Über Google, RSS-Freds und asoziale Bookmarks

Google ist zur Zeit mal wieder komplett von der Rolle. Ähnlich wie Mitte April. Diesmal schmeißt Google zwar keine Links aus dem Index, um sie Tage oder Wochen später wieder reinzuholen, braucht aber tierisch lange, um neue Blog-Artikel zu indizieren. Mein Artikel von 11:20 Uhr („Windows XP: Boot-Vorgang beschleunigen – wie und weshalb?„) ist um 16:30 Uhr zum Beispiel noch immer nicht indiziert. Früher war die Sache in drei bis sechs Minuten gegessen. Trotzdem kann es passieren, dass Google gegen 17:30 Uhr kackfrech behauptet, dass es den Artikel schon vor 6 Stunden gefunden hat. Gefunden vieleicht, indiziert und damit auffindbar gemacht aber nicht.

Auch die eigentliche Qualität von Googles Suchergebnissen ist momentan katastrophal. Ich kann das immer sehr schön an meinen drei älteren Beiträgen über die TrekStor MovieStation beobachten – der von heute, 14:25 Uhr, ist natürlich noch nicht im Index. Mal angenommen, ich würde Informationen über ein Firmware-Update zur TrekStor MovieStation suchen: An guten Tagen präsentiert Google meinen Artikel über das Firmware-Update 1.24 bei der Suchabfrage „TrekStor MovieStation Firmware“ an zweiter Position in den Suchergebnissen, direkt hinter der offiziellen TrekStor-Seite. Heute finden sich dort meine anderen beiden Beiträge zur TrekStor MovieStation, die nix mit dem Firmware-Update zu tun haben. Ein sehr schöner Indikator, ob Google gerade gut oder schlecht drauf ist. Und zur Zeit ist Google schlecht.

Seit Mitte April 2008 präsentiere ich meine RSS-Feeds unabgekürzt, damit sie komplett per RSS-Reader gelesen werden können. Leider haben einige RSS-Freds das zum Anlass genommen, komplette „Alter Falter!“-Artikel mit entsprechenden RSS-Tools automatisiert auf irgendwelche windigen Seiten zu stellen. Nicht schön. Schade, dass Google solche vollautomatisierten Piraten-Seiten unterstützt, indem es sie indiziert. Das ist für mich der Grund, weshalb ich meine RSS-Feeds ab sofort wieder nur noch gekürzt zur Verfügung stellen.

Verabschiedet habe ich mich auch von „Teil’s mit„, dem Tool zur komfortablen Nutzung diverser „Social Bookmarks„-Dienste. „Teil’s mit!“ und beispielsweise YiGG, eine der größten deutschen Nachrichten-Plattformen, sind mir zwar nach wie vor sehr sympathisch. Aber Google kriegt es zur Zeit leider auch nicht gebacken, die Original-Artikel höher zu ränken als den Verweis darauf in so einem Nachrichten-Portal.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich hoffe, dass sich Google bald wieder erholt!

Ernsthafte Konkurrenz zu Google gibt es ja leider nicht. Kaum zu glauben, mit welchen Suchbegriffen andere Suchmaschinen Besucher auf meine Seite schicken: „august“, „heute“, „nicht“, „uhr“ – Hilfe!

5 Gedanken zu „Über Google, RSS-Freds und asoziale Bookmarks“

  1. Kann ich bestätigen. Die serps sind zur Zeit echt katastrophal. Die mischen aktuell kräftig den Index durch und spühlen den ganzen Rotz nach oben. Vermehrt ebay Ergebnisse und dubiose Produktvergleiche.

  2. Interessant finde ich vor allem, dass Google einen meiner Beiträge letztens gelistet und dann für ca. 4 Stunden entfernt hat. Vielleicht lässt dich aber mein Angebot auf ein wenig darüber hinwegkommen.

  3. google versucht die weltherrschaft an sich zu reißen und kackt ab dabei. wie mein freund so schön sagt. ^^

    metacrawler war früher sehr gut, aber ist heute fast keinen besuch mehr wert! |=

    deine seite ist wirklich toll, wenn ich hier öfter lese bin ich bald total up-to-date! x)

    grüße, das illdividual. ^^

Kommentare sind geschlossen.