Porno-Downloadern droht böse Überraschung

John Stagliano alias Buttman, Präsident des Porno-Imperiums Evil Angel, hat am 24.01.2008 einen Vertrag mit DigiProtect – Gesellschaft zum Schutze digitaler Medien mbH geschlossen.

Demnach darf DigiProtect angeblich 854 Pornofilme aus dem Hause Evil Angel in P2P-Netwerken wie eDonkey, KaZaA und BitTorrent zum Tausch anbieten, um die Downloader dieser Werke hinterher abzumahnen, frei nach dem DigiProtect-Slogan Turn Piracy into Profit.


(c) evilangel.com

Darunter befinden sich so Klassiker wie:

  • Beautiful Girls
  • Buttman’s Bend Over Brazilian Girls
  • Crack Her Jack
  • Euro Angels
  • Euro Hardball
  • Fresh Meat
  • Rio Carnival Orgy
  • Rocco: Animal Trainer
  • Rocco’s Initiations
  • Rogue Adventures
  • Service Animals
  • The Voyeur

Jeweils Teil 1 bis unendlich natürlich, um nur mal ein paar – zumindest titeltechnisch halbwegs jugendfreie – Werke zu nennen.

Rechtlich spannend bleibt für mich die Frage, ob zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wurde, wie es das Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte in § 53 verlangt.

Die Vorlagen wurden ja weder rechtswidrig hergestellt noch rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht – und alles andere sind bloß Kopien. Aber hat sich DigiProtect eventuell wegen der Verbreitung von Pornografie an Jugendliche nach § 184 StGB schuldig gemacht? Keine Ahnung. Warten wir auf die ersten Urteile.

Den Link zum Vertrag mit allen 854 Evil-Angel-Filmen und weitere Details findet ihr bei gulli.

2 Gedanken zu „Porno-Downloadern droht böse Überraschung“

Kommentare sind geschlossen.