WD TV HD Media Player von Western Digital

Update: Mittlerweile wird der WD TV HD Media Player (1. Gen) weder hergestellt noch supportet. Fast fürs gleiche Geld gibts den O!Play Air von ASUS, u. a. mit integriertem WLAN und DVD-Menü-Unterstützung: Meine Empfehlung!

+ + +

Ich bin mit meiner alten TrekStor MovieStation immer noch sehr zufrieden, da sie sich, im Gegensatz zu den neueren MovieStation-Modellen von TrekStor, mit NTFS formatieren lässt, also auch Mediadateien größer als 4 Gigabyte abspielt. Kleiner Wermutstropfen ist für mich die eingebaute Festplatte der TrekStor MovieStation, die ein ständiges Hin- und Her-Kopieren zwischen Computer und MovieStation erfordert, weil die Kapazität der Festplatte halt irgendwann erschöpft ist.

WD TV HD Media Player [c] WesternDigital.com

Kürzlich habe ich dann bei Amazon den Western Digital WD TV HD Media PlayerWD TV HD Media Player entdeckt. Der hat keine eingebaute Festplatte sondern zwei USB-Buchsen, an die sich zwei externe Festplatten bzw. USB-Sticks anschließen lassen. Wie der Name schon sagt, spielt der WD TV HD Media-Player im Gegensatz zur TrekStor MovieStation nicht nur AVIs und MPGs bis zur PAL-DVD-Standard-Auflösung von 720 x 576 Pixeln ab, sondern unter anderem auch hochauflösende Videos im MKV-Format, die dem HD-Standard 1080p entsprechen.

Ein weíterer Pluspunkt des HD-Players von Western Digital ist, neben einem optischen Ausgang, ein HDMI-Anschluss, auch wenn ich den mangels Flachbildfernseher noch nicht testen konnte.

Ist der WD TV HD Media Player also die eierlegende Wollmilch-Sau für Heimkino-Freaks?

Nicht ganz:

Mit DVD-Dateien kommt er nur schlecht zurecht. Das DVD-Menü lässt sich mit dem HD-Player von Western Digital nicht aufrufen, er spielt lediglich den Hauptfilm ab. Zugang zu irgendwelchen DVD-Extras gibt es damit also nicht.

Zweites Manko ist, dass man keine bestimmte Zeitmarke in einem Film anspringen kann. Bleibt nur der schnelle Vor- und Rücklauf mit zweifacher, vierfacher, achtfacher oder sechzehnfacher Geschwindigkeit.

Auch lässt sich ein Film, im Gegensatz zur TrekStor MovieStation, nicht in frei festlegbaren Minuten-Intervallen durchzappen. Das geht nur bei schnellem Vorlauf in festen 10-Minuten-Schritten. Nicht wirklich nützlich, diese Funktion, zumal man nach dem Springen von schnellem Vorlauf erst auf Normalgeschwindigkeit zurückschalten muss, um den Film fortzusetzen.

Die Menüführung ist etwas altbacken und hat für meinen Geschmack ein paar überflüssige Funktionen: Sortierung der Dateien nach Datum – viel Spaß bei der Suche nach einer bestimmten IFO- oder VOB-Datei! – oder die Anzeige der zuletzt angeschauten Dateien – wer braucht denn sowas?

Kein Speicherträger vorhanden: Das Erkennen von großen externen Festplatten dauert beim ersten Mal extrem lange – bis zu gefühlten fünf Minuten. In dieser Zeit vermeldet der HD-Player von Western Digital auf dem Fernsehschirm sinnigerweise: Kein Speicherträger vorhanden. Man fragt sich anfangs deshalb die ganze Zeit: Hab ich die Festplatte etwa falsch angeschlossen oder braucht er tatsächlich solange? In 99,9% der Fälle ist es letzteres – vorausgesetzt, man weiß, wie man einen USB-Stecker korrekt in eine USB-Buchse steckt. Das Erkennen von USB-Sticks bis 8 GB geht dafür ratzfatz. Größere Sticks habe ich noch nicht getestet.

Neben seinen positiven Standard-Eigenschaften wie etwa dem Abspielen von MKV-Dateien hat der WD TV HD Media Player aber noch weitere Pluspunkte:

Die kleine Fernbedienung ist so individuell gestaltet, dass sie sich nach entsprechender Eingewöhnung auch im Dunkeln bedienen lässt.

Stoppt man einen Film, absichtlich oder weil man doch mal den falschen Knopf auf der Fernbedienung erwischt, wird man beim nächsten Filmstart gefragt, ob man das Video nochmal von Anfang an gucken oder an der abgebrochenen Stelle fortsetzen möchte. Sehr freundich.

Der HD-Player von Western Digital stellt srt- und sub/idx-Untertitel da, im Gegensatz zur TrekStor MovieStation, die bloß srt kann.

Über das einblendbare Options-Menü lassen sich die Audiospur wechseln und Untertitel einschalten bzw. auswählen – sehr nützlich! Weniger nützlich, zumindest bei Filmen, ist das Vergrößern, Verkleinern oder – um Gottes Willen! – das Verschieben des Bildes, da dies nicht stufenlos passiert und damit nicht dafür taugt, das Videobild an das Fernsehbild anzupassen. Hier empfiehlt sich die Zoom-Funktion des Fernsehers – zum Beispiel bei Letterbox-Filmen im 4:3-Format.

Super nützlich hingegen – und von vielen Amazon-Rezensenten noch unentdeckt – ist die Wiederhol-Funktion. Nicht unbedingt für das erneute Abspielen des aktuellen Films sondern für das unterbrechunsgsfreie Abspielen der folgenden Filme.

Alles in allem ist der WD TV HD Media Player ein tolles Gerät, da er mir das lästige Hin- und Her-Kopieren erspart: Externe Festpaltte oder USB-Stick angeschlossen und fertig.