Tschüss Blogfever! Ein Fazit

Das Blogfever-Widget von blogfever.de ist eine automatisierte Link-Liste zum Einbau in das eigene Blog. Die veröffentlichten Links bezieht das Widget aus den RSS-Feeds der bei blogfever.de angemeldeten Blogs.

Grundsätzlich eine ganz interessante Angelegenheit, lernt man so doch eine Menge Blogs kennen, von denen man sonst nie etwas gehört oder gelesen hätte.

Für mich der wichtigste Grund für den Einbau des Blogfever-Widgets auf Alter Falter! war ursprünglich, mein Blog durch die auf anderen Blogs veröffentlichten RSS-Feed-Schlagzeilen bekannt zu machen. Das war allerdings ein kompletter Schuss in den Ofen: Meine RSS-Feed-Schlagzeilen wurden stolze 129.297 mal in anderen Blogs angezeigt aber nur 184 mal angeklickt. Das entspricht einer erbärmlichen Klickratio von 0,14%.

Nun möchte ich diese miserable Klickquote nicht den Machern von Blogfever anlasten: Vielleicht waren meine Schlagzeilen einfach zu langweilig, um häufiger angeklickt zu werden. Oder das Blogfever-Widget ist im Gestrüpp anderer Informationen, die sich in Blogs zum Teil so tummeln, einfach untergegangen.

Der Grund, mich von Blogfever zu verabschieden, ist aber nicht die schlechte Klickratio sondern die offenbar fehlerhafte Rechenmaschine, die im Blogfever-Widget steckt: Für jede Einblendung einer fremden RSS-Feed-Schlagzeile im eigenen Blog kassiert man einen Punkt, was einer Einblendung einer eigenen Schlagzeile in einem anderen Blog entspricht. So zumindest die Theorie: „Das Verhältnis von Fremd- und Eigenwerbung ist also 1:1, je mehr sie für andere Blogs werben, desto mehr wird auch Ihr Blog beworben.“ (Quelle: Blogfever-FAQ)

Wenn ich bei über 1.000 Besuchern und 2.000 Seitenaufrufen pro Tag – und damit ungefähr 5.000 bis 10.000 Einblendungen anderer Blogfever-Schlagzeilen – aber keine 100 Blogfever-Punkte pro Tag kassiere, dann ist da wohl mächtig was faul. Mit anderen Worten: Ene, mene, muh – und raus bist du!

Nachschlag

Blogfever.de ist seit Ende September 2010 offline.