Red Bull jetzt auch mit Kokain

Red Bull Cola wurde in Hessen und Nordrhein-Westfalen aus dem Verkehr gezogen, nachdem das Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit in Düsseldorf Spuren von Kokain in der überteuerten Nobel-Brause gefunden hat. Damit ist das Gesöff nämlich kein Lebensmittel mehr sondern ein Betäubungsmittel.

Liegt es tatsächlich an harmlosen dekokainierten Cocablatt-Extrakten, die weltweit als Aromastoffe in Lebensmitteln eingesetzt werden, wie Red Bull den Skandal herunter zu spielen versucht – oder hat der Chef trotz Schnupfens einen Werksrundgang gemacht?

Das ist innerhalb weniger Tage bereits der zweite Schlag gegen die Cola-Industrie, nachdem erst neulich hochwissenschaftlich festgestellt wurde, dass Cola-Konsum Lähmungen, Müdigkeit und Muskelschwäche verursacht, also ähnlich schädlich ist wie Onanieren.

[via Pierre Markuse]

16 Gedanken zu „Red Bull jetzt auch mit Kokain“

  1. … oder hat der Chef einen Rundgang gemacht… nicht schlecht mein lieber.
    Allerdings erklärt mir des ganze jetzt auch, warum so viele dieser „Morgens-erstmal-2-Red-Bull-zum-wach-werden“-Typen solche Matschköpfe sind. Und ich dachte schon die wären so geboren worden.

    Ob die Red-Bull Leute jetzt Ärger oder Kokain eine E-Nummer bekommt?

  2. Ich fürchte, die 2-Red-Bull-am-Morgen-Typen sind vermatscht geboren. Die neue virale Marketing-Kampagne bezieht sich nämlich nicht auf das Gummibärchen-Gesöff sondern auf den Ableger Red Bull Cola, für die es bislang kein echtes Kaufargument gab – bis auf den ebenfalls überzogenen Preis.

  3. Oh oh, ich habe noch eine Dose im Kühlschrank ( über meine Befürchtungen habe ich deswegen ja auch schon gebloggt ) … aber ich gehöre wohl auch zu den Schwachköppen die Nachts in der Disco sich mal ganz gerne ein Red-Bull gegönnt haben, Red-Bull Cola schmeckt in der Tat sehr gewöhnungsbedürftig…

  4. Was habt ihr denn alle gegen Kokain?

    Bei der ganzen Story bekomme ich das Gefühl, dass „below the line marketing“ eine ganz andere Bedeutung bei Red Bull bekommt. LOL

  5. genau kieke! so schnell und weit wie sich die nachricht verbreitet hat wars wirklich ganz gute werbung. abschrecken lassen wird sich davon ohnehin niemand. die meisten finden es lustig / abenteuerlich….

  6. Hoffe nur das es nicht im Blut nachweisbar ist. Man stelle sich vor, ein paar Dosen in einer harten Nacht und dann kommt man in eine Verkehrskontrolle!

  7. in österreich gab es eine gesetzesänderung und red bull cola ist nun offiziell nicht mehr illegal. hier war es im gegensatz zu deutschland auch nie vom markt. die menge an kokain ist meiner meinung nach sowieso lächerlich…schaded weder körper noch psyche und alle regen sich drüber auf 😉

Kommentare sind geschlossen.