Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten jetzt online

Leider nur Pi mal Daumen

Das Bundesverfassungsgericht hat vorgestern entschieden, dass die Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten veröffentlichungspflichtig sind und – schwupps! – kann man auf der Seite des Deutschen Bundestages darin stöbern.

Die Sache hat nur einen Haken: Aufgrund eines Drei-Stufen-Systems läßt sich nur grob erahnen, wieviel Einkünfte der einzelne Bundestagsabgeordnete tatsächlich erzielt hat.

Stufe 1: 1.000 bis 3.000 Euro
Stufe 2: 3.000 bis 7.000 Euro
Stufe 3: 7.000 Euro und mehr

Mich interessiert, wer sich dieses Stufenmodell ausgedacht hat und weshalb das Bundesverfassungsgericht es nicht einkassiert hat. Vermutlich alles Stufe-3-Verdiener. Bei der fälligen Nachbesserung des Gesetzes bitte gleich die konkreten Einkünfte veröffentlichungspflichtig machen – danke!

„Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten jetzt online“ weiterlesen