Der Papst und die Helm-Pflicht für Mofa-Fahrer

Nachdem Papst Benedikt XVI. im März 2010 per Hirtenbrief den Missbrauch von Minderjährigen durch Mitglieder seines Vereins aufrichtig bedauert hatte, lockert er nun das strikte Kondom-Verbot für Katholiken: Beim Verkehr mit homosexuellen Prostituierten ist der Einsatz von Latex-Pullovern fortan offenbar erlaubt.

Immerhin: Obwohl sich die Schweinepriester nicht fortpflanzen, sollen sie durch ihre Form der praktizierten Nächstenliebe trotzdem nicht an AIDS erkranken und wegsterben.

Erinnert mich an die Helm-Pflicht für Mofa-Fahrer in Deutschland. Die wurde eingeführt, kurz nachdem man den Mofa-Fahrern verboten hatte, Radwege zu benutzen und sie stattdessen auf die Straße verbannte.

Apropos Verkehrssicherheit: Hier ein zeitloser Clip aus der mittlerweile leider eingestellten WDR-Sendung Der 7. Sinn.

Der 7. Sinn: Achtung, Frau am Steuer!

http://www.youtube.com/watch?v=MXGNUQEThtY

Link zum Thema: Die TITANIC-Kondomgenehmigung für Katholiken

2 Gedanken zu „Der Papst und die Helm-Pflicht für Mofa-Fahrer“

  1. „Immerhin: Obwohl sich die Schweinepriester nicht fortpflanzen, sollen sie durch ihre Form der praktizierten Nächstenliebe trotzdem nicht an AIDS erkranken und wegsterben.“

    Es ist immer leicht zu lästern, aber man muss auch mal sehen, wofür die Kirche steht. Und jetzt jeden Priester den es gibt für die Verfehlungen einzelner verantwortlich machen ist auch verdammt einfach.
    Die Kirche MUSS dafür sorgen, dass die Gebote Gottes in dieser (miesen) Welt weiterhin aufrecht erhalten werden. Und Gott kann sexuelle Freiheit nunmal nicht leiden.

    Wenn man aber eher nicht an Gott glaubt (was irgendwann sich mal als Fehler herausstellen könnte), dann findet man sowas wohl eher lächerlich.

    Für Ungläubige ;): vom Schaffner erwartet man doch auch, dass er FAhrkarten kontrolliert oder? Und vom Polizisten, dass er dem Raser nen Strafzettel gibt. Sowas ist halt manchmal unpopulär, aber wenn die Kirche nicht mehr die Gebote aus Gottes Wort verbreiten würde, dann wäre sie nutzlos …

  2. Tja, da muss man wohl wirklich ganz fest dran glauben. Ich finde es etwas unfair, Gott ständig für alles Schlechte in der Welt verantwortlich zu machen und ihm beispielsweise die jeweils aktuelle Meinung der Kirche zu unterstellen.

Kommentare sind geschlossen.