Lasst doch mal den kleinen Jungen nach vorne!

Wird in der FDP tatsächlich ernsthaft überlegt, einen der „Jungen Wilden“ – oder besser: wilden Jungen – zum Parteivorsitzenden zu machen? Klassenclown und Pharma-Lobbyist Philipp Rösler etwa? Oder Christian Lindner, den zornigen jungen Mann?

Zutrauen würde ich das der Partei durchaus. Schließlich hat sie damals ja auch den unerwachsenen Guido Westerwelle ans Steuer gelassen. – Und offenbar nichts daraus gelernt.

Wenn es denn unbedingt Frischfleisch sein muss und die Linksliberale Leutheusser-Schnarrenberger in der FDP altersbedingt nicht mehrheitsfähig ist, plädiere ich für Daniel Bahr. Der ist zwar drei Jahre jünger als Philipp Rösler, macht auf mich aber einen wesentlich weniger inkompetenten und unseriösen Eindruck. Was natürlich alleine daran liegen könnte, dass Daniel Bahr in den Medien weit weniger präsent ist.

Davon abgesehen: Was interessiert mich die FDP?

Nachschlag vom 4. April 2011

Sie haben es tatsächlich getan. Der freundliche Herr Rösler wirds. Naja, selber schuld.