Google Chrome mit UnChrome anonymisieren

Der als Datenschleuder verunglimpfte Google-Browser Chrome lässt sich mit dem Programm UnChrome der Firma Abelssoft anonymisieren, indem es die eindeutige Identifikationsnummer, die Google jedem Chrome-Browser eingepflanzt hat, durch Nullen ersetzt.

Schon kann ein Chrome-Nutzer nicht mehr eindeutig identifiziert werden, angeblich ohne dass die Funktionalität des Google-Browsers darunter leiden würde. Schreiben zumindest die Fachleute von CHIP – und die sollten es ja eigentlich wissen.

Die gemeldete kritische Sicherheitslücke der Version 0.2.149.27 von Google Chrome ist mit der aktuellen Version 0.2.149.29 übrigens bereits behoben.

Außerdem hat sich Google wohl die Bedenken des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) schwer zu Herzen genommen, die Beta-Version eines offensichtlich unausgereiften Programms gefälligst nicht massenhaft unters Volk zu bringen, und den direkten Download-Link für Google Chrome von der Google-Startseite entfernt.

Der Download des Google-Browsers ist natürlich immer noch möglich, zum Beispiel auf der Google-Chrome-Seite .

3 Gedanken zu „Google Chrome mit UnChrome anonymisieren“

  1. Chrome ist aus meiner Sicht noch sehr BETA, daher werde ich noch ein wenig warten, bis ich den Browser auf meine Live-Systeme ausrolle. Ich muss nicht überall der Erste sein bzw. die „aktuellsten Sicherheitslücken“ auf den Systemen installieren.
    Probiert bzw. gespielt habe ich natürlich auch schon mit Chrome, vor allem der Speed ist beeindruckend.

Kommentare sind geschlossen.