Ein heißer Silvester-Tipp: Arschrakete statt Tischfeuerwerk

Muss es zu Silvester denn immer ein langweiliges Tischfeuerwerk sein?

Wie wärs zur Abwechslung mal mit einer zünftigen Arschrakete?

Wer auf YouTube nach Arschrakete oder Ass Rocket sucht, findet eine Reihe sehr windiger Startrampen-Konstruktionen, die meist wie bei Apollo 13 enden: mit einem Beinahe-Unglück. Nur dass die Mission Arschrakete selten vorzeitig abgebrochen wird.

Häufigste Ursache für Fehlstarts scheint mir regelmäßig eine zu tiefe und feste Grundierung der Abschussrampe zu sein. Arsch zusammenkneifen statt Steckenlassen ist wohl die erfolgversprechendere Methode.

Der erste YouTube-Clip zeigt kurz und schmerzlos, wie mans nicht macht – naja, zumindest kurz.

Der zweite YouTube-Clip ist eine Art amerikanische Teenager-Komödie: Die Unbekümmertheit und Fröhlichkeit der Darsteller verleiten zum Mitlachen.

Natürlich gilt wie immer: Kinder, bloß nicht nachmachen! – Moment mal: Kinder? Wer hat euch denn wieder unbeaufsichtigt ins schmutzige Internet gelassen?

Arschrakete 1

Arschrakete 2

Aufmerksam geworden auf den Blödsinn bin ich durch Baynados Silvester-Trendforschung.