Internet-Lotto ab April 2009 komplett verboten

Seit 2009 ist Internet-Lotto in Deutschland verboten, alle vorher abgeschlossenen Abo-Spielaufträge waren aber weiterhin gültig. Jetzt schreibt mir Westlotto.de per E-Mail: „Eine weitere Spielabwicklung nach dem 01.04.2009 ist in der bisherigen Form nicht mehr möglich.“

Ich bin begeistert! Darf ich jetzt wieder alle paar Wochen zur Lottobude rennen?

„In den kommenden Tagen erhalten Sie zusätzlich per Post weitere Informationen von uns. Mit diesem Schreiben erhalten Sie auch ein Angebot der Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG für den Abschluss eines passenden neuen Abos.“

Naja, wenn man auch offline einen Lotto-Dauerschein spielen kann, soll es mir recht sein – aber verstehen tu ich die Maßnahme nicht: „Auf Grund einer ordnungsrechtlichen Entscheidung der Lotterieaufsichtsbehörden müssen nun auch Abo-Spielaufträge eingestellt werden, die vor dem 01.01.2009 im Internet vermittelt worden sind.“

Interessanterweise kommen in der aktuellen E-Mail die Begriffe Glücksspielsucht, Jugendschutz und Spielerschutz gar nicht mehr vor, obwohl genau damit doch das Internet-Lotto-Verbot begründet wird.

Haben die Obermacker der Lotterieaufsichtsbehörden mittlerweile etwa eingesehen, dass ein Internet-Lotto-Verbot zur Eindämmung der Glücksspielsucht genauso wirkungsvoll ist wie die Abwrackprämie alias Umweltprämie für den Schutz der Umwelt – nämlich gar nicht?

Dann bleibt eigentlich nur eins: Weg mit dem Internet-Lotto-Verbot!

Aber die Abwrackprämie nehme ich als Umweltschützer gerne noch mit.