Velvet Revolver feuern Sänger Scott Weiland

Velvet Revolver, die Band um die beiden Ur-Gunners bzw. „Guns N‘ Roses“-Mitglieder Slash und Duff McKagan, ist ihren Sänger Scott Weiland los. Nicht erst seit heute sondern schon seit dem 1. April 2008.

Eine Art Abschiedsbrief hat Scott Weiland bereits am 22. März 2008 auf seiner Homepage veröffentlicht. Demnach hatte er mächtig viel Stress mit seinen Band-Kollegen, unter anderem wegen ihrer ständigen Entgiftungs-Kuren, und er wehrt sich gegen persönliche Angriffe von Aushilfs-Gunner und Drummer Matt Sorum: „Well first of all, the state of my family affairs is really none of his business, since he is too immature to have a real relationship, let alone children.“

Bemerkenswert finde ich, dass Velvet Revolver ihre Tournee trotz aller Streitigkeiten noch professionell zum Abschluss gebracht haben. Ohne dass den Fans der Band irgendwas aufgefallen wäre, wie die Konzert-Rezensionen auf der Homepage von Velvet Revolver belegen.

Der Auftritt von Velvet Revolver am 29. März 2008 in der 22. Rockpalast-Rocknacht im Kölner Paladium, der in der Nacht vom 1. auf den 2. Mai ab 00:25 Uhr im WDR-Fernsehen ausgestrahlt wird, war das drittletzte Konzert mit Scott Weiland als Velvet-Revolver-Sänger überhaupt. Der Relaunch seiner Stone Temple Pilots ist freilich längst beschlossene Sache. Das ist die Truppe, die weiland an den Drogen-Exzessen ihres Sängers Scott Weiland zerbrach.