Ciao! Sat.1 verabschiedet sich von der Seriosität

Thomas Kausch, Leiter und Moderator der Sat.1-Nachrichten, hat sein Büro geräumt und ist in Urlaub gefahren, nachdem der Sender seine wenigen seriösen Programmpunkte drastisch zusammengestrichen hat – nach Sparvorschlägen der Unternehmensberatung McKinsey. Mehr Barbara Salesch, weniger Seriosität, höherer Gewinn. Ich bezweifel, dass diese Milchmädchenrechnung aufgeht und habe die 18:30-Uhr-Nachrichten von Sat.1 aus meiner persönlichen Programmplanung gestrichen.

Externe Links:
dwdl.de: Anspruch adé: Sat.1 streicht Nachrichten-Formate
Spiegel.de: Renditehunger: Sat.1 streicht beliebte Nachrichten – ab sofort

Schimanskis Kampf gegen Schleichwerbung

Schön wars: Schimanskis Comeback 2007! Während Schimmi in einer früheren Sendung zu jeder passenden und unpassenden Paroli-Hustenbonbons gelutscht und werbewirksam in die Kamera gehalten hat und die Produktionsfirma in der Zwischenzeit mehrfach des unerlaubten Product Placements überführt wurde, war die Sendung vom 22.04.2007 fast schon aggressiv werbefeindlich.

Schön wars: Schimanskis Comeback 2007! Während Schimmi in einer früheren Sendung zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit Paroli-Hustenbonbons gelutscht und werbewirksam in die Kamera gehalten hat und die Produktionsfirma in der Zwischenzeit mehrfach des unerlaubten Product Placements überführt wurde, war die Sendung vom 22.04.2007 fast schon aggressiv werbefeindlich.

„Schimanskis Kampf gegen Schleichwerbung“ weiterlesen

Harald Schmidt, quo… – wat is?

In seiner Sendung vom 7. Dezember hat Harald Schmidt vermutlich mal wieder einen Gag grandios vermasselt. Thema: Einer „unserer beliebtesten Europa-Politiker: Günter Verheugen“. Zitat: „Jetzt gibt es auch noch Nacktfotos von ihm und seiner schönen Kabinetts-Chefin: am Strand in Litauen aufgenommen… Die Beiden waren FKK baden, waren dabei nackt, was überrascht.“ – Soweit so lustig. Die nächste Pointe war dann allerdings keine: „Die positive Nachricht ist: Günter Verheugen war zwar nackt, trug aber auch oben keine Bundeswehruniform.“ (Quelle: www.haraldschmidt.tv)

Äääh, was?

Vielleicht ist der Witz tatsächlich genial gut, und ich versteh ihn bloß nicht. Oder Harald Schmidt hat gerade Krach mit seinen Gagschreibern. Für mich am wahrscheinlichsten: Harald Schmidt hat den Witz schlichtweg vermasselt. Wie letztens, als er Amerika wiederholt zur Geburt des 300sten US-Bürgers gratulierte. Und das Studiopublikum trotzdem höflich lachte.

Grübel, grübel… „Nackt“, „oben“ – ob er „Bundeswehrfrisur“ sagen wollte? Man weiß es nicht. Naja, Ich warte gespannt auf eine Auflösung in der Harald-Schmidt-Show nächste Woche im Ersten. In diesem Sinne: Palimm, Palimm!