Verdammte Axt: Bundespräsident Horst Köhler zurückgetreten

Bundespräsident Horst Köhler ist heute überraschend zurückgetreten! Angeblich wegen der Kritik an seinen Afghanistan-Äußerungen. Ich vermute, er hat sich bloß über das Video Kohl und Köhler in der Harald-Schmidt-Show geärgert (Alter Falter! berichtete).

Schmollen und Beleidigtsein sind in der Politik ja gerade groß in Mode. So verweigert sich die FDP in Nordrhein-Westfalen bekanntlich einer Ampel-Koalition, weil SPD und Grüne die Chuzpe hatten, ein Pseudo-Gespräch mit den Linken zu führen. Dabei würde eine Ampel-Koalition der NRW-FDP die Chance geben zu zeigen, dass sie im Gegensatz zur Bundes-FDP in der Lage ist, zu regieren. Naja.

Was passiert nun mit Horst Köhler? Ich vermute, er wird Vorstandsmitglied in einem der Handvoll Mineralöl-Konzerne, die in Deutschland nach Belieben die Benzinpreise bestimmen können, unabhängig von Angebot und Nachfrage oder Ölpreis und Dollarkurs, da das Bundeskartellamt in schöner Regelmäßigkeit feststellt, dass es keine Preisabsprachen zwischen den Konzernen gibt und Horst Köhler die Benzinpreise in Deutschland eh für viel zu niedrig hält.

Ich empfehle Horst Köhler einen Vorstandsposten bei BP. Marketingtechnisch ist da nicht mehr viel kaputt zu machen, als dass die Negativschlagzeilen zu seinem Einstieg dort dem Konzern noch großartig schaden könnten. „BP geht zu BP!“

Hmm… Vielleicht hatte Horst Köhler ja auch bloß Angst, Stefan Raab und Lena Meyer-Landrut demnächst das Bundesverdienstkreuz verleihen zu müssen.

3 Gedanken zu „Verdammte Axt: Bundespräsident Horst Köhler zurückgetreten“

  1. Tja, ich denke der Mann weiß was er tut. Versorgt ist er allemal. Wenn man als kleiner Arbeitnehmer selbst kündigt, haste gleich 3 Monate Sperre beim Amt. Das hat er wahrscheinlich nicht zu befürchten.

  2. Stimmt. So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich habe sogar 5 Monate Sperre gekriegt, nachdem mir meine Ex-Firma aus betriebsbedingten Gründen bzw. wegen Umstrukturierung nach Gutsherrenart einen goldenen Arschtritt verpasst hat.

Kommentare sind geschlossen.