Nokia N900: Vorsicht, Bedienungsanleitung!

Bevor ich euch mit den Funktionen und Fähigkeiten meines neuen Nokia-Handys N900 behellige, möchte ich euch von einer Beinahe-Katastrophe bei der ersten Inbetriebnahme berichten. Ich muss vorausschicken, dass ich mit Handys bislang nicht viel am Hut hatte – was vielleicht auch erklärt, dass ich mich ausgerechnet für das Nokia N900 entschieden habe, was ja weniger Handy als vielmehr Mini-Computer mit Internetzugang ist.

Die Bedienungsanleitung des Nokia N900 ist keine Bedienungsanleitung sondern ein dünnes, kaum 30 Seiten starkes Heftchen mit den Kapiteln Nokia Original-Zubehör, Erste Schritte und Eingeschränkte Herstellergarantie.

Auf Seite 6 des N900-Begleitheftchens wird erklärt, wie man eine SIM-Karte einsetzt. Und auf Seite 11 wird das erste Einschalten des Geräts beschrieben:

1. Drücken Sie die Ein-/Aus-Taste.

2. Geben Sie nach Aufforderung den PIN- oder Sperrcode ein und wählen Sie Fertig. Der voreingestellte Sperrcode lautet 12345.

Gelesen, getan – falsche PIN!

Zweiter Versuch: 12345 – falsche PIN…

Nochmal in die Anleitung geguckt: „Falls Sie bei gesperrtem Gerät den Code vergessen, sind Servicearbeiten erforderlich, die mit zusätzlichen Kosten verbunden sein können. Weitere Informationen erhalten Sie bei einem Nokia Care-Servicepunkt oder beim Verkäufer des Geräts.“

Na großartig! Kann ich mein neues Spielzeug also gleich wieder nach Finnland oder Rumänien zurückschicken?

Naja, einen Versuch habe ich noch. Und ich entscheide mich todesmutig für die erste von 4 PINs meiner SIM-Karte – Volltreffer!

Von Berufs wegen weiß ich, dass erschreckend viele Leute im Online-Banking dreimal hintereinander dieselbe TAN eingeben, auch wenn diese schon beim ersten Mal als falsch deklariert wurde. Mit solchen Leuten wird Nokia bestimmt noch jede Menge Scherereien bekommen – der nachlässig formulierten Bedienungsanleitung sei Dank!

Das Nokia N900 bei Amazon: Technische Infos und Kundenrezensionen