Last.fm mit neuem Design – Auweia!

Das Internet-Radio Last.fm hat sein Design geändert und nach Bekunden im hauseigenen Blog auch die Usability verbessert, also die Benutzerfreundlichkeit.

Das kann ich aber nun beim besten Willen nicht bestätigen, und auch im Feedback-Forum schimpfen die Last.fm-Nutzer wie die Rohrspatzen, nachdem der Blog-Artikel Last.fm: The Next Generation nach über 2000 Kommentaren für ebendiese gesperrt wurde.

Ich nutze hauptsächlich die Playlist von Last.fm, um sie mit TheLastRipper auf Festplatte zu bannen. Und hier hat die Usability ganz enorm gelitten: Früher konnte man mit nur einem Mausklick einen Song zu seiner Playlist hinzufügen, anschließend war der Song per Kassetten-Symbol als bereits auf der Playlist befindlich markiert.

Heute benötige ich zum Hinzufügen eines Songs zu meiner Playlist geschlagene vier Klicks – und anschließend ist der Song nicht entsprechend markiert. Das dauert wesentlich länger und man muss sich wahnsinnig konzentrieren, um einen Song nicht drei- oder viermal zu seiner Playlist hinzuzufügen oder ihn gar zu übersehen.

Die neue Last.fm-Playlist: Ein Drama in vier Akten

Einen Song zu seiner Last.fm-Playlisthinzufügen - Klick 1
Der erste Klick öffnet das Kontext-Menü

Einen Song zu seiner Last.fm-Playlisthinzufügen - Klick 2
Mit dem zweiten Klick bereitet man das Hinzufügen zur Last.fm-Playlist vor

Einen Song zu seiner Last.fm-Playlisthinzufügen - Klick 3
Vor dem dritten Klick hat man noch die Möglichkeit, eine bestimmte Playlist auszusuchen – dann klickt man auf „Add to Playlist“

Einen Song zu seiner Last.fm-Playlisthinzufügen - Klick 4
Mit dem vierten Klick bestätigt man, das alles geklappt hat – seufz!

Ein Gedanke zu „Last.fm mit neuem Design – Auweia!“

Kommentare sind geschlossen.