LEBENSCHECK.COM – Achtung, Abzocke!

Gerade habe ich eine E-Mail von Stefan Fischer aus dem Entwicklungsteam von LEBENSCHECK.COM bekommen:

Ich sei „eine der ersten Personen, die diesen Test durchführen können, denn noch nicht lange besteht die Möglichkeit für die Öffentlichkeit an diesem Test teilzunehmen.“

Stefan Fischer aus dem Entwicklungsteam von LEBENSCHECK.COM schreibt unter anderem: „Neue medizinische Erkenntnisse verraten Ihnen nun, wie alt Sie werden und das ganze dauert nur wenige Minuten. Beginnen Sie jetzt, denn Ihre Zeit ist kostbar und Sie sollten keine Minute davon verlieren.“

Ja toll, das gucke ich mir doch mal genauer an. Komisch, auf meinem 19-Zoll-Monitor mit einer relativ hohen Auflösung von immerhin 1280 x 1024 Pixeln steht in dezentem Graublau ganz unten auf der Seite, am untersten Bildschirmrand, in der allerletzten Zeile, dass mich der Spaß insgesamt 198 Euro kostet, nämlich „einmalig 99,00 Euro pro Test/Halbjahr bei einer Vertragslaufzeit von einem Jahr“.

LEBENSCHECK.COM - Achtung, Abzocke!

Hmm… Wenn das Ganze tatsächlich nur wenige Minuten dauert und ich einmal und endgültig wissenschaftlich nachgewiesen bekommen habe, wie alt ich werde – warum sollte ich den Tests dann zweimal absolvieren? Ist die in der E-Mail von Stefan Fischer erwähnte wissenschaftliche Methode vielleicht doch nicht ganz so wissenschaftlich, wie er mir glauben machen will?

Nein, die Lösung ist viel einfacher:

LEBENSCHECK.COM WILL MICH UM 198 EURO BESCHEISSEN!!!

Von wegen „eine der ersten Personen, die diesen Test durchführen können“ – die Seite existiert laut WaybackMachine seit mindestens 7 Monaten und gehört laut Alexa.com erschreckenderweise zu den 3000 bestbesuchten Seiten in Deutschland.

Und wenn man davon ausgeht, dass rund 70% der Internet-Nutzer mit einer kleineren Bildschirmauflösung als 1280 x 1024 unterwegs sind, lesen viele die letzte Zeile, in der der Wucherpreis von 198 Euro versteckt ist, vermutlich gar nicht.

Schade, dass die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft solche Abo-Fallen für legitim hält. Ich würde die Gauner, die hinter LEBENSCHECK.COM und ähnlichen Angeboten stecken, gerne hinter Gittern sehen.

Externer Link:

Update! 10.04.2008

Da ich in mehreren Artikeln von „Alter Falter!“ über Abzocke im Internet berichte, verteilen sich häufig gleichlautende Fragen und Tipps zum Thema auf entsprechend vielen verschiedenen Seiten. Ich möchte das Ganze jetzt auf einer zentralen Seite von „Alter Falter!“ bündeln, nämlich hier: „Abzocke im Internet: Was tun? Tipps und Links für Betroffene„.

Die Kommentarfunktion unter diesem Artikel hier ist geschlossen.

70 Gedanken zu „LEBENSCHECK.COM – Achtung, Abzocke!“

  1. hi ich habe auch so eine e-mail bekommen und ich habe sehr angst!
    ich bin erst 14 und weis nicht ob die mir was können oder nicht.
    bitte helft mir ich habe übels angst.
    meine mutter sagt ich soll warten aber ich habe auch von genelogig oder so auch noch eione bekonmmen in höhe von 60euro!!!nach diesen 2 mails hab ich an beide eine kündigung geschickt wo ich reingeschrieben habe das ich erst 14 bin und keine fessten verträge schließen kann und habe ihnen mit einer strafanzeige gedrocht!
    was habe ich richtig und was falch gemacht??und da ich nochnie eine kündigung geschriben hatte habe ich einfsch gesagt hiermit beantrage ich die sofortige kündung

  2. Da du erst 14 Jahre alt bist, kann dir nichts passieren. Du kannst als Minderjähriger keine rechtswirksamen Verträge über eine Internetseite abschliessen.

    Ich finde gut, dass du ihnen mit einer Anzeige gedroht hast. 😉

    Also: Keine Angst! Falls sie dir noch E-Mails schicken: gar nicht beachten, nicht darauf antworten.

  3. lso bin auch auf Lebenscheck.com reingefallen aber habe nicht meine richtige Adresse angegeben. Frage ist nun sollte ich den vertrag von 99€ zahlen oder einfach ignorieren.

    Das Problem ist mein Freund ist noch minderjährig und ist auch drauf reingefallen.

    Freue mich über schnelle Antworten!!!

  4. hallo!

    Ich bin ebenfalls auf lebenscheck.com reingefallen, habe jedoch falsche Daten angegeben. Aber ich war leider so dumm und habe die E-mail-Adresse mit meinem richtigen Namen angegeben.
    Die könnten doch ganz einfach meine Adresse dadurch rausfinden, oder nicht? Weiß grad wirklich nicht was ich tun soll. Kann mir jemand einen guten Tipp geben?

  5. Hallo Tanja, bist du noch unter 18? Dann hättest du nichts zu befürchten. Und deine E-Mail-Adresse kann ja jeder eingetragen haben. Über deine E-Mail deine Anschrift rauszufinden, ist zwar unter Umständen möglich, aber beweisen tut das ja auch erstmal nichts.

  6. Nein, ich bin 18. Und ich hab‘ ziemlich Mist gebaut- ich hab‘ denen dann eine E-Mail geschrieben (in der Hoffnung, dass sie mich dann in Ruhe lassen) und zwar habe ich mir da auch ein etwas ausgedacht, was nicht stimmt. Das war mal wieder so eine Kurzschlussreaktion von mir. Könnten die mich jetzt wegen Betrug oder so anzeigen? Ich hab‘ echt Angst.

  7. Moin Tanja, du könntest so mutig sein, und es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen – das haben sich Firmen wie diese meines Wissens nämlich bislang noch nicht getraut.

    Hier ein aktueller Spiegel-Artikel zum Thema.

    Er endet mit den Sätzen: „Erst bei einem gerichtlichen Mahnbescheid gibt es Handlungsbedarf. Denn dagegen muss man vorgehen – am besten nach eingehender Beratung.“

  8. hallo ich war auf der seite Lebenscheck .com habe ohne zu wissen den Test gemacht und habe aber von denen nie eine post bekommen mit der angeblichen bewertung somit habe ich auch nichts weiteres unternohmen und es vergessen als ich dan fast 2 Monate später in meine E-mails geschaut habe bekamm ich eine Rechnung von 99 Euro das problem ist folgendes ich habe ja nach denen ihren angaben nur 14 tage zeit um den Vertrag zu kündigen das habe ich natürlich nicht da sie ja erst nach fast 2 monaten die Rechnung mir per E-mail schickten ich habe denen natürlich geschrieben das ich nichts bezahlen werde! verhalte ich mich da richtig oder was soll ich tun?

  9. Also soll ich jetzt einfach mal abwarten, was die mir sonst noch so schreiben und in der Zwischenzeit nichts tun (nicht mehr zurückschreiben usw.)?

    Naja, einen gerichtlichen Mahnbescheid bekommt man ja nicht per E-Mail oder? Und da sie meine Adresse nicht haben könnten sie ja eigentlich nichts tun oder? Aber was ist, wenn sie wirklich durch meine E-Mail-Adresse (wo ja mein richtiger Name angegeben ist) meine richtige Adresse rausfinden?

  10. Hallo Yvonne, hallo Tanja, als Nicht-Jurist kann ich euch leider schlecht juristische Ratschläge geben. Ich zitiere deshalb mal den Spiegel:

    „Weigert sich ein Betroffener die Rechnung zu zahlen, schalten die dubiosen Anbieter häufig Inkasso-Büros und Anwälte ein. Das scheint ausgesprochen oft der Fall und Teil des Geschäftsmodells zu sein, da nur jeder Zehnte Betroffene angab, sofort bezahlt zu haben.

    In solchen Fällen arbeiten die Anbieter mit harten Bandagen. „Allen Anbietern gemeinsam ist, dass eine immense Drohkulisse aufgebaut wird“, sagt Anwalt Peter Lassek. Dennoch sollten die Abzocke-Opfer nicht leichtfertig klein beigeben. Stattdessen sollten sie sich unbedingt beraten lassen.“

    (Quelle: Spiegel Online: Dubiose Webseiten – Millionenschäden durch Internet-Abzocke)

    Mir ist zwar kein Fall bekannt, in dem die Abo-Fallensteller ihr Geld per Gericht eingeklagt haben. Aber das heisst natürlich nicht, dass das nicht vielleicht doch schon mal passiert ist oder noch passieren kann.

  11. Ach ja, Tanja, ich glaube nicht, dass die Abo-Fallensteller sich die Mühe machen werden, deine echte Adresse rauszukriegen – das kostet sie ja Zeit und Geld, das sie bei zahlungswilligen Opfern viel einfacher und schneller kassieren. Ist aber nur meine persönliche Einschätzung und muss nicht stimmen – sorry!

  12. ich habe mich jetzt durch die links gearbeitet die du geschrieben hast bei einem der links hat man gemeint man soll denen einen brief mit der wiedersprechung per einschreiben und Rückschein zukommen lassen alles andere soll man einfach aussitzen nur im fall das ein vollstreckungsbescheid kommt soll man dan wieder handeln ich habe heute den Brief per einschreiben und rückschein denen zugeschickt bin gespannt was jetzt kommt warscheinlich das ich trotzdem zahlen muß aber da haben die pech gehabt ich habe keine Angst von denen! Die können Mahnen so viel die wollen! nochmals danke für die Tipps!!

  13. hallo,ich habe bei einer seite die lebenscheck heiߟt mich angemeldet am 5.2.07 doch heute kam mir eine e-mail das ich 134€ bezahlen soll
    ob wohl ich garnicht diesen test gemacht habe!!! weil er unterbrochen wurde.ich bin erst 13.was soll ich machen die sagen ich soll es in 5 tagen überweisen !! wäre es gut wenn ich tur polzei gehe???
    WARTE AUF ANTWORT.

  14. Hallo nesli, dir kann nichts passieren, da du noch minderjährig bist. Du brauchst also auch nicht zur Polizei zu gehen. E-Mail einfach löschen.

    Du könntest ihnen natürlich per E-Mail antworten, dass du erst 13 bist. Aber dann schreiben sie dir sicher zurück, dass du sie dann erst recht betrogen hättest, weil der Test erst ab 18 ist. Und so weiter.

    Lass dich nicht einschüchtern und bezahl bloß nichts!

  15. ja was wenn die meine adresse herausfinden und ich zum gericht muss.die emails die sie mir geschickt haben habe ich alle gelöscht wenn ich mein email konto schließe kriege ich dann keine briefe ?

  16. Wenn du vor Gericht musst, kann dir auch nichts passieren, weil du noch minderjährig bist. Dann kannst du dir mal in Ruhe angucken, wie eine echte Gerichtsverhandlung abläuft. Und was die Unterschiede zu Barbara Salesch sind.

    Entweder sie kennen deine Adresse, weil du sie bei der Anmeldung angegeben hast, oder sie kennen sie nicht. Um zu überprüfen, ob deine Adresse echt ist, müssten sie dir einen Brief per Einschreiben schicken. Das kostet Geld, deswegen tun sie das in der Regel nicht. Ein normaler Brief reicht nicht aus, um zu kontrollieren, ob eine Adresse echt ist. Normale Briefe könntest du deshalb auch unbeantwortet in den Müll schmeissen.

    Das Schliessen deines E-Mail-Kontos bringt gar nichts – außer: du würdest keine E-Mails mehr von den Halunken kriegen.

  17. hallo also ich habe mich da auch angemeldet und nun ist mir eine e-mail angekommen von inkassobüro das ich 134€ bezahlen muss was soll ich machen ich ware da woich das gemnacht habe noch 17jahre und werde aber bald 18 könnnen die mir was ? oder soll ich einfach alle nicht beachten ? warte auf antwort danke

  18. Hallo Jan,

    dir und allen anderen Betroffenen empfehle ich die Informationen der Verbraucherzentrale zum Thema „Abofallen im Internet„:

    „Einen Überblick über die vom vzbv (Verbraucherzentrale Bundesverband) zu dieser Thematik geführten Verfahren bietet die Übersicht „Kostenfallen im Internet“, die Sie als PDF im Dokumenten-Download herunterladen können.“

  19. danke für deine antwort aber da in der pdf datei steht nix über lebenscheck.com da steht nur was über lebentest.de ich habe echt keine lust das geld zu bezahlen weil ich es ja auch gar nicht habe als schüler

  20. Wie gesagt, Minderjährigen kann gar nichts passieren, da sie keine rechtsverbindlichen Verträge übers Internet abschliessen können.

    Meine persönlichen Tipps, nach allem, was ich zu dem Thema gesehen, gehört und gelesen habe:

    – Nicht bezahlen
    – E-Mails und normale Briefe nicht beantworten sondern löschen bzw. wegwerfen
    – Meldet sich Lebenscheck oder ein Inkassounternehmen per Einschreiben bei dir, schreibst du kurz zurück, dass du als Minderjähriger keinen wirksamen Vertrag mit ihnen geschlossen hast
    – Kommt ein Mahnbescheid vom Gericht (was wohl noch nie passiert ist), musst du innerhalb von 14 Tagen schriftlich Einspruch einlegen

  21. In einer der PDF-Dateien von der Verbraucherzentrale steht drin, welche Seiten bzw. Firmen sie schon abgemahnt haben. Kundenverarsche ist in Deutschland aber leider noch nicht komplett verboten. Wäre wahrscheinlich zu negativ für den „Wirtschaftsstandort Deutschland“.

  22. also ich habe schon eine Weile nichts mehr von denen gehört habe denen einen Brief von der Verbraucherzentrale geschickt per einschreiben mit Rückschein habe auch den Rückschein mit der Unterschrift zurückbekommen und seit dem habe ich nichts mehr von denen gehört das ist jetzt ein bischen länger als ein Monat her!
    das komische ist ja ich habe noch nicht mal eine Mahnung erhalten wie eigentlich viele
    Leute sie schon bekommen haben naja wie auch immer ich hebe den Rückschein und den kassenbon von der post auf damit ich was auf der hand habe!!!!!!

  23. Ich habe eben eine E-mail erhalten von einer Inkasso stelle siehe unten
    Betr.: Forderung der Firma „Interserv AG FZE“ – Projekt „Lebenscheck“ aus Vertrag vom 17.10.2007

    Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

    wir sind von der oben bezeichneten Firma mit der Einziehung des noch offen stehenden Betrages beauftragt worden. Eine Zustellung unserer Mahnung an Sie blieb bislang erfolglos. Wir fordern Sie auf, uns Ihre aktuelle Anschrift vollständig mitzuteilen. Sofern dies nicht innerhalb von 5 Tagen geschieht, werden wir eine Anfrage bei dem von Ihnen genutzten Internetportal zu der bei Vertragsschluss angegebenen Email-Adresse „yvonne.xxxx@hotmail.de“ veranlassen.

    Hier besteht der Verdacht einer Betrugsstraftat gemäߟ §§ 263 ff. StGB wegen des Erschleichens von Leistungen. Damit sind sowohl Ihr Internetportal als auch Ihr Internetanbieter zur Angabe der Anschrift bzw. der gespeicherten IP-Adresse verpflichtet. In Kürze ist daher Ihre Identität und Adresse ermittelt! Der hierdurch unserem Auftraggeber entstandene Verwaltungsaufwand wird Ihnen mit zusätzlich 18,80 € in Rechnung gestellt.

    Die Forderung beläuft sich zum heutigen Tag auf einen Betrag in Höhe von 131.65 €. Sofern Sie weitere Kosten und Unannehmlichkeiten vermeiden wollen, zahlen Sie sofort den offenen Betrag auf das unten angegebene Konto.

    Bitte geben Sie bei Ihrem ߜberweisungsauftrag in der Betreffzeile nur das Aktenzeichen 0016/28/644157 an. Danke.

    Erwägen Sie bitte nochmals die Nachteile, die Ihnen aus einer Verurteilung wegen Betruges gemäߟ § 263 StGB entstehen könnten.

    Weitere Infos zu Ermittlungsverfahren bei Computerbetrug finden Sie unter http://www.aktuelles-inkassorecht.de. Hier können Sie sich auch direkt über diese Angelegenheit informieren und sich mit uns in Verbindung setzen.

    Mit freundlichen Grüssen

    DIS Deutsche Inkassostelle GmbH

    Deutsche Inkassostelle GmbH
    HRB-Nr. 77296
    Mergenthaler Allee 79-81
    65760 Eschborn Tel.:+49 (180) 5 85 71 00*
    Fax:+49 (180) 5 01 92 22*
    http://www.deutsche-inkassostelle.de
    service@deutsche-inkassostelle.de
    *14 ct.pro Minute (dtms) Degussa Bank
    Deutsche Inkassostelle GmbH
    Kontonummer: 730027054
    BLZ: 500 107 00
    BIC/SWIFT: DEGUDEFFXXX
    IBAN: DE51 500107 0007 30027054 HRB-Nr. 77296
    Amtsgericht: Frankfurt am Main
    zugelassenes Inkassounternehmen
    Geschäftsführung Udo Polzin

    die behaubten doch tatsächlich das ich Betrug begonnen habe obwohl ich denen meine originale Adresse damals bei dem test gegeben habe und auch bei dem wiederspruch per einschreiben mit rückschein habe ich meine originale adresse gegeben! somit können die mich mal ich bezahle gar nichts!

  24. Hallo Yvonne,

    ich hab mal deine E-Mail-Adresse unkenntlich gemacht (xxxx).

    Wieso schreiben sie dir eine E-Mail, wenn sie deine Postanschrift haben? Ich vermute: Weil das billiger ist. Und um dir mit dem amtlich klingenden Blödsinn endlich den Schreck einzujagen, der dich zum Zahlen veranlasst.

    Danke, dass du uns auf dem Laufenden hälst!

    Gruß,
    Stefan

  25. mach ich doch gern! die machen mir keine Angst habe mal in mein e-mail konto geschaut und festgestellt das hotmail gar keine Adresse von mir hat somit können sie die auch gar net rausfinden und mit der IP Adresse genauso die bräuchten einen richterlichen Beschluß ansonsten gilt das als Datenschutz! Ich bezahle gar nichts und antworte auch nicht mehr! Ich hebe den Einschreib Rückschein und den Kassenbeleg das ich wiedersprochen habe auf! Im falle das was kommen sollte, da ist auch meine richtige Adresse drauf somit könnte ich soar beweisen das ich meine originale adresse angegeben habe und nicht einen Betrug begonnen habe! sobald ich wieder was höre gebe ich dir bescheid!

  26. Ja ich binn glaub ich auch darauf reingefallen und sie vollen von mir das ich zahle.. jedenfalls bin ich 15 und ich komme auch nichtaus deutschland..aber rich habe wohl bei der registrierung angekreutzt, das ich schon 18 binn…
    ist das schlimm?? koenen die mir was anhaben??

  27. Also ich verstehe die Welt nicht mehr. Ich habe heute eine Forderungsaufstellung von dieser Deutschen Inkassostelle bekommen und kann mich überhaupt nicht daran erinnern jemals auf dieser Seite für den „Lebenscheck“ gewesen zu sein. Wie bekomme ich denn jetzt heraus wer mir diesen Vertrag „unterstellt“??

  28. @Dominika: Nein, die können dir nix anhaben – du bist noch minderjährig.

    @Angela: Man müsste die echt mal wegen Verleumdung oder Unterstellung anzeigen und vor Gericht zerren – aber ich befürchte, das kostet bloß Geld und bringt nichts.

  29. Hallo leute ich bin auch einer der diesen Lebenscheck gemacht hat
    hab aber meine richtigen personalien nicht an gegeben sonderen einfach was aus gesucht hab nur mein e-mail adresse richtig eingegeben
    und jetzt wollen die das ich meine richtige Anschrift vollständig mitteile.

    meine frage jetzt: können die mich anzeigen wegen Betrugsstraftat
    oder so ????

    weil das haben die mir geschrieben:
    Hier besteht der Verdacht einer Betrugsstraftat gemäߟ §§ 263 ff. StGB wegen des Erschleichens von Leistungen. Damit sind sowohl Ihr Internetportal als auch Ihr Internetanbieter zur Angabe der Anschrift bzw. der gespeicherten IP-Adresse verpflichtet. In Kürze ist daher Ihre Identität und Adresse ermittelt! Der hierdurch unserem Auftraggeber entstandene Verwaltungsaufwand wird Ihnen mit zusätzlich 18,80 € in Rechnung gestellt.

  30. @Ömer: Da du bloߟ in eine hundsgemeine Abofalle getappt bist und kein schweres Verbrechen begangen hast, wird dein Provider wohl kaum deine Daten herausrücken.

    Ich halte das allerhöchstens für einen Bagatellverstoߟ (wenn überhaupt), „der den geforderten Eingriff in das Fernmeldegeheimnis nicht rechtfertigt.“ Das Zitat stammt zwar aus einem Gerichtsbeschluss zum Thema Filesharing, passt aber wohl auch auf Internet-Abzocker wie Lebenscheck.com.

  31. Danke Stefan!

    So jetzt hab ich noch eine frage und zwar ein freund von mir hat auch diesen Lebenscheck gemacht
    aber er hat das geld vor 1 oder 2 wochen bezhalt
    ist es irgendwie möglich das geld zurück zu holen?

    Mfg !!!

  32. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht.
    Der eigentliche Punkt ist doch der, dass heutzutage jeder, wenn er die Worte „gratis“, „kostenlos“ o.ä. liest, sein Gehirn abschaltet.

    Zugegeben nicht riesengroß, aber immerhin deutlich lesbar ist doch auf dieser Seite angegeben, dass Kosten anfallen.
    Bei schriftlichen Verträgen soll man ja auch das „Kleingedruckte“ lesen und kann sich hinterher nicht rausreden, dass man das versäumt hat, oder nicht ?

  33. mich hat es auch getroffen.
    Ich habe eine forderung von der deutschen inkassostelle,von der Firma Interserv AG FZE – Projekt: Lebenscheck, erhalten.
    ich habe mich nie auf dieser seite angemeldet.
    diese leute fordern von mir die sofortige überweisung von 135.71euro
    diese summe ergibt sich aus 5 forderungen
    1. hauptforderung – 99.00euro
    2. gläubigerkosten – 3.50euro
    3. inkassogebüren – 25.00euro
    4. auslagen – 4.90euro
    5. zinsen – 3.31euo

    nun weißich nicht was ich machen soll.
    ich habe mich angebelich im mai 2007 auf dieser seite angemeldet um einen lebenscheck zu machen.
    dies habe ich nie gemacht.
    aber wie ich es hier auf dieser seite gelesen habe…bin ich nicht alleine mit diesem problem.

  34. Selber vor Gericht gehen könnte Geld kosten. Ziemlich viel Geld.

    Die *****löcher verdienen an den Leuten, die das Geld überweisen. Selber gehen sie meines Wisssens nicht vor Gericht – weil sie ja verlieren könnten.

  35. Ach ja, der übliche Rat: Einfach nicht drauf reagieren. Erst wenn ein Mahnbescheid vom Gericht kommt (der wohl noch nie gekommen ist) innerhalb von 14 Tagen Widerspruch einlegen. Lies dir auch die Informationen von „Stiftung Warentest“ durch (externer Link, siehe oben).

  36. Hallo – auch unsere minderjährige Tochter ist darauf reingefallen – von wegen kostenlos…das habe ich auch schon mitgeteilt…aber diese Firma droht und droht…das ist jetzt bereits die fünfte Mail…soll ich eine Gegenklage einleiten oder eine Strafanzeige gegen diese Firma erstatten?
    ….die E-Mail:
    Aktenzeichen : 0016/28/578682

    Sehr geehrte Frau XXXmann,

    Sie wurden von unserer Auftraggeberin Interserv AG FZE bereits per E-Mail angemahnt die Forderung aus Vertrag vom 10.10.2007 zu begleichen. Darauf haben Sie nicht reagiert. Nunmehr wurden wir eingeschaltet. Unser Mahnschreiben kam von der Post mit dem Hinweis „Empfänger unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“ an uns zurück. Offensichtlich haben Sie bei Vertragsschluss falsche bzw. nicht mehr aktuelle Adress- oder Namensdaten angegeben.

    Die Forderung ist nunmehr sofort von Ihnen zu begleichen.

    Sollten wir in den nächsten Tagen weder Ihre Zahlung verbuchen können noch eine sonstige Rückmeldung auf diese E-Mail erhalten, werden wir überprüfen lassen, ob die uns vorliegenden Personendaten zu der hier verwendeten E-Mail-Adresse passen.

    Wir werden, ggfs. unter Einschaltung einer Detektei, ermitteln, ob hier betrügerisch in falschem Namen gehandelt wurde. In diesem Falle sind wir verpflichtet Polizei und Staatsanwaltschaft Angaben über die bei Anmeldung gespeicherten Daten, insbesondere auch der IP-Adresse, zu machen. Sollten Ihre Daten ohne Ihr Wissen angegeben worden sein, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis und ob sie als Zeuge in einem Strafverfahren zur Verfügung stehen würden.

    Wir verweisen hierzu auf folgende Ermittlungsverfahren staatlicher und privater Organe:

    – Staatsanwaltschaft Oldenburg Az. NZS – 165 Js 7043-06
    – Polizeikommissariat Stadthagen Az. 200700159457
    – Polizeidirektion Hannover Az. 200700539074
    – Polizeidirektion Leipzig Az. 498-07-377182

    – Ermittlungsauftrag vom 20.07.2007

    Die durch dieses Ermittlungsverfahren entstehenden Kosten gehen zu Ihren Lasten und werden die Forderung enorm erhöhen.

    Die aktuelle Gesamtforderung (inkl. Gläubigerauslagen und Inkassokosten) beläuft sich auf 132.32 € und ist bis zum 19.02.2008 (Zahlungseingang) auf folgendes Konto zu überweisen:

    WIRECARD BANK

    Kontonummer: 58 43
    BLZ: 512 308 00

    BIC/SWIFT: WIREDEM1XXX
    IBAN: DE175 123 080 000 000 058 43

    Bitte geben Sie nur Ihr Aktenzeichen 0016/28/578682 auf dem ߜberweisungsträger an.

    Besuchen Sie uns auf unserer Webseite http://www.aktuelles-inkassorecht.de. Hier können Sie sich direkt über diese Angelegenheit informieren und sich mit uns in Verbindung setzen.

    Wir unterrichten Sie gem. § 33 Abs. 1 BDSG darüber, dass wir zwecks Eintreibung dieser Forderung Daten über Sie gespeichert haben.

    Mit freundlichen Grüssen

    DIS Deutsche Inkassostelle GmbH
    Geschäftsführung: Udo Polzin
    HRB-Nr.: 77296 Amtsgericht Frankfurt a.M.
    Zugelassenes Inkassounternehmen beim Amtsgericht Frankfurt a.M.
    Mergenthalerallee 79-81
    65760 Eschborn

    Tel: +49 (180) 5857100
    Fax:+49 (180) 5019222
    http://www.deutsche-inkassostelle.de
    service@deutsche-inkassostelle.de

  37. Hallo Matthias, eine Gegenklage oder Strafanzeige stell ich mir schwierig vor. Gerichtsstand dürfte wohl Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten sein.

    Einfach nicht mehr auf die E-Mails antworten, dann geben sie in der Regel irgendwann Ruhe.

  38. Ich habe jetzt auch nichts mehr seit dem 28. Januar von denen gehört obwohl die mir eine 5 tägige frist gegeben haben, sind aber lange 5 Tage muß ich schon sagen da sieht man halt wie unglaubwürdig dieser Sauhaufen ist bin neugierig wann die das nächstemal Mahnen! ich halte euch aufjedenfall auf dem laufenden.

  39. Hallo ich und mein Mann sind auch auf diesen Mist reingefallen.wie ich an diese Seite kam ist auch äuߟerst dubios .Habe von meinem Schwager eine Mail bekommen (ORIGINALE E-MAILADRESSE VON IHM) das er diesen Test gemacht hat und er wird 99 Jahre alt solte es doch auch mal ausprobieren.Das habe ich dann gemacht .Zwei Wochen später bekam ich per Mail eine Rechnung über 99€,ich dachte ich fall um .Ich rief meinen Schwager an um zu fragen ob er auch was bezahlen muߟte .Und nun kommts ER HATTE MIR KEINE MAIL GESCHICKT.Als ich ihm die Mail zeigen wollte war diese spurlos verschwunden und ich weiߟ ganz genau das ich sie nicht gelöscht habe .Heute kam Post vom Inkassobüro,morgen geh ich zur Polizei und werde Strafantrag stellen. Ich kann nur raten nichts zu bezahlen aber sich gar nicht zu melden ist bestimmt auch nicht gut . Mal schaun was das noch wird.

    Grüߟe Katrin

  40. Danke dir Dominika könnten wir eventuell gut gebrauchen .Das ist uns voriges Jahr passiert haben erst über Mail eine Rechnung bekommen drei vier mal dann kam eine Mahnung vom Inkasso und wie gesagt nun die Androhung das die über das Gericht gehen . Die Forderung beläuft sich mittlerweile auf 133€ und sie sind bereit wenn wir in 5 Tagen 105€ bezahlen von weiteren Maߟnahmen abzusehen. Nach der ersten Mahnung vom Inkasso hatten wir dahin geschrieben das diese Forderung nicht besteht und haben mit Anzeigen gedroht. Aber irgendwie fruchtet das alles nicht deshalb der Weg zu Polizei. Man weiߟ ja auch nicht zu was solche Leute am Ende noch fähig sind.

    Grüߟe Katrin

  41. Ich hab auch bei diesem lebenscheck mitgemacht, ich bin erst 15.
    ich vor ein paar tagen die 1 mahnung bekommen ( Deutsche Inkasso Stelle ) sie sagen das ich das geld in 5 tagen zahlen muss
    betrag: 132,50€ muss ich das geld bezahlen??
    was soll ich machen biite um hilfe

  42. Moin Muhi, als 15jähriger noch so spät auf? 😉

    Da du als Minderjähriger keinen rechtswirksamen Vertrag mit Lebenscheck abschließen kannst, machst du folgendes:

    Gar nichts!

    Lass dich nicht einschüchtern, auch wenn sie dir drohen oder Betrug vorwerfen. Alles Kokolores.

  43. Hallo zusammen,
    war letztes Jahr im April auch auf der Seite gewesen und wollte den Test machen.Irgendwann kam dann die Email mit dem Betrag von 99 €
    und später eine Rechnung,auf die ich nicht drauf eingegangen bin.Zahlungserinnerungen kamen ohne Ende.Dann bekam ich Ende letztes Jahres eine Rechnung für einen Führerscheincheck,genau so ein Schwachsinn.Einfach die Rechnungen,Zahlungserinerungen und Mahnbescheide kommen lassen,weil da passiert eh nichts.Bekam letzte Woche denersten Mahnbescheid von 132 € für Lebenscheck und auf der Rechnung die dabei war,stand Führerscheincheck drauf,daߟ ist doch schon seltsam,wie manche die Leute fangen wollen.

    Gruߟ Alexander

  44. Hallo,
    ich hab das gleiche problem wie alle anderen hier und ich bin volljährig. Die DIS will geld von mir für diesen dubiosen lebenscheck. das lustige ist nur, ich war !!NIE!! auf dieser seite. ich hab mich auch schon auf anderen seiten durchgeklickt und da wird beschrieben das die meisten auch eine auswertung des tests erhalten haben, hab ich aber auch nicht!! zudem habe ich auch nie rechnungen von dieser interserve ag bekommen und die idioten von der DIS haben in 2 briefen an mich sogar meinen namen falsch geschrieben. ich war schon bei der polizei und die haben denen einen brief geschickt, was die DIS aber nicht abgeschreckt hat mir jetzt einen brief zu schreiben in dem steht, dass wenn ich nich innerhalb von 5 tagen die VERGLEICHSZAHLUNG (30 € weniger als eigendlich gefordert) überweise ein mahnbescheid kommt und dann ein gerichtliches vollstreckungsverfahren. vergleichzahlung… warum, ich dachte die sind im recht?! und dann der mist mit dem angeblichen verfahren gegen irgendeinen schuldner. sind die bescheuert????? was wollen die mir wegnehmen, ich bin schülerin… ich frage mich vorallem woher diese leute meine daten kennen. und jetzt die frage: WAS TUN???

  45. Hallo Steffi, die sollen dir doch bitteschön erst mal beweisen, dass du einen rechtskräftigen Vertrag mit ihnen abgeschlossen hast. Wie wollen sie das machen? Sie haben deine IP-Nummer? Na toll, woher wissen sie denn, dass das tatsächlich deine ist? Warum sollte dein Provider die rausgerückt haben? Wäre wegen dieser Lapalie ja wohl ein klarer Verstoß gegen den Datenschutz. Und deinen (falsch geschriebenen) Namen und deine Adresse kann schließlich jeder eingetragen haben. Ich glaube, sie haben rein gar nichts gegen dich in der Hand. Aber ich bin kein Rechtsanwalt und kann dir keine verbindlichen Tipps geben. Ich würde an deiner Stelle aber gar nichts tun – vor allen Dingen nicht bezahlen. Kommt was vom Gericht, legst du fristgemäß Widerspruch ein und freust dich auf die Gerichtsverhandlung. Hat aber wohl noch nie eine stattgefunden deswegen. Es gibt ja genug Leute, die anstandslos bezahlen. Und die Abzocker werden sich ihr florierendes Geschäft durch einen kaum zu gewinnenen Prozess wohl kaum selbst versauen.

  46. Ich bin auch von dem betrug betroffen!habe Briefe und E-mail´s bekommen!jetzt hab ich einen Brief von der Deutschen Inkassostelle (GF Udo Polzin) bekommen wo ein Mahnbescheid dabei war!Dieser Mahnbescheidzettel ist mit groߟer Schrift „Muster“ beschrieben!Sie haben mir auch angeboten das ich nur noch 109 Euro statt 132,79 Euro bezahlen kann!Was soll ich jetzt machen???????Bitte um Hilfe!

  47. Hallo,
    ich hab genau das gleiche Problem! Ich bin auch auf diesen Lebenscheck reingefallen aber als ich den gemacht habe stand da „kostenloser Lebenscheck“ … und ich blöde habe denen alle meine richtigen angaben mitgeteilt. ich sollte dann per post die auswertung von dem test bekommen. Dieser Brief kam aber nie bei mir an und ich hatte das dann auch ehrlich gesagt irgendwann vergessen. Am 13. Februar (zwei monate nachdem ich des test gemacht hatte) bekam ich dann einen Brief von dieser Deutschen-Inkassostelle mit einer Forderung der Firma Interserv AG in höhe von 132,70€. Ich hab vorher nie eine rechnung oder dergleichen von denen per email oder per post bekommen und plötzlich bekam ich so einen brief! Ich hab mich natürlich im ersten moment erschrocken und dachte nur scheiߟe was mach ich jetzt?! Ich hab mich aber dann in diversen Foren im Internet schlau gemacht und gelesen das viele andere auch darauf reingefallen sind und das alles abzocke ist und ich das nicht bezahlen soll. Ich hab denen darauf hin eine email geschickt und denen meine meinung gegeigt und denen mit ner sammelklage und anwalt gedroht und gesagt das ich das nicht bezahlen werde und auch dick und fett in der betreffzeile „BETRUG“ hingeschrieben. diese mail ist auch angekommen weil ich einen übertragungsbericht bekam und vorsichtshalber hab ich diese mail immernoch in meimem ausgang gespeichert aber eine antwort bekam ich auf die mail auch nicht. damit hatte sich die sache eigentlich dann auch für mich erledigt. aber heute (wieder fast 2 monate später) bekam ich dann eine email von der deutschen inakssostelle in der die mich auf das schreiben vom 13.02. aufmerksam machen und mich nochmals dazu auffordern den betrag zu begleichen, aber nichts von meiner email erwähnen. die drohen mir auch mit einem gerichtlichen mahnverfahren und den dazu noch zusätzlich anfallenden kosten. aber ich ich werde darauf nicht reagieren! die haben mir soagr im anhang eine PDF Datei mitgeschickt mit dem schreiben aber die können mich mal. ich zahle nix! Soll ich denen jetzt nochmal eine email schicken oder soll ich jetzt einfach garnicht mehr reagieren???

  48. Wenn du weder per E-Mail oder Brief über dein Widerrufsrecht informiert wurdest, ist der Vertrag meiner unmaßgeblichen Meinung nach nicht rechtskräftig bzw. kann noch jederzeit von dir widerrufen werden bei Lebenscheck. Ich weiss also nicht, auf was sich die Inkassostelle da stützt – mit Ausnahme ihrer eigenen Geldgier. Und Gerichte scheuen die ja bekanntlich wie der Teufel das Weihwasser. Ich würde das Inkassounternehmen nicht weiter beachten. Wie gesagt: Nur meine persönliche Meinung, keine juristisch fundierte Rechtsberatung.

  49. Hey leute!
    Hab auch schon öfters Post von diesen netten Herrschaften bekommen…
    Mittlerweile soll ich auch um die 133 € zahlen weil ich ja auf den ersten Brief von der Inkassostelle net reagiert hätte.. (hatte ich aber.. =) ).
    Mit der letzten Mail wurde ich aufgefordert die 133 € zu zahlen sonst werden nach 5 Tagen gerichtliche Schritte eingeleitet (Mahnverfahren usw) und da würden ja noch zusätzlich 200 € dazukommen und bla bla bla..
    Naja ich freu mich schon.. Ich denke ich werd morgen mal meinen Anwalt besuchen. Mal sehen ob der mir zu einer Strafanzeige wegen Betrug / versuchten Betrug rät… ICH FREU MICH SCHON!!!

    Ich halt euch auf dem laufenden!
    MfG Domi

  50. ich bin gard mal 12 und habe voll schiss,und habe genau die gleiche mail wie dominik bekommen!dass ich 132 euro bezahln soll sonst finden die in 5tagen meine adresse und so raus…ich hab so schiss…ich mus das doch nicht bezahln oder???ich hab noch nichtmal soviel geld…bitte hilft mir….ich brauch unbedingt ne antwort für meine eltern weil die schon sagen:“taschengeldverbot“ und „das bezahlste selbst!“ ,“computerverbot!!“
    was soll ich macehn????
    so ne mail hab ich bekommen:
    Betr.: Forderung der Firma „Interserv AG FZE“ – Projekt „Lebenscheck“ aus Vertrag vom 12.12.2007

    Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

    wir sind von der oben bezeichneten Firma mit der Einziehung des noch offen stehenden Betrages beauftragt worden. Eine Zustellung unserer Mahnung an Sie blieb bislang erfolglos. Wir fordern Sie auf, uns Ihre aktuelle Anschrift vollständig mitzuteilen. Sofern dies nicht innerhalb von 5 Tagen geschieht, werden wir eine Anfrage bei dem von Ihnen genutzten Internetportal zu der bei Vertragsschluss angegebenen Email-Adresse „y******@yahoo.de“ veranlassen.

    Hier besteht der Verdacht einer Betrugsstraftat gemäߟ §§ 263 ff. StGB wegen des Erschleichens von Leistungen. Damit sind sowohl Ihr Internetportal als auch Ihr Internetanbieter gem. § 14 Abs. 2 Telemediengesetz zur Angabe der Anschrift bzw. der gespeicherten IP-Adresse verpflichtet. In Kürze ist daher Ihre Identität und Adresse ermittelt! Der hierdurch unserem Auftraggeber entstandene Verwaltungsaufwand wird Ihnen mit zusätzlich 18,80 € in Rechnung gestellt.

    Die Forderung beläuft sich zum heutigen Tag auf einen Betrag in Höhe von 132.62 €. Sofern Sie weitere Kosten und Unannehmlichkeiten vermeiden wollen, zahlen Sie sofort den offenen Betrag auf das unten angegebene Konto.

    Bitte geben Sie bei Ihrem ߜberweisungsauftrag in der Betreffzeile nur das Aktenzeichen 0016/28/669778 an. Danke.

    Erwägen Sie bitte nochmals die Nachteile, die Ihnen aus einer Verurteilung wegen Betruges gemäߟ § 263 StGB entstehen könnten.

    Weitere Infos zu Ermittlungsverfahren bei Computerbetrug finden Sie unter http://www.aktuelles-inkassorecht.de. Hier können Sie sich auch direkt über diese Angelegenheit informieren und sich mit uns in Verbindung setzen.

    Mit freundlichen Grüssen

    DIS Deutsche Inkassostelle GmbH

    Deutsche Inkassostelle GmbH
    HRB-Nr. 77296
    Mergenthaler Allee 79-81
    65760 Eschborn Tel.:+49 (180) 5 85 71 00*
    Fax:+49 (180) 5 01 92 22*
    http://www.deutsche-inkassostelle.de
    service@deutsche-inkassostelle.de
    *14 ct.pro Minute (dtms) Sparkasse Mittelthueringen
    Deutsche Inkassostelle GmbH
    Kontonummer: 600102904
    BLZ: 82051000
    BIC/SWIFT: HELADEF1WEM
    IBAN: DE62 820510 0006 00102904 HRB-Nr. 77296
    Amtsgericht: Frankfurt am Main
    zugelassenes Inkassounternehmen
    Geschäftsführung Udo Polzin

  51. Hallo Claudia, als 12-Jährige musst du dir überhaupt keine Sorgen machen, da du als Minderjährige keinen rechtswirksamen Vertrag mit der Firma abschliessen kannst. Das, was in der E-Mail steht, ist deshalb auch alles Blödsinn: „Betrugsstraftat“ und so weiter – alles Kokolores.

    Also: Bleib stark, lass dich nicht einschüchtern, bezahle bloss nichts! Du hast nämlich gar nichts zu befürchten! Einfach nicht drauf antworten, irgendwann geben die Ruhe.

  52. Hi Leute!

    Ich hatte ja die E-Mail von lebenscheck.com bekommen in dem u.a. stand welche weiteren Kosten auf mich zukommen würden im Falle eines Gerichtsverfahrens…
    Dort stand übrigens auch meine IP-ADRESSE…
    Über die Webseite http://www.wieistmeineip.de habe ich herausgefunden, dass meine IP-Adresse ganz anders lautet als die in dem Brief…
    Das fand ich ganz interessant.. =)
    Trotz allem werde ich nicht zahlen.. Ich freue ich schon auf die Post vom Mahngericht… Denn ich hätte eigentlich am 13.04.2008 die 132 Euro bezahlen müssen.. =)

    Also dann.. Machts gut.. MfG Dominik

Kommentare sind geschlossen.