Google Friend Connect: Konkurrenz für… was?

Google hat mit Google Friend Connect ein neues Spielzeug auf die Öffentlichkeit losgelassen und ich habs mir direkt ganz unten rechts in die Sidebar gepackt. Ist von Google – muss gut sein!

Nee, ich hab ehrlich gesagt noch keine Ahnung, wofür das konkret gut ist. Erinnert mich an das MyBlogLog-Widget von Yahoo, in dem die Benutzerbilder der letzten Besucher angezeigt werden, sofern man Mitglied der entsprechenden Community ist.

Bislang ist bei Google Friend Connect noch alles auf Englisch, aber für die Zukunft werden die tollsten Dinge versprochen: Freunde treffen und sich miteinander austauschen und so – alles Sachen, von denen ich dachte, sie seien seit Erfindung des Internets abgeschafft.

Das Propaganda-Video zu Google Friend Connect, natürlich auf Englisch, gibts unter anderem auch auf dem Official Google Blog. :

Introducing Google Friend Connect

http://www.youtube.com/watch?v=N94s7ix0JPo

Der große Vorteil von Google Friend Connect im Vergleich zu anderen Social Networks ist demnach, dass man sich mit einem seiner diversen Accounts einloggen kann: Google, Yahoo, AIM/AOL oder OpenID.

Aber das wird ja wohl nicht alles gewesen sein, oder?

Ich schlage vor: Alle mal insignen und joinen und dann schaun mer mal.

14 Gedanken zu „Google Friend Connect: Konkurrenz für… was?“

  1. Ist der Sinn jetzt für dich wieder da? 😉
    Ich finde GFC ganz nett. Ich denke da wir die kommenden Wochen und Monate noch einiges auf uns zu kommen. Ich arbeite ja derzeit daran, GFC als Kommentarsystem in meinem Blog zu verwenden. Schaut auch bisher ganz gut aus. Hat halt den Vorteil das die Kommentare nicht mehr nur mir gehören, sondern überall hin mitgenommen werden können, wo GFC auch verwendet wird. Ich mag die Idee 🙂

Kommentare sind geschlossen.