Revo Uninstaller: Programme rückstandslos deinstallieren

Heute habe ich bei Chip.de einen für mich neuen De-Installer entdeckt und bin schwer begeistert: den Revo Uninstaller.

Man kennt das: Viele Programme hinterlassen nach Ausführen der eigenen De-Installer gerne mal überflüssige Registry-Einträge, Dateien und Ordner auf der Festplatte. Diese verwaisten Überbleibsel spürt der Reno Uninstaller auf und vernichtet sie. Und zwar nach Ausführen des jeweils programmeigenen De-Installers durch den Revo Uninstaller.

Getestet habe ich das mit der De-Installation der Browser Netscape 9.0.0.5 und Opera 9.25 – und die Ausbeute des Reno Uninstallers ist enorm.

Verwaiste Registry-Einträge des Opera-Browsers 9.25:

Revo Uninstaller - verwaiste Registry-Einträge nach Opera-Deinstallationsroutine

Verwaiste Dateien und Ordner des Opera-Browsers 9.25:

Revo Uninstaller - verwaiste Ordner und Dateien nach Opera-Deinstallationsroutine

Zwar bietet der Revo Uninstaller verschiedene Sicherheitsstufen – für Anfänger bis Todesmutige. Trotzdem empfehle ich den Einsatz des Revo Uninstallers nur Leuten, die Windows selbst installieren und gegebenenfalls auch reparieren können. Aber die werden wohl ihren Spaß an dem Programm haben.

5 Gedanken zu „Revo Uninstaller: Programme rückstandslos deinstallieren“

  1. Vorsorgen ist besser:
    http://www.sandboxie.com (Free ca. 460KB)

    Ideal zum Austesten von Software jeglicher Art, und wirklich
    sicher. War anfangs (vor 2 Jahren) sehr skeptisch und hab
    wirklich alles (Würmer, Viren, eigene böse Batch-Dateien etc)
    ausprobiert um irgendwie etwas außerhalb der Sandbox
    kaputt zu machen – ohne Erfolg. Für mich die wertvollsten
    460KB, die man als Windows-User downloaden kann.

    Die Free-Version ist auf eine Sandbox beschränkt, ansonsten
    keine Einschränkungen oder Werbebanner oder soon Zeugs.

    Was nicht im realen Windows installiert wurde, braucht auch
    nicht umständlich deinstalliert zu werden…

    Einschränkungen:
    System-Treiber lassen sich in der Sandbox nicht installieren.
    Keine 64bit-Versionen, unter Vista lief bei mir nur die Version
    v3.02 ordentlich (aktuelle Version v3.30)

    Dankes-Schreiben für diesen Tip nicht an mich, sondern an
    den Autor – der hats verdient.

    LG Alex

Kommentare sind geschlossen.