Koss The Plug: Ein Kopfhörer der ins Ohr geht

Um nie wieder kosslos zu sein, habe ich mir gestern bei Amazon einen zweiten Satz „Koss The Plug“ bestellt. Keine stylische Variante sondern aufgrund meiner guten Erfahrungen – angenehmer Sitz, bombastischer Sound – in der hässlichen Standard-Ausführung in lila-metallisch.

Ein halbes Jahr lang war „Koss The Plug“ mein treuer Begleiter auf täglichen Busfahrten, als Kopf- bzw. Ohrhörer für meinen MP3-Player. Zum Schutz vor nervigem Handy-Gedudel, belanglosem Handy-Gequatsche („Ich sitz gerade im Bus!“) und dem Geplärre von anderen, schlechten Ohrhörern, die mindestens die Hälfte ihrer Lärmproduktion an die Umgebung abstrahlen. Und zum Musikhören natürlich.

Koss The Plug - Ohrstöpsel mit angenehmem Sitz und tollem SoundSeit Anfang der Woche verweigert der Koss-Stöpsel fürs linke Ohr seinen Dienst, weshalb ich zwangsläufig auf normale Ohrhörer umgestiegen bin: Die üblichen Hörplättchen, die MP3-Playern beiliegen und die man sich in die Ohrmuscheln hängt, in der Hoffnung, dass sie dort für eine Weile sitzen bleiben. Was häufig nur bis zur ersten Kopfbewegung der Fall ist. Zumindest bei mir. Keine Ahnung, obs an meinem speziellen Ohrmuschel-Gekröse liegt, aber MP3-Kopfhörer zum vor die Höröffnungen hängen sind mir ein Graus.

„Koss The Plug“ ist da ganz anders. Obwohl mein erster Test ziemlich enttäuschend ausfiel: Unbequem, verzerrter Sound, viel zu basslastig! Bis ich einen Blick in die Gebrauchsanweisung riskiert habe: Die Ohrstöpsel von „Koss The Plug“ bestehen aus einem speziellen Kunststoff, der mit den Fingern zusammengedrückt und ins Ohr gesteckt wird, wo er sich wieder ausdehnt und so dem Gehörgang anpasst. Ähnlich wie bei Lärmschutz-Stöpseln. Ergebnis: Einwandfreier Sound, Außengeräusche werden wirksam abgeschirmt.

Zum Glück bietet die Firma Koss eine „No-Questions-Asked Lifetime Warranty“, wie sie es nennen. Also eine lebenslange Garantie, fast ohne Einschränkung. Mal gucken, wie Amazon als Händler das handhabt. Voraussetzung ist allerdings, dass nur eine Person die Ohrstöpsel benutzt hat, sie also nicht geerbt oder anderweitig erworben wurden. Wer weiß, vielleicht hat Koss ja die zerstörerische Wirkung von Ohrenschmalz-Verbindungen entdeckt. Dass wissen wir spätestens dann, wenn auf den Flughäfen Ohrenschmalz-Kontrollen durchgeführt werden.

Um nie wieder kosslos zu sein, habe ich mir gestern bei Amazon einen zweiten Satz „Koss The Plug“ bestellt. Keine stylische Variante sondern aufgrund meiner guten Erfahrungen – angenehmer Sitz, bombastischer Sound – in der hässlichen Standard-Ausführung in lila-metallisch.

Nachschlag vom 11.11.2011 (Helau!)

Die lebenslange No-Questions-Asked-Garantie gilt offenbar nur in Amerika! Amazon Deutschland zumindest ersetzt defekte KOSS-Ohrstöpsel maximal bis 2 Jahre nach Versand.

6 Gedanken zu „Koss The Plug: Ein Kopfhörer der ins Ohr geht“

  1. Diese blöden Ohrpröpsel der Plastik-MP3-Player-Klasse hab ich noch nie verwendet! Einmal ausprobiert und meiner Steiftochter verschenkt, für die müssen die so aussehen. Und wenn man in einem Alter ist wo die Eitelkeit nicht mehr ganz so groß ist: Es gibt schicke Kopfhörer z.B. von AKG als Ersatz, so mit einem Bügel, wie früher am Walkman. Sowas klingt vernünftig. schirmt vor der Umwelt ab, und ist mein Tipp an Dich in diesem Zusammenhang.

  2. Wow die sind einfach genial! Hab meine heute bekommen und bin fasziniert! Fallen nie raus, haben nen geilen bass und man hört nichts von der außenwelt :). das kabel hat sich auch noch nicht verknotet. NIE wieder ohne koss :E

  3. Der Unterschied zwischen „normalen“ earbuds und In-Ear-Kopfhörern wie Deinen von Koss ist schon wirklich beachtlich! Leider sind bei den allerwenigsten MP3-Player keine halbwegs brauchbaren Kopfhörer dabei 🙁

    Von der Firma Beyerdynamic gibt es sogar Inears, denen ein Gutschein beliegt, um die Kopfhörer individuell an die eigene Ohrform anpassen zu lassen – zu einem zwar nicht ganz so günstigen, aber immer noch einigermaßen vertretbaren Preis…

  4. @kopfhoerer24.de: Guter Einwand, ich finde ehrlich gesagt erschreckend, wie leichtsinnig einige Musikjunkies sich jeden Tag einen In-Ear-Hörer von minderer Qualität „einstöpseln“. Normalerweise wird doch gerade bei Gegenständen des täglichen Gebrauchs auf hohe Verträglichkeit geschaut, doch bei den Standard-Kopfhörern greifen leider nur die wenigsten zum hochwertigen Ersatz.

  5. Wie lief denn das mit der Reklamation bei Amazon noch? Mein linker Stöpsel hat nämlich nach nunmehr 2,5 Jahren auch den Kontakt zum Rest verloren…

  6. Uuuh, da habe ich jetzt ganz böse Nachrichten für dich: Die lebenslange No-Questions-Asked-Garantie von Kopfhörer-Hersteller KOSS gilt nur in Amerika! Auch wenn ich das letztens auf deren Homepage noch nirgendswo nachlesen konnte. Ich habe das nur erfahren, nachdem mir neulich ein Paar KOSS-Ohrstöpsel nach genau 2 Jahren und 2 Tagen kaputt ging und Amazon Deutschland den Austausch verweigerte.

Kommentar verfassen