Schwerer Schallplatten-Rückfall

Nun, mir gefiel Mondo Bizarro ganz gut. Aber neben brandheißen musikalischen Naturereignissen wie Nirvana und Guns N‘ Roses sahen die Ramones 1992 halt ein bisschen blass aus: Kurze, knackige und melodische „Rock ‚N‘ Roll“-Songs. Drei Akkorde. Stromgitarre, Bass und Schlagzeug.

Schwerer Schallplatten-Rückfall durch die Ramones – die Musikindustrie atmet auf

Zum Geburtstag habe ich die neue Doppel-DVD „It’s Alive 1974 – 1996“ von den Ramones geschenkt bekommen. Eine Musikkapelle, die ich zwar immer auf dem Radar hatte, der ich aber nie größere Beachtung geschenkt habe.

Bloß eine einzige Ramones-Scheibe habe ich mir zu ihrer aktiven Zeit gekauft, damals, im letzten Jahrtausend, anno 1992: „Mondo Bizarro„. Ausgerechnet die Platte, über die der Ramones-Chef Johnny Ramone in der Dokumentation „End Of The Century – The Story Of The Ramones“ sagt: „I don’t like it. I don’t like it at all.“

Nun, mir gefiel Mondo Bizarro ganz gut. Aber neben brandheißen musikalischen Naturereignissen wie Nirvana und Guns N‘ Roses sahen die Ramones 1992 halt ein bisschen blass aus: Kurze, knackige und melodische „Rock ‚N‘ Roll“-Songs. Drei Akkorde. Stromgitarre, Bass und Schlagzeug. Dazu ein unverwechselbarer Gesang. Nichts besonderes – aber eigentlich genau das, was ich schon immer mochte und immer noch mag.

Und seitdem ich mich seit neulich ein bisschen näher mit den Ramones beschäftige, sind sie mir regelrecht ans Herz gewachsen. Hier ein paar Fakten zu den Ramones, die ich ganz interessant finde:

  • Drei der vier Gründungsmitglieder der Ramones sind leider schon tot: Joey Ramone, der Sänger, und Johnny Ramone, der Gitarrist, sind beide an Krebs gestorben, Dee Dee Ramone, der Bassist, an einer Überdosis.
  • Die Ramones wurden von den damals noch unbekannten Mitgliedern der Sex Pistols und von The Clash vergöttert, und die Ramones gewährten ihnen während ihrer ersten England-Tournee private Audienzen. Deshalb gelten die Rock ‚N‘ Roller Ramones als die Urväter des Punk.
  • Die Ramones waren trotz großer Fangemeinde und gewaltigem musikalischen Einfluß auf andere Bands kommerziell nie richtig erfolgreich, verdienten ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch ständiges Touren und hier insbesondere durch T-Shirt-Verkäufe, was für C. J. Ramone*, der Dee Dee Ramone seit „Mondo Bizarro“ am Bass ersetzte, Anlass war, die Band nach einigen Jahren zu verlassen – er wurde an den Erlösen aus den T-Shirt-Verkäufen nicht beteiligt.
  • Johnny Ramone hat Joey Ramone die Freundin ausgespannt und sie später sogar geheiratet – seit dem, Anfang der 80er Jahre, haben Johnny und Joey Ramone nie wieder miteinander gesprochen. Das muss man sich mal vorstellen: Die restlichen 15 Jahre zusammen auf der Bühne und im Tour-Bus, zwischen Hass und Gleichgültigkeit, und nur das Notwendigste ließen sie sich durch Mittelsmänner zukommen. Da könnte sich so manches Ehepaar mal ’ne Scheibe von abschneiden. Immerhin hat Joey Ramone das Geschehene kreativ verarbeitet, unter anderem zu dem Song „The KKK Took My Baby Away“.
  • Vier Tage vor seinem Tod hat sich Joey Ramone geweigert, künstlich ernährt zu werden – aus Angst, die Schläuche könnten seine Stimmbänder verletzen.

Soweit einige erhellende Fakten über die Ramones – nach unmaßgeblicher Meinung eines Spätentdeckers.

Wo war ich stehengeblieben? Ach so, ja. Eigentlich wollte ich euch bloß mitteilen, dass ich einen preiswerten Online-Shop für CDs und DVDs (wieder-) entdeckt habe: Plattenladen.com (gleich GROOVES-INC.com). Die verticken unter anderem die frühen Ramones-CDs in „Extended Versions“, also mit 5 bis 12 Songs extra, für 6 und 7 Euro nochwas, die bei Amazon und anderswo locker mehr als das Doppelte kosten, ab 20 Euro Warenwert versandkostenfrei. Nur mal so als kleiner Shopping-Tipp, kurz vor dem dräuenden Fest der Liebe.

Ich hatte mir zwar letzten Monat erst geschworen, keine Audio-CDs mehr zu kaufen, aber bei den Preisen bin ich dann doch schwach geworden. So billig krieg ich die ja nicht gedownloadet – zumindest nicht inklusive Booklet. Sollte das der Musikindustrie zu Denken geben? Eigentlich ja. Aber dazu bräuchte sie wohl so etwas wie ein Gehirn.

* Es war nicht C. J. sondern Richie, wie mir beim Ansehen der Dokumentation „End of the Century“ aufgefallen ist. Richie ersetzte zwischenzeitlich Marky am Schlagzeug.

Update!

Achtung: plattenladen.com bzw. grooves-inc.com versenden aus der Schweiz! Die Preise verstehen sich jeweils inklusive 1,50 Euro Porto. Besteller in Deutschland müssen also darauf achten, dass der Warenwert (ohne Porto) die Freigrenze von 22 Euro nicht übersteigt. Sonst könnten Zoll- und Einfuhrabgaben fällig werden.

Am Samstag, den 08.12.2007, haben mich die ersten beiden Teillieferungen erreicht. Die Schweizer sind also offenbar so nett, Sendungen im Wert von über 22 Euro von sich aus auf mehrere Lieferungen aufzuteilen, um dem Zoll ein Schnippchen zu schlagen. Aber einzelnen Produkten mit Warenwert über 22 Euro (ohne Porto) droht rund 25% Zollgedöns. Also aufgepasst!

Ach ja: Die Ramones rocken! Schade, dass ich sie so spät entdeckt habe.

5 Gedanken zu „Schwerer Schallplatten-Rückfall“

  1. och nöö, der tip mit dem Plattenladen kam jetzt zwei Tage zu spät, weshalb ich doch ganze 7 Euro zu viel bezahlt habe… Naja, nächstes Mal eben!
    Andererseits haben die sehr hohe Lieferzeiten, die DVD von Nightwish, die ich mir bei Amazon gekauft habe, würde statt Morgen, erst übernächste Woche kommen! Aber was tut man nicht alles, um zu sparen…

  2. Bei den Ramones habe ich sogar mal schlappe 86,64 Euro gespart.

    GROOVES-INC./Amazon.de
    End of the Century (Expanded & Remastered) 6,19 €/12,95 €
    Leave Home (Expanded & Remastered) 6,19 €/17,95 €
    Mania 4,89 €/18,95 €
    Pleasant Dreams (Expanded & Remastered) 6,19 €/12,95 €
    Ramones (Expanded & Remastered) 6,19 €/17,95 €
    Road To Ruin (Expanded & Remastered) 6,19 €/17,95 €
    Rocket To Russia (Expanded & Remastered) 6,19 €/16,45 €
    Subterranean Jungle (Expanded & Remastered) 6,19 €/12,95 €
    Too Tough To Die (Expanded & Remastered) 6,19 €/12,95 €
    54,41 €/141,05 €

  3. Grüezi miteinand, heute habe ich eine etwas mysteriöse E-Mail von Grooves-Inc. bekommen:

    „Ihre Bestellung mit der Bestellnummer xxx ist heute (04.Dec.2007)
    versandfertig und wird am nächsten Werktag an Sie versandt und sollte bald bei Ihnen eintreffen. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir keinen Einfluss auf die Post und die Zustellgeschwindigkeit haben und das der Versand, wie in der Artikelbeschreibung angegeben, aus der Schweiz erfolgt. Wir bitten Sie daher um ein klein wenig Geduld.

    Sollte ihre Lieferanschrift ausserhalb der Schweiz liegen, müssen wir ihrer Lieferung eine Rechnung für Zollzwecke mit extra ausgewiesenen Portokosten beilegen. Da die Portokosten von 1,50 Euro pro Produkt bereits im Artikelpreis enthalten sind, sind auf dieser Rechnung der Warenwert und die Portokosten einzeln aufgelistet. Die Summe aus Warenwert und 1,50 Euro Porto pro Produkt ergibt den von ihnen bezahlten Artikelpreis. Ihnen entstehen also keine gesonderten Portokosten. Diese getrennte Auflistung des Warenwertes und Portos ist beim internationalen Postverkehr aus der Schweiz erforderlich.

    Folgende Produkte sind in dieser Teillieferung enthalten. Die restlichen Produkte werden schnellstmöglich entsprechend ihrer Lieferzeiten nachgesendet:
    1 x End Of The Century + 6 []
    1 x Ramones + 8 []
    1 x Pleasant Dreams + 7 []
    1 x Too Tough To Die + 12 [] “

    Hoppala: Schweizer! Gilt da etwa auch die Zollfreigrenze von 22 Euro? Und nein: In der Artikelbeschreibung hab ich nichts davon gelesen, dass der Versand aus der Schweiz erfolgt. Deswegen die Trickserei mit Teillieferungen? Ich lass mich überraschen.

  4. Entwarnung: Das mit den Teillieferungen (immer schön unter der Freigrenze von 22 Euro) klappt einwandfrei – bislang ist alles durch den Zoll gekommen.

    Achtung: Einzelne Produkte mit Warenwert über 22 Euro werden verzollt!

Kommentare sind geschlossen.