Spiegel Online gegen Adblocker

Spiegel Online bittet mich, meinen Adblocker auf Spiegel.de zu deaktivieren. Vermutlich weil sie nicht wissen, dass Nutzer von Adblockern eh nicht auf Werbung klicken. Das machen nur Leute, die nicht wissen, wie man einen Adblocker installiert. Das sind übrigens dieselben Leute, die bei Google immer auf die Werbung anstatt auf die Suchergebnisse klicken, weil sie Werbung von Suchergebnissen nicht unterscheiden können. So wenig Internet-Kompetenz hätte ich dem Spiegel gar nicht zugetraut.

Jetzt habe ich Spiegel Online erst mal aus meiner Lesezeichenleiste entfernt. Ich krieg das Internet eh immer nie ganz gelesen. 🙂

Spiegel Online drückt auf die Tränendrüse. Und in Afrika verhungern die Kinder.

 

3 Gedanken zu „Spiegel Online gegen Adblocker“

  1. Jetzt, wo du es sagst…

    Immerhin kriege ich trotz Adblocker noch Ihre als „Serviceangebote“ getarnten Partnerlinks angezeigt, ohne dass ich mich dagegen wehre. Das muss genügen. 🙂

Kommentar verfassen