Guns N‘ Roses: Chinese Democracy auf MySpace

Am 22. November 2008 ist es soweit: Offizieller deutscher Veröffentlichungstermin für Chinese Democracy, das neue Album von Guns N‘ Roses.

Wer nicht solange warten will, kann sich bis dahin alle 14 Songs von Chinese Democracy auf der MySpace-Seite von Guns N‘ Roses anhören. Oder mit einem geeigneten Programm als MP3s auf Festplatte zwingen – einfach mal nach myspace music downloader oder ähnlichem googeln -, in bescheidener MySpace-Qualität von 96 KBit, die zum Probehören aber vollkommen ausreicht.

Guns N‘ Roses sind zwar nicht mehr die alten Guns N‘ Roses, sondern nur noch die neue Truppe um den ehemaligen und neuen Guns-N‘-Roses-Sänger William Axl Rose – ohne Slash, ohne Duff, ohne Izzy -, trotzdem werde ich Chinese Democracy mindestens vier bis fünf vorurteilsfreie Umdrehungen in meinem MP3-Player gönnen, bevor ich mir eine Meinung bilde.

[via I am Jeriko]

10 Gedanken zu „Guns N‘ Roses: Chinese Democracy auf MySpace“

  1. UUUH es ist endlich da :D, glaube dass das nichts wird. Axel Rose, ein schmieriger alter Sack, der es nochmal mit der Musik probieren wollte, ob das gut geht? Wäre ich in seiner Band hätte ich sie sicher schon länger verlassen.

  2. Hey,

    ich habe gerade zufällig gesehen, dass die Gunners im Programm hast. Vielen Dank, dass du meinen Banner eingebaut und verlinkt hast, ist wirklich nett. Coole Sache!

    Gibt jetzt übrigens auch ein Widget bei MySpace zum Einbinden…nur mal so am Rande. Ist ganz cool gemacht. Bis Montag!

    Lieben Gruss Kiki

  3. @Paul: Das ja auch mein Reden…schon die ganze Zeit…

    Für mich gehören zu den Gunners auf jeden Fall Slash und Duff dazu. Deren Gitarren- und auch Bass-Sound sind ähnlich einzigartig wie die Stimme von Axl. Ohne die kann das schon nix werden.

    Besonders stören mich aber die Stimmen-Effekte (Auto-Tunes & Co.), die vreschleiern sollen, dass Axl stimmlich nachgelassen hat. Er war NIE der Obersänger, hatte aber Charakter (in der Stimme). Nun kommt da nur noch völlig überdrehter Elektro-Vocoder-Sound raus…

  4. Moment mal! Street of Dreams ist ja wohl ähnlich bombastisch wie November Rain. Und das Titelstück gefällt mir auch schon. Fehlen also nur noch 12 Tracks, die ich mir Schönhören muss.

  5. Alsooooo…..Chinese Democracy ist mir ehrlich gesagt zu „industrial-mässig“….

    Aber vllt. haste ja auch Recht, ich werde nach Feierabend mal mit dem Schönhören beginnen.

  6. Ich glaube, Axl hat sogar 14 Jahre dran geschraubt. Auf Anhieb gefällt mir Chinese Democracy besser als die beiden Alben von Velvet Revolver und die erste Langspielplatte von Izzy Stradlin. Das mag die vertraute Stimme sein.

    Gibts denn Songs, die du besonders schlecht findest? Ich kann sie nach ein paar Umdrehungen noch nicht alle auseinander halten, aber einen speziellen Kandidaten für die Skip-Taste habe ich noch nicht ausgemacht.

  7. Mir gefällt sie.

    AC/DC war mit Bon Scott gut, Gensis war mit Gabriel gut. Marillion war mit Fish gut. Aber Gabriel alleine, Fish alleine und eben auch Axl alleine ist ebenso gut. Bon Scott ist nunmal tot.

    Anyway Queen und Paul Rodgers ist auch nicht verkehrt.
    Für mich ist „Chinese Democracy“ eine Platte des Jahres 2008 neben Coldplays „Viva la Vida“

    Man muss es nur als neues Zeitalter sehen. Und das tue ich mit Chinese Democracy auch.

Kommentare sind geschlossen.