TV@Google, Folge 2: 5 Google-Tipps vom Pressesprecher

Die YouTube-Reihe TV@Google, über deren erste Ausgabe Alter Falter! ich berichtet hatte, ist bereits auf drei Folgen angewachsen. Von mir und der Öffentlichkeit relativ unbemerkt, wie die mauen Zugriffszahlen auf YouTube belegen.

Stefan Keuchel, Pressesprecher von Google Deutschland, gibt auch in den Folgen 2 und 3 jeweils 5 Tipps, was man mit Google so alles anstellen kann. Einiges davon war mir neu.

Stefan Keuchel, Pressesprecher von Google Deutschland, präsentiert 5 Google-Tipps

Stefan Keuchel, Pressesprecher von Google Deutschland (c) TVat.de

Bei der Gelegenheit ist mir aufgefallen, dass Stefan Keuchel eine Frisur trägt, die bei 15-Jährigen vor zwei Jahren noch als todschick bzw. endgeil galt. Naja, wer im Gewächshaus sitzt, sollte kein Steinobst essen oder so.

Die Google-Tipps von Stefan Keuchel aus der zweiten Folge von TV@Google stell ich euch im folgenden kurz vor.

Tipp 1: Wettervorhersage

Mit Eintippen von „wetter hamburg“ bekommt man die Wettervorhersage für Hamburg, erspart also das Aufrufen einer Wetterseite. Funktioniert natürlich nicht nur mit Hamburg, sondern auch mit anderen großen Städten.

Für weniger große Städte klappts auch mit „wetter“ und Postleitzahl, wie ich festgestellt habe.

Tipp 2: Günstigster Call-by-Call-Anbieter

Mit Eintippen einer Telefon-Nummer zeigt Google einem den aktuell günstigsten Call-by-Call-Anbieter. Der kann natürlich mit jeder Gesprächssekunde wechseln. Nützlich für Leute, die noch einen Festnetzanschluss bei der Telekom haben. Obwohl diese Leute ja eher weniger preisbewusst sind.

Tipp 3: Stadtpläne

Ein alter Hut und deshalb kein wirklich spannender Tipp: Mit Eintippen von Postleitzahl oder Städtenamen kriegt man einen Stadtplan von Google Maps angezeigt.

Tipp 4: Definitionen

Mit Eingabe von „definiere“ und einem Begriff seiner Wahl erhält man eine Definition oder mehrere aus zum Teil unterschiedlichen Quellen, wobei Quelle Nummer 1 Wikipedia ist.

Tipp 5: Fakten

Mit Eintippen bestimmter Begriffskombinationen erhält man die entsprechenden Fakten: „einwohner japan“ etwa oder „geburtsort von angela merkel“. Die Fakten werden von Google, wie bei den anderen Funktionen auch, separat dargestellt, also oberhalb der eigentlichen Suchergebnisse.

Eine sehr vage Funktion, die nur in gefühlten 50% „Fakten“, also keine Suchergebnisse, liefert. Bei „wieviel mitarbeiter hat google“ muss Google zum Beispiel schon passen.

TV@Google, Folge 2

http://de.youtube.com/watch?v=pmRcf9GKiMs

2 Gedanken zu „TV@Google, Folge 2: 5 Google-Tipps vom Pressesprecher“

Kommentare sind geschlossen.