TrekStor MovieStation: Pantoffelkino to go

Mein neues Lieblingsspielzeug: Die TrekStor Moviestation, eine externe Festplatte mit Videoanschluß. Quasi. Nützlich, wenn man, wie ich, häufig Filme und andere Fernsehsendungen per TV-Karte als MPEG-2-Dateien mitschneidet und auf dem Computer bearbeitet. Digital über Satellit haben die Ausstrahlungen nicht selten DVD-Qualität und sind entsprechend groß.

Früher habe ich die Dateien langwierig in AVIs umgewandelt oder ins DVD-Format gebracht, mit entsprechendem Qualitätsverlust auf DVD-Rohlinggröße geschrumpft und auf DVD gebrannt. Jetzt überspiele ich die bearbeiteten MPEG-2-Dateien per USB-2.0-Anschluß auf die TrekStor MovieStation: Weniger Zeitaufwand, kein Qualitätsverlust, überall mit hinzunehmen und per Adapterkabel an jedem Fernseher abzuspielen. (Gerade die letzte Aussage natürlich ohne Gewähr…) Eine Fernbedienung liegt bei. Damit navigiert man bequem durch die selbst angelegten Ordner-Strukturen.

Sollte auf einem Röhren-Fernseher zuviel vom Bild im berüchtigten Overscan verschwinden, läßt es sich per Knopfdruck horizontal und vertikal anpassen – leider nur in zwei separaten Schritten, nicht in einem Schritt unter automatischer Beibehaltung des original Bildseitenformats. Naja, kein Beinbruch. Aber wo ich gerade am Rumnörgeln bin: Das blaue Licht des Ein- und Aus-Schalters leuchtet doch verdammt hell. Da muß man im wahrsten Sinne drüber hinwegsehen. Oder die MovieStation ein bißchen zur Seite drehen – aber dann trifft die Fernbedienung nicht mehr so gut. Das Schöne bei einem Markengerät: Man kann auf ein Firmware-Update hoffen. Aber ob sich auf diesem Weg auch das Lämpchen dimmen läßt? Hmm…

Einige Harddrive-Multimediaplayer kommen übrigens nur mit FAT32-formatierten Festplatten zurecht – und so wurde meine MovieStation auch ausgeliefert -, aber zum Glück ist das TrekStor-Gerät NTFS-kompatibel. Sonst wäre ab einer Dateigröße von 4 Gigabyte Schluß mit lustig. Wenig sinnvoll – zumindest für meine Zwecke.

Was die TrekStor MovieStation – erhältlich in vier Größen- und Preisklassen, zwischen 250 und 500 GB – noch so alles kann (MP3, WMA, WAV, OGG, JPEG, MPEG-1, MPEG-2, DivX, XviD), entnehmt ihr am besten der TrekStor-Produktseite. Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Update: Meine neuesten Erkenntnisse zur TrekStor MovieStation nach über einem Monat Gebrauch findet ihr in meinem Beitrag TrekStor MovieStation: Ganz brauchbar aber nicht perfekt.

Externer Link:
Produktseite MovieStation maxi t.u bei TrekStor