Sex-Skandal um Gina-Lisa

BILD und die Blogosphäre bleiben an den Bällen

Der ganz offensichtlich selbstinszenierte Skandal um private Sexvideos und Pornobilder von Gina-Lisa wird von der BILD-Zeitung und der Blogosphäre (Alter Falter! Ich möchte hier keine Namen nennen…) weiter ausgeschlachtet.

Laut BILD kursieren im Internet ja „pikante Aufnahmen: Fotos und Filme, die das Model beim Sex mit ihrem Ex zeigen.“ Das ach so private Material befand sich angeblich auf der Speicherkarte einer Kamera, die dem Ex-Freund des Beinahe-Topmodels Gina Lisa geklaut wurde. Komisch nur, dass die BILD die Bilder als erstes zeigte und bislang kein anderer die Fotos und Videos irgendwo sonst im Internet gefunden hat. Auch wenn viele Blogger das Gegenteil behaupten, um einen Teil des immensen Gina-Lisa-Traffics auf ihre Seiten zu locken.

BILD-Strassenumfrage zu Gina Lisas Sexvideos und -bildern (c) bild.de
(c) bild.de

Da wird dann auch schon mal eine Seite mit animierten Gifs gebastelt – „Bitte Warten, das Video wird geladen!“ oder „Server ist überlastet – immer mal wieder probieren!“ – und mit Layer-Ads torpediert.

Witzig auch der Hong-Kong-Chinese, der eine eigene deutsche Gina-Lisa-Skandal-Domain registriert hat, um sie mit zusammengeklauten Gina-Lisa-Artikeln zu befüllen und mit Partnerlinks von Erotikseiten zuzupflastern.

Man munkelt sogar von Bloggern, die belanglose Kommentare zu jedem belanglosen Gina-Lisa-Blogartikel schreiben, der auf den ersten Suchergebnisseiten von Google auftaucht, um jeweils einen Backlink auf den eigenen belanglosen Gina-Lisa-Blogartikel zu setzen. Möglichst noch mit einem Gina-Lisa-Anchor-Text anstelle des eigenen Namens.

Aber zurück zum echten Journalismus.

Die BILD ist sich nicht zu blöd, zum selbstinszenierten Skandal eine Straßenumfrage durchzuführen und als Video zu veröffentlichen. Das Thema:

„Pikante Sex-Fotos – Was halten Sie von Gina-Lisas Privat-Aufnahmen?“ (Bild-Artikel inklusive Video wurden mittlerweile entfernt.)

Wie schreibt die BILD so schön? „Die [sic!] selbstbewusste Model hat kein Problem damit, dass andere die Szenen sehen, ärgert sich nur über den Diebstahl: ‚Die Bilder in den Umlauf zu bringen, traue ich nur einer Frau zu! Da könnte Neid dahinterstecken.‘