Statista: Wie groß ist ein deutscher Männer-Penis?

Bei missfitsbiz habe ich von einem neuen Web-2.0-Tool für Webmaster erfahren: Statistiken für die eigene Homepage von Statista.

Auch wenn Statista in seinen FAQ behauptet, dass alle Daten repräsentativ wären und ausschließlich von seriösen Institutionen stammen, stelle ich mir bei bei Statistiken immer die Frage: Wer hat sie gefäscht und mit welcher Absicht?

Klar, manchmal kommt es bei Statistiken auch zu unbeabsichtigten Verfälschungen, ganz einfach weil man trotz aller Seriosität zu blöd ist, die Fragen korrekt zu formulieren. Oder weil der Befragte zu blöd ist, die Frage korrekt zu beantworten.

Nehmen wir doch nur mal diese hübsche Statista-Statistik: Penislänge der deutschen Männer. Man ist ja fast schon froh darüber, dass nicht nach der Penislänge deutscher Frauen gefragt wurde.

Aber wie siehts bei dieser Statistik beispielsweise mit der Messmethode aus? In welchem Zustand wurde gemessen – physisch und mental? Von oben oder von unten? Wo setzt man an, wo hört man auf? Fluglinie oder inklusive eventueller Krümmungen?

Bei der seriösen Quelle dieser Statistik, veröffentlicht im Oktober 2007, handelt es sich übrigens um das Männermagazin FHM. 6753 Männer wurden dafür befragt, über die befragte Altersgruppe schweigt FHM sich allerdings aus. Wer in der obersten Liga mit über 23 Zentimetern mitspielt, braucht also nicht gleich einen Harten zu kriegen – vielleicht wurden ja nur Grundschüler befragt.

Es bleibt also dabei: Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Nachschlag 16.06.2008

Mehr zu Statista auch bei SPIEGEL.