Neues Geschäftsmodell? GEMA kassiert Internetseite ab

Die GEMA, das Inkasso-Unternehmen für Komponisten, Textdichter und Musik-Verleger, hat das Internet offenbar als ganz neue Einnahmequelle entdeckt: Für einen Ausschnitt des Titels Lasse redn von Die Ärzte in der Version von Antenne Bayern soll die Internetseite BILDblog 7 Euro zahlen. Monatlich.

Wenn schon ein kurzer Musikausschnitt, der nicht seiner selbst Willen präsentiert wird, sondern als journalistisches Zitat – Antenne Bayer hatte das Ärzte-Stück um kritische Aussagen zur BILD-Zeitung gekürzt -, was kostet dann bloß das schlichte, nicht journalistisch motivierte Einbinden von YouTube-Videos in den eigenen Blog?

Oder sind YouTube-Videos und andere von dieser Maßnahme gar nicht betroffen? Schließlich darf man sogar eigene YouTube-Videos kostenlos mit GEMA-Musik unterlegen. Ich bin gespannt.

6 Gedanken zu „Neues Geschäftsmodell? GEMA kassiert Internetseite ab“

  1. Nein, stimmt, bei Heise steht: „Auf Basis dieser Vereinbarung können unsere Nutzer nun jeden beliebigen Titel aus dem GEMA-Repertoire für ihre Videos nutzen und sind auf der sicheren Seite“.

  2. Ja, bei Youtube.

    Da steht aber nicht, dass die User in Deutschland die Musikvideo einbinden dürfen. Youtube zahlt der GEMA Gebühren, damit diese Videos bei Youtube laufen dürfen und bei Youtube gesehen werden können.

    PS: Schönes Edit Plugin 🙂

  3. Während meiner Schulzeit hatte die Stufe auch (unter anderem) eine Feier veranstaltet bei der soein Lokalreporter anwesend war.. danach ham ein paar dem extra hinterhertelefoniert, um sicherzugehen, dass der auch bloß nicht die gespielten Lieder erwähnt… sonst hät’s eventuell Post vonner GEMA gegeben.
    Wobei ich das selbst beim Nachspielen von Liedern noch fast verstehen kann. Beim bloßen Zitieren von Liedertexten (was letztlich Werbung für die Bands ist) kann ichs nicht mehr nachvollziehen.

  4. Das bedeutet bei dieser Aussage “Auf Basis dieser Vereinbarung können unsere Nutzer nun jeden beliebigen Titel aus dem GEMA-Repertoire für ihre Videos nutzen und sind auf der sicheren Seite”, das wenn ich ein Video erstelle und dies mit mit Musik unterlege bei youtube hochlade abgegolten ist.

    Bedeutet das auch nun im Umkehrschluss, wenn ich ein Video mit Hintergrundmusik, welches jemand anderes bei Youtube hochgeladen hat, in meinen kommerziellen Blog per embed einbinden darf ( wenn vom Urheber genehmigt ) ohne das die Gema was dagegen hat…? Es ist zwar eine Veröffentlichung auf meiner Website – auch wenn nur eingebunden, aber durch die einbindung müsste dies ja mit dem „GEMA vs. Youtube “ Deal abgegolten sein.

Kommentare sind geschlossen.