, jetzt reichts!“

  1. Hallo alle miteinander! Geht mal googeln: martina gazidikova. Gigantisch, das ist die Geschäftsführerin von Genealogie. Die Schreibweise ein klein wenig anders, die Masche dieselbe. Die sind wohl ein britisches Unternehmen, mit Sitz in Deutschland. Hey, in dieser Welt darfst Du wohl kein Depp sein, Dumme stehen jeden Tag auf. Die haben das kapiert. Respekt. Sowas nennt man dann Globalisierung…

  2. Die Dame heiߟt angeblich MARTINA GAZIKOVÁ. Und heute, Donnerstag, den 30.08.2007, hat sie einen Gerichtstermin:

    „Genealogie LTD
    Es wurde für die Aufnahme in eine Datenbank, zum Zwecke der Namens- und Ahnenforschung geworben. Auf den Preis für diese Datenbankaufnahme i.H.v. 60 € wurde erst am Ende der Anmeldeseite unterhalb des Button „Namens- und Ahnenforschung starten“ in klein gedruckter Schrift hingewiesen.
    Unterlassungsklage gegen die Geschäftsführerin der Genealogie Ltd erhoben. Verhandlungstermin vor dem LG Frankfurt a.M. ist der 30.08.2007“

    Steht in diesem PDF-Dokument der Verbraucherzentrale Bundesverband.

  3. Hallo, ich habe mich vor einigen Monaten bei genlogie.net angemeldet und habe den im AGB stehenden Preis dabei übersehen. Ich habe die ersten mails ignoriert. jetzt verlangt genlogie.net 63,50 von mir. soll ich diesen Betrag zahlen??

  4. Zitat von der Seite der Verbraucherzentrale Hamburg:

    „‚Meist werden die Kosten im Kleingedruckten oder weit unter dem Bestätigungsbutton versteckt oder es wird gar keine Leistung geboten – dann sollten Verbraucher nicht zahlen‘, rät Edda Castelló von der Verbraucherzentrale Hamburg.“

    Gruߟ,
    Stefan

  5. hallo, ich bin 16. ich habe auch mein namen bei genologie eingegeben und jetzt habe ich schon eine mahnung erhalten. was soll ich machen? ich habe keine ahnung davon. soll ich abwarten? oder mit meinen eltern reden? oder zahlen? ich weiss nicht was ich machen soll. wenn ich die mails ignoriere..ist das möglich?
    was soll ich machen?
    lg lena

  6. Hallo Lena, als Minderjährige kannst du mit genealogie.net keinen wirksamen Vertrag abgeschlossen haben. Die E-Mails kannst du deshalb also ruhig ignorieren.

    Wenn du ein gutes Verhältnis zu deinen Eltern hast, würde ich an deiner Stelle mit ihnen darüber reden. Ansonsten natürlich nicht.

  7. nein…aber wenn ich die ignoriere..da kann auch nichts passieren? da können die nicht irgendwann sagen hej das geht nicht? oder wegen fälschung der Daten? kann ich oder soll ich alles einfach ignorieren? kann ich das machen? was denkst du?
    lg lena

  8. Also,ich habe mich auch vor einem Monat bei Genlogie angemelden und die Kosten übersehen.Ich bin 17 Jahre alt und habe auch aus versehen den falschen Jahrgang eingegeben.Nämlich 1989. Die fordern jetzt 60 Euro.Was soll ich nun machen

  9. Minderjährige haben nichts zu befürchten, schreibt die Stiftung Warentest. Lests euch nochmal durch: Stiftung Warentest: Abofallen im Netz.

    Unter anderem steht da: „Vor allem Minderjährige brauchen nicht zu zahlen – trotz Taschengeldparagraf. Der greift nämlich nur, wenn Zahlung und Lieferung in einem Zug erfolgen. Offene Rechnungen können damit nicht eingefordert werden.“

  10. also können wir wirklich nichts befürchten? und außerdem sollen wir die mails einfach ignorieren oder ist es besser sich mit genlogie in Verbindung zu setzen? was meinst du?

    und kann man dagegen mal nicht was machen? wenn so viele betroffen sind? was soll das?
    lg

  11. =) oh ja danke bis jetzt habe ich nur mails bekommen =) und ich freue das ihr oder du mir hier so super tolle antworten gibt/gibst =) danke =)
    dennoch habe ich noch eine frage ( sorry =) )
    ich habe jetzt mahnungen bekommen und so weiter alles ganz harmlos und die haben mir geschrieben was sie alles für daten von mir haben. KEINER dieser daten stimmt außer mein name! und meine ip nummer oder so. meist du das könnte zum problem werden? und meinst du nicht ich kann einfach schreiben ich bin unter 18 und ich ahbe das nie geschrieben und heiße auch nicht so xxxyyy ? oder soll ich einfach das alles so lassen wie es ist? und können die mit IP und namen nichts anfangen?
    lg lena

  12. Hallo Lena,

    ich habe am 24.08.2007 die „letzte Zahlungsaufforderung“ per E-Mail von denen bekommen, nicht darauf reagiert – und anschließend nichts mehr gehört.

    Wenn du ihnen schreibst, dass du noch keine 18 bist, dann schreiben sie dir sicher bloß zurück, dass du sie beim Ausfüllen des Formulars belogen und betrogen hättest, weil der Service für Erwachsene ist.

    Ich schließ mich nochmal der Meinung der Experten an:

    Solange du nur Mails bekommst: Nicht darauf reagieren.

  13. ja so habe ich das verstanden auf der experten seite. wie hast du das verstanden? und bist du sicher das sie dich nicht zurückverfolgen können? =) ich weiss es auch nicht

  14. Hallo Lena, stimmt, bei Stiftung Warentest ist nicht ganz klar, was mit „Rechnung“ gemeint ist: Rechnung per E-Mail oder Rechnung auf Papier.

    Der Tipp von Stiftung Warentest zum Thema Rechnung:

    >>Antworten Sie per Einschreiben, zum Beispiel: „Ich bestreite, dass ein Vertrag zustande kam. Gleichzeitig erkläre ich hilfsweise und – da Ihre Widerrufsbelehrung fehlerhaft ist – fristgerecht den Widerruf. Auߟerdem erkläre ich hilfsweise die Anfechtung, weil ich nur eine Gratis-Nutzung wollte. Ich werde nicht zahlen.“<

  15. na toll ich war ja auf deren seite…aaaahhh und jetzt habe ich die letzte zahlingsaufforderung erhalten und ich kann mich noch bis morgen entscheiden ob ich denen zurück schreibe oder alles ignoruiere….what should i do?

  16. Hi, bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und kann es so nachfühlen. Ich habe bereits vor 6 Monaten etwa diese 60 Euro an Genlogie bezahlt! Ich gebe zu ich bin den Weg des geringsten Wiederstandes gegangen, aber wenn ich heute noch was tun kann, um andere vor dem selben Fehler zu bewahren, dann würde ich das gerne tun! Ich hatte mich zu diesem Thema schon an viele TV Sendungen wie Akte07, Spiegel TV und viele mehr gewandt in der Hoffnung es würde mal noch ein Bericht darüber erscheinen. Auch die Verbraucherzentrale habe ich damals davon in Kenntnis gesetzt… würde es denn wirklich Sinn machen, gegen solche „Vereine“ Anzeige zu erstatten???

  17. Hallo Blume, wenn man bezahlt hat, hat man sich mit dem Vertrag wohl einverstanden erklärt – auf welche freche Weise er auch imnmer zustande gekommen ist. Es sei denn, man ist minderjährig. Dann ist kein Vertrag zustande gekommen. Ich glaube aber nicht, dass das die Chancen erhöht, sein Geld wieder zu bekommen. Verarsche bzw. Abzocke gilt in Deutschland wie es aussieht merkwürdigerweise nicht als Straftatbestand.

  18. Hallo zusammen, meine Tochter hat am WE doch tatsächlich von der Deutschen Inkassostelle GmbH im Auftrag von der Firma Internet Service AG – Projekt: Genlogie aus Rechnung GEN-133….. eine Forderungsaufstellung bekommen. Die beläuft sich über eine Hauptforderung 60 Euro, Gläubigerkosten 3,50 Euro, Inkassogebühren 27,50 Euro, Auslagen von 5, 39 Euro und Zinsen von 0,13 Euro. Alles zusammen 96,52 Euro. Sie hatte nie vorher irgendeine Rechnung bekommen, weder per Mail noch per Post und weiß überhaupt nicht für was. Das ist doch eine Frechheit. Wir wissen nur, dass sie auf irgendeiner Seite ihren Stammbaum zusammen gestellt hat und da ist sie sich 100 prozentig sicher, dass diese Seite kostenlos war. Jetzt wissen wir nicht wie wir reagieren sollen. Ich wollte einen Widerspruch verfassen und ihn an das Inkassobüro in Eschborn schicken, in dem ich auch hineinschreiben, dass ich Strafanzeige bei der Polizei gegen diese Schweizer Firma erstatten werde bzw. meine Tochter.

  19. Meine Schwester rief mich gestern an und hat mir gesagt sie habe eine Rechnung vom Inkassobüro bekommen. Auch alles so wie ihr das schreibt. Ich habe sie dann aber doch davon abhalten können die Rechnung zu bezahlen. Ich denke hier ist ein riesengroßer Betrug im gange.
    Abgesehen davon das viele wohl nicht zahlen, scheinen doch genügend Leute so eingeschüchtert zu sein, das tatsächlich der Betrag überwiesen wird. ( Man möchte ja weiterhin eine saubere Weste haben: so denken wohl viele und damit können diese „Verbrecher“ Geld verdienen.)
    Mein Wunsch währe nur die Politik und das Gesetz müssten entgültig einen Riegel davor schieben. aber da sind die Deutschen ämter mal wieder zu langsam. tz tz tz

  20. hi
    ich hab heute eine mahnung von genlogie bekommen das ich 60 € bezahlen soll und das war die erste mail ich hab davon überhaupt nichts gewusst.den gratis test hab ich letztes jahr gemacht da war ich noch 17 und jetzt kommt so ein scheiߟ was soll ich jetzt machen??????

  21. Mit 17 kannst du übers Internet keinen rechtswirksamen Vertrag abschließen, also brauchst du gar nichts machen – vor allen Dingen nicht bezahlen. Also lass dich nicht einschüchtern. Und wenn sie was von dir wollen, sollen sie dich ruhig verklagen: Den Prozess gewinnst du eh.

  22. Hallo, auch hab gestern von den Betrügern eine Mail mit Zahlungsaufforderung (60 €) bekommen.
    Das einzige was stimmt ist meine E-Mail-Adresse.
    IP = falsch
    Vor- u. Zuname in der Anrede = falsch
    war nie auf einer Seite dieser Abzocker.
    Also, Mails von denen in den Spam, Anhänge nicht aufmachen.

  23. Hab mal nachgesehen, sie geben jetzt die Bankverbindung BLZ 71180005 (Dredner Bank Rosenheim) an Kto-Nr. 242579801
    (ich hab die Dresdner Bank mal über ihren „Kunden“ informiert).
    Auch die Tel.-Nr. hat sich geändert:
    00423697421223 Fax: 004236621223

    auch die E-Mail-Adresse hat jetzt die Endung.com (nicht mehr .net)
    alles doch sehr dubios !!!! m.E. sind hier Betrüger am Werk !!!!!

    FG Kyra

  24. Habe mit genlogie net ärger.Ich hätte den Service angeblich geordert,war aber nie auf dieser Seite.Sie haben mir eine angebliche IP Adresse die meine sein soll.Die stimmt aber nicht mit meiner tatsächlichen IP überein.Ich kann mir nur vorstellen,das die sich über ein Gewinnspielangebot eingelogt haben.
    Jedenfalls habe ich in der nächsten Woche einen Anwaltstermin,mal sehen was der dazu sagt

  25. So ähnlich gings mir auch: Nie auf der Seite gewesen und zum Zeitpunkt der angeblichen Anmeldung sogar ganz weit weg im Urlaub. Und meine angebliche IP war von der Telekom, obwohl ich da schon lange Arcor-Kunde gewesen bin. Würde mich interessieren, was dein Anwalt da anrichten will bzw. kann. Ich hab einfach nicht auf die E-Mails reagiert und irgendwann haben die Halunken Ruhe gegeben.

  26. Meine Tochter (12) hat sich auch versehentlich und ohne mein Wissen bei genlogie angemeldet, aber keine Dienstleistung gefordert oder in Anspruch genommen. Sie hat eine Rechnung über 60€ und eine Mahnung über e-Mail erhalten. Ich habe, als ich von der Mahnung erfuhr, sofort an genlogie geschrieben (über ihre e-Mailadresse), alles erklärt und gleichzeitig (in meinen Augen fristgerecht, nämlich sofort nachdem ich es erfahren habe) dem Vertrag widersprochen. Nun versuchen sie mich einzuchüchtern mit der Begründung, dass ich meine Aufsichtspflicht verletzt hätte. Ich hätte doch den Rechner sperren oder den Internetzugang beschränken sollen. Daraufhin habe ich nun endgültig die e-Mailadresse meiner Tochter gesperrt/gelöscht.
    Freue mich, wenn genlogie nun alle weiteren Mahnungen mit dem Hinweis : „Konnte nicht zugestellt werden“ zurückbekommt. Mal sehen, ob irgendwann was mit der Post kommt.

  27. Meiner Meinung nach ein weiteres schönes Beispiel dafür, dass die Halunken, obwohl sie im Unrecht sind, weiter drohen und Geld fordern: Nicht du hast deine Aufsichtspflicht verletzt sondern sie haben ihre Seiten so gestaltet, dass auch kleine Kinder darauf reinfallen – von den großen Kindern ganz zu schweigen. 🙂 Danke für die Info!

  28. hab mal die Mailadresse von den Halunken gesperrt, mal sehen was die sich jetzt einfallen lassen. hab nach 17 tagen noch keine weitere Nachricht von der Bande bekommen.
    MFG Kyra

Kommentare sind geschlossen.