Stromberg auf MySpass.de

Nachdem Stage6.com, das Schlaraffenland für raubkopierende Schwerverbrecher, seine Pforten geschlossen hat, bringen immer mehr Fernsehsender den Stoff jetzt selbst per Internet an den Mann. Kostenlos. Die Firma Brainpool tut das über das Videoportal MySpass.de.

Dort stehen – neben einzelnen Episoden von Pastewka, Elton vs Simon, Ladyland, Hilfe! Hochzeit!, Mein neuer Freund und anderen – auch die ersten 7 von 8 Folgen der 1. Staffel von Stromberg offiziell und in voller Länge als Flash-Video-Dateien (FLV) bereit.

Update! 20.03.2008

Leider hat MySpass.de das Einbetten der Brainpool-Videos auf anderen Webseiten nach kurzer Zeit wieder unterbunden. Angucken und Downloaden kann man sie aber immer noch: auf der MySpass-Seite.

Externer Link:

8 Gedanken zu „Stromberg auf MySpass.de“

  1. Ach nö, da fliegt ja auch „Dr. Psycho“ rum. Hatte irgendwie nie Zeit, mir das nach der ersten Folge anzugucken. Jetzt kann ich mir das ja gönnen. Auch wenn die Qualität, Bildformat und Beschreibungen auf der Seite alle noch ein wenig mehr hergeben könnten, sieht das doch schon recht nett aus, was die da gerade mal austesten.

    Jetzt bräuchte ich nur noch irgendwie eine US-IP-Adresse, um auf Hulu US-Serien zu schauen, und alles ist in Ordnung.

    Netter Tipp, wäre sonst unter meinem Radar durchgeflogen.

  2. Hulu.com von außerhalb der USA gucken? Gibts da nicht auch was von Ratiopharm?

    Ghacks.net berichtet, dass es mit dem „Hotspot Shield“ funktionieren soll, hab ich aber noch nicht ausprobiert.

  3. Die Lösung mit „Hotspot Shield“ kannste knicken, hab´s schon versucht, als GHacks drüber geschrieben haben. Bandbreitenbegrenzung und niedrige Bitrate verhindern, dass Du etwas wie Hulu effektiv nutzen könntest. Ich glaube mittlerweile, dass es ohne eine entsprechende VPN-Lösung nicht geht, Hulu zu nutzen. Das kostet halt.

  4. Finde ich geil, dass es endlich hier auch losgeht, was in den usa schon standard ist…

    2 anmerkungen:
    – wenn ich das richtig gelesen habe, ist das von brainpool, nicht pro7…
    – und den mut, sowas zu machen, sollte man nicht belohnen, in dem man direkt erklärt, wie man das anscheinend werbefinanzierte teil umgeht und das zeuch direkt runterlädt…

  5. Danke für den Hinweis! Du hast recht, ich habs korrigiert: Auf MySpass veröffentlicht die Firma Brainpool ihre Sendungen, nicht die ProSiebenSat.1-Gruppe (siehe Heise).

    MySpass fordert ja dazu auf, die Videos in andere Webseiten einzubinden und stellt auch den notwendigen Code dafür zur Verfügung. Von entgangenen Werbeeinnahmen kann also keine Rede sein – auch nicht bei Downloads.

    Die Idee, die vermutlich dahintersteckt, ist: Wem die pixeligen Flash-Filmchen gefallen, der kauft sich irgendwann die DVDs.

    Und wenn man diversen Studien, die nicht von der Musik- oder Film-Industrie finanziert werden, Glauben schenkt, sind Downloader tatsächlich die besseren Kunden.

  6. hast recht, man kann die auch extern einbinden. und noch sehe ich da keine werbung. kann aber nur eine frage der zeit sein, wie wollen die sonst den traffic bezahlen… oder haben die alice… 🙂

Kommentare sind geschlossen.