Wann ist ein Blog ein Blog?

 Und warum Deutschlands beliebtester Blog gar kein Blog ist

Was ein Blog ist, ist Definitionssache.

Aber konkrete Definitionen sind Mangelware.

Gut, dass man mich gefragt hat!

Die folgende Definition, die ich mir höchstpersönlich bei einer Tasse Milchkaffee aus den Fingern gesogen habe, ist hiermit zur öffentlichen Diskussion freigegeben. Halali!

Definition Blog

Eine Webseite ist ein Blog, wenn sie folgende vier Kriterien erfüllt:

1.) Chronologische Sortierung

Die Webseite besteht aus einer Liste chronologisch sortierter Beiträge, wobei der neueste Beitrag ganz oben steht und der älteste Beitrag ganz unten bzw. hinten. (Ab einer bestimmten, individuell festzulegenden Anzahl von Beiträgen wird die Webseite auf Unterseiten umgebrochen.)

2.) Kommentarfunktion

Unter jedem relevanten Beitrag einer Webseite existiert ein Kommentar-Formular. Und abgegebene Kommentare erscheinen chronologisch sortiert unter dem zugehörigen Beitrag. (Dabei ist unrelevant, ob die neuesten Kommentare oben oder unten stehen.)

3.) Trackbacks

Zu jedem relevanten Beitrag einer Webseite existiert eine Trackback-Adresse. Und Trackbacks erscheinen chronologisch sortiert unter dem zugehörigen Beitrag. (Dabei ist unrelevant, ob Kommentare und Trackbacks gemischt oder in zwei separaten Listen dargestellt werden.)

4.) RSS-Feed

Die Webseite stellt ihre Beiträge zusätzlich zur normalen Browser-Ansicht auch im RSS-Format zur Verfügung.

Fazit: Das wars!

Wer nach dieser Definition noch immer den BILDblog in seiner Blogroll führt, macht was verkehrt: Keine Kommentarfunktion, keine Trackbacks – kein Blog.

Gleiches gilt für Stefan Niggemeier, den Gewinner des Grimme-Online-Awards 2007 für Information: Keine Trackbacks – kein Blog.

Aber eine normale Webseite ist doch auch was Schönes. Und irgendwo muss man halt Grenzen ziehen, gell?

Jetzt gehet hin und nehmt meine Blog-Definition auseinander.

Weitere No-Blog-Sichtungen welcome!

Update!

Gerade entdeckt: Bei Stefan Niggemeier finden sich auch Trackbacks zwischen den Kommentaren – nur die Trackback-URL ist nirgends zu entdecken.

Na, dann wollen wir mal alle Viere gerade sein lassen und seinen Blog doch als Blog betrachten, oder?