IMG – die rätselhafte Datei-Endung

Vor einem Jahr und zwei Tagen habe ich für meinen Geschmack den ersten sinnvollen Beitrag auf Alter Falter! veröffentlicht (ja ich weiß: viele warten immer noch darauf): „IMG-Datei brennen mit Nero„.

Die simple Lösung eines simplen Problems. Und immer noch einer meiner meistgelesenen Artikel.

Gestern werfe ich einen Blick in meine Statistiken, und was sehe ich da? Den verzweifelten Suchmaschinen-Kampf Mann gegen IMG.

„IMG-Datei brennen“ also. Mit Nero habe ichs ja schon erklärt. Windows-Nutzer ohne Nero benutzen halt ImgBurn.

IMG steht übrigens für Image, was Abbild bedeutet. Eine Image- oder IMG-Datei stellt ein Abbild dar, typischerweise das Abbild einer CD oder DVD mit all ihren Ordnern, Unterordnern und Dateien. Und das ganze Schlamassel in nur einer einzigen Datei, der IMG-Datei.

Mit dem passenden Programm, Nero oder ImgBurn beispielsweise, lässt sich die IMG-Datei wieder zu der CD oder DVD brennen, aus der sie – eventuell aber nicht zwingend – ursprünglich entstanden ist.

Image-Dateien lassen sich aber auch ungebrannt entpacken, z. B. mit IZArc, oder mounten. Das spart Rohlinge.

Mounten bedeutet, die imaginäre CD oder DVD in Dateiform wird in ein imaginäres oder virtuelles weil software-basiertes CD- oder DVD-Laufwerk gesteckt.

Programme zum Mounten gibt es diverse, z. B. das in Deutschland offenbar verbotene DAEMON Tools. Eine unter Umständen weniger verbotene Alternative zu DAEMON Tools ist das Programm MagicDisc. Um mir Scherereien mit irgendwelchen Abmahn-Spinnern zu ersparen, verweise ich auf die Downloadseite der Zeitschrift PC-Welt zu MagicDisc.

Frohes Brennen, Mounten oder Entpacken!

4 Gedanken zu „IMG – die rätselhafte Datei-Endung“

  1. Ja, semmelstatz ist prima. Nur das Nachgucken der IP-Adressen war in der alten Version besser gelöst – über einen anderen Anbieter, der wesentlich mehr IP-Adressen erkannte als der jetzt verwendete.

Kommentare sind geschlossen.