Street View: Google zäumt das Pferd vom Schwanz auf

Peter Hustinx, oberster Datenschutz-Beauftragter der Europäischen Union, warnt Google davor, seinen auch in Amerika umstrittenen Dienst Street View diesseits des Atlantiks einzuführen, ohne die lokalen Gesetze zum Schutz der Privatsphäre zu beachten. Umstritten ist das Add-on für Google-Maps, weil weder Gesichter noch Nummernschilder unkenntlich gemacht werden.

Google nimmt sich die Kritik sehr zu Herzen und verpixelt schon mal alle Pferde, wie auf diesem Schnappschuss aus dem Central Park in New York:

Google Street View

Während der Kutscher noch klar zu erkennen ist – Thomas Gottschalk oder Noddy Holder, Sänger der Glam-Rock-Gruppe Slade – wurde der Gaul vorsichtshalber schon mal unkenntlich gemacht.

[via ars technica und PC World]

3 Gedanken zu „Street View: Google zäumt das Pferd vom Schwanz auf“

Kommentare sind geschlossen.